• MOB RULES  - Beast reborn

    MOB RULES - Beast reborn

    CD Reviews

    Mit „Beast Reborn“ haben Mob Rules nach ihrem 2016er Album „Tales from beyond“ ihr inzwischen 9. Studio-Album am Start und werden 2019 ihr 25. Bühnenjubiläum feiern.

    MOB RULES - Beast reborn
  • Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    CD Reviews

    “O Romeo, Romeo! Wherefore art thou Romeo? …” Tragisch endete die Liebesbeziehung zwischen diesem Romeo und seiner Juliet. Anders sieht es bei Michael J. Romeo aus, denn aus dessen Liebe zur Gitarre und harten Rockmusik ist nun das Soloalbum „War of the Worlds Pt.I“ entstanden.

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I
  • Final Cry - Zombique

    Final Cry - Zombique

    CD Reviews

    FINAL CRY begleiten mich nun schon seit ihrem zweiten Demo "Stormclouds", genauer gesagt seit 1996, durch mein metallisches Leben. Die Niedersachsen haben seither mit "Wavecrest" 1997, "Spellcast" 2000, "Wolves Among Sheep" 2002 und "Neptunes Relief" 2006 vier Longplayer in Eigenregie veröffentlicht bis irgendwann nach jener Veröffentlichung ein großer Bruch kam und die Band in der Versenkung verschwand, ohne dass man sich jedoch jemals auflöste.

    Final Cry - Zombique
  • Annisokay - Arms

    Annisokay - Arms

    CD Reviews

    Schon seit 2012 mischen die fünf Mannen die Modern Metal bzw. Metalcore-Szene gehörig auf. Davon zeugt nicht nur eine Micheal-Jackson-Cover-EP, sondern auch drei Longplayer. Mit „Arms“ steht jetzt das vierte Album in den Startlöchern, das natürlich wieder die Stärken des Quintetts zum Vorschein bringen lässt. 

    Annisokay - Arms
  • OUL im Interview - Darkwave, Gothic Rock & Synthie-Pop als D.N.A. des Metals!
  • Sinaya – Maze of Madness

    Sinaya – Maze of Madness

    CD Reviews

    Die Amis von GRUESOME gelten ja gemeinhin als so etwas wie die legitimen Nachfahren von DEATH. Die Brasilianerinnen von SINAYA melden mit ihrem Debüt „Maze of Madness“ aber einen ebenso guten Anspruch auf diesen Posten an wie GRUESOME zuletzt mit „Twisted Prayers“.

    Sinaya – Maze of Madness
  • King Kobra – Sweden Rock Live

    King Kobra – Sweden Rock Live

    CD Reviews

    Zwischen dem Debütalbum “Ready To Strike” und dem Reunionalbum “King Kobra” lagen mehr als 25 Jahre und doch wird auf dieser Livescheibe bereits nach den ersten beiden Songs deutlich, dass die Hard Rocker in Sachen Songwriting nichts verlernt hatten. Höchste Zeit also, um den Ritt durch die Jahrzehnte mittels Livealbum zu dokumentieren. In Europa gäbe es dafür wohl kaum eine bessere Bühne als das Sweden Rock!

    King Kobra – Sweden Rock Live


Berlin Grindfest 2018

BGFNach der Grindcore Fachtagung steht nun das nächste Hochgeschwindigkeits-Event in der Hauptstadt an. Und das Berlin Grindfest bietet mindestens die gleiche Qualität. Von bekannten Acts wie KEITZER oder den Spanieren von DISTURBANCE PROJECT bis zu den Lokalgrindern von VIOLENT FRUSTRATION reicht die Spannbreite. Insgesamt werden euch acht Bands die Ohren mal so richtig freipusten.
Passend zur Mucke wird das Ganze auf DIY Basis aus dem Boden gestampft. Das erklärt auch den extrem fairen Eintrittspreis von 8-12€.
Das Ganze steigt an diesem Samstag ab 17 Uhr bei der KvU, Storkower Straße 119, 10407 Berlin.

Ihr solltet pünktlich sein, denn wenn man den Facebook Interessenten und Zusagen glauben schenkt wird der Laden wohl ziemlich voll werden.

Hier das Komplette Line-Up zum anchecken:

 

Disturbance Project
https://disturbanceproject.bandcamp.com/

Wojczech
https://wojczech.bandcamp.com/

World Downfall
https://worlddownfall.bandcamp.com/

Abjured
https://abjuredgrindcore.bandcamp.com/

Constrict
https://constrictgrindcore.bandcamp.com/releases

VIOLENT FRUSTRATION
https://violentfrustration.bandcamp.com/

GEWOON FUCKING RAGGEN
https://gewoonfuckingraggen.bandcamp.com/

 


Keitzer
https://keitzer.bandcamp.com/

 

Grindcore, Violent Frustration, Keitzer, World Downfall, Disturbance Project, Abjured, Constrinct, GEWOON FUCKING RAGGEN, Berlin, Grindfest