• Bury Tomorrow - Black Flame

    Bury Tomorrow - Black Flame

    CD Reviews

    Wo BURY TOMORROW draufsteht, da ist auch Qualität drin. Denn wie nur wenige Bands verstehen es die Jungs aus dem Vereinigten Königreich, dem modernen Metal genuin eigene Facetten abzugewinnen. 

    Bury Tomorrow - Black Flame
  • Destinia – Metal Souls

    Destinia – Metal Souls

    CD Reviews

    Sollte man an einem Freitag dem 13. eine CD kaufen – oder schlimmer noch: sein zweites Album veröffentlichen? Der japanische Gitarrist Nozomu Wakai hat vorgesorgt und mit Ronnie Romero (u.a. RAINBOW), Marco Mendoza (THE DEAD DAISIES) und Tommy Aldridge (WHITESNAKE) eine krisen- und aberglaubesichere Truppe um sich versammelt. Mit dem Titel „Metal Souls“ ist der Fahrplan des Albums zudem vorbestimmt.

    Destinia – Metal Souls
  • Blast from the Past – Teil 7 mit Gerd U. Salewski von Chroming Rose

    Blast from the Past – Teil 7 mit Gerd U. Salewski von Chroming Rose

    Interviews

    Chrom bringen die meisten Menschen mit schweren Zweirädern aus Milwaukee in Verbindung, seltener mit Rosen. Das sollte sich 1990 schlagartig ändern, als die süddeutsche Formation CHROMING ROSE ihr Debütalbum „Louis XIV“ auf den Markt brachte. Mit „Garden of Eden“ und „Pressure“ folgten zwei weitere Alben, bevor Band und Sänger Gerd U. Salewski sich dazu entschieden getrennte Wege zu gehen. Für viele Fans endete damit die Geschichte von CHROMING ROSE Mitte der 90er Jahre – auch wenn noch zwei weitere Studioalben in neuer Besetzung erschienen.

    Blast from the Past – Teil 7 mit Gerd U. Salewski von Chroming Rose
  • Kontinuum - No Need to Reason

    Kontinuum - No Need to Reason

    CD Reviews

    Eigentlich ist es ja viel zu warm für Musik aus Island. Aber da die Fußballer bei der WM dieses Mal nichts gerissen haben, freuen wir uns umso mehr auf neue Musik von der Insel hoch im Norden.

    Kontinuum - No Need to Reason
  • Zombiefication - Below the Grief

    Zombiefication - Below the Grief

    CD Reviews

    „Stillstand bedeutet Rückschritt“ heißt es. Dieser Gefahr haben sich die mexikanischen ZOMBIEFICATION mit ihrem neuen Album „Below the Grief“ sicherlich nicht ausgesetzt. Inwiefern ihre Fans den Schritt mitgehen werden, wird sich zeigen…

    Zombiefication - Below the Grief
  • Devin Townsend - Ocean Machine Live at the Ancient Roman Theatre Plovdiv

    Devin Townsend - Ocean Machine Live at the Ancient Roman Theatre Plovdiv

    CD Reviews

    Devin Townsend ist ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen und bei seinen zahlreichen Projekten und Kollaborationen kann man leicht den Überblick verlieren.
    Im Jahr 2017 hat der sympathische Kanadier sich auf seine Ursprungs-Solo-Pfade besonnen und das DEVIN TOWNSEND PROJECT aktiviert, um sein Solo-Debüt-Album „Ocean Machine“ erneut zu würdigen.

    Devin Townsend - Ocean Machine Live at the Ancient Roman Theatre Plovdiv
  • With Full Force 2018

    Vor einem Vierteljahrhundert also, haben sich musikinteressierte junge Menschen aus der Ecke Chemnitz/Zwickau zusammengetan, um was mit Musik irgendwie „draußen“ zu machen. Den Leuten scheint es gefallen zu haben, denn bereits beim ersten Mal kamen 2500 Besucher – stetig steigend.

    With Full Force 2018
  • Like A Storm - Catacombs

    Like A Storm - Catacombs

    CD Reviews

    Drei Jahre haben die Jungs aus Neuseeland Ihre Fans warten lassen. Nun sind Like A Storm mit ihrem dritten Studioalbum zurück. Das Warten hat sich gelohnt.

    Like A Storm - Catacombs
  • Bruce Dickinson - Scream For Me Sarajevo


Dark Troll 2018 eine Perle der Festivalsaison

Zum mittlerweile 9ten Mal jährt sich ein kleines, beschauliches Festival. Im ansonsten eher unbekannten Bornstedt in Sachsen Anhalt trifft sich auf einer Burgruine eine illustre Runde aus Death Black und Pagan Metal. Und dabei sei die Location als erste lobend erwähnt. Es gibt wohl kaum eine passendere Location als eine Burgruine für ein solches Spektakel. Das Camping findet ebenfalls inmitten von grüner Umgebung statt. Ideale Vorraussetzung für 3 verdammt gute Tage um den Vatertag herum. Und das Darktroll bildet die deutlich bessere Alternative, als den Brauch, an Vatertag nur mit dem Bollerwagen durch den Wald zu ziehen.

Angefangen beim Headliner ARKONA, über Szene Größen wie HORNA und EREB ALTOR. Spätestens hier hat sich der verdammt niedrige Ticketpreis auch schon wieder eingespielt. Doch folgt man dem Line Up kommt man noch viel mehr auf seine Kosten mit Bands wie GERNOTSHAGEN; SKYFORGER; ILLDISPOSED oder OBSCURITY. Nicht zu vergessen sind dabei aber auch die kleinen Perlen aus dem Underground: wie etwa FIRTAN, deren Auftritt man auf keinen Fall verpassen sollte.

Umfangreiche Infos zur Anfahrt und Parksituation gibt es auf http://www.darktroll-festival.de
Bitte, bitte haltet die Waldwege frei! Tut euch und dem Veranstalte den Gefallen, und parkt an den ausgewiesenen Parkplätzen. So haben alle wenig Stress und genügend Spaß an dem Festival.

darktroll18