• MOB RULES  - Beast reborn

    MOB RULES - Beast reborn

    CD Reviews

    Mit „Beast Reborn“ haben Mob Rules nach ihrem 2016er Album „Tales from beyond“ ihr inzwischen 9. Studio-Album am Start und werden 2019 ihr 25. Bühnenjubiläum feiern.

    MOB RULES - Beast reborn
  • Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I

    CD Reviews

    “O Romeo, Romeo! Wherefore art thou Romeo? …” Tragisch endete die Liebesbeziehung zwischen diesem Romeo und seiner Juliet. Anders sieht es bei Michael J. Romeo aus, denn aus dessen Liebe zur Gitarre und harten Rockmusik ist nun das Soloalbum „War of the Worlds Pt.I“ entstanden.

    Michael Romeo – War of the Worlds Pt. I
  • Final Cry - Zombique

    Final Cry - Zombique

    CD Reviews

    FINAL CRY begleiten mich nun schon seit ihrem zweiten Demo "Stormclouds", genauer gesagt seit 1996, durch mein metallisches Leben. Die Niedersachsen haben seither mit "Wavecrest" 1997, "Spellcast" 2000, "Wolves Among Sheep" 2002 und "Neptunes Relief" 2006 vier Longplayer in Eigenregie veröffentlicht bis irgendwann nach jener Veröffentlichung ein großer Bruch kam und die Band in der Versenkung verschwand, ohne dass man sich jedoch jemals auflöste.

    Final Cry - Zombique
  • Annisokay - Arms

    Annisokay - Arms

    CD Reviews

    Schon seit 2012 mischen die fünf Mannen die Modern Metal bzw. Metalcore-Szene gehörig auf. Davon zeugt nicht nur eine Micheal-Jackson-Cover-EP, sondern auch drei Longplayer. Mit „Arms“ steht jetzt das vierte Album in den Startlöchern, das natürlich wieder die Stärken des Quintetts zum Vorschein bringen lässt. 

    Annisokay - Arms
  • OUL im Interview - Darkwave, Gothic Rock & Synthie-Pop als D.N.A. des Metals!
  • Sinaya – Maze of Madness

    Sinaya – Maze of Madness

    CD Reviews

    Die Amis von GRUESOME gelten ja gemeinhin als so etwas wie die legitimen Nachfahren von DEATH. Die Brasilianerinnen von SINAYA melden mit ihrem Debüt „Maze of Madness“ aber einen ebenso guten Anspruch auf diesen Posten an wie GRUESOME zuletzt mit „Twisted Prayers“.

    Sinaya – Maze of Madness
  • King Kobra – Sweden Rock Live

    King Kobra – Sweden Rock Live

    CD Reviews

    Zwischen dem Debütalbum “Ready To Strike” und dem Reunionalbum “King Kobra” lagen mehr als 25 Jahre und doch wird auf dieser Livescheibe bereits nach den ersten beiden Songs deutlich, dass die Hard Rocker in Sachen Songwriting nichts verlernt hatten. Höchste Zeit also, um den Ritt durch die Jahrzehnte mittels Livealbum zu dokumentieren. In Europa gäbe es dafür wohl kaum eine bessere Bühne als das Sweden Rock!

    King Kobra – Sweden Rock Live
  • Gruselkabinett - Folge 132 – 137

    Gruselkabinett - Folge 132 – 137

    CD Reviews

    Die GRUSELKABINETT-Hörspielserie ist unter Gruselfans längst eine bekannte Größe. In grandioser Art und Weis verstehen es die Hörspiele von Marc Gruppe auch bei den derzeitig tropischen Temperaturen dem Hörer einen kalten Schauer nach dem anderen über den Rücken zu jagen…

    Gruselkabinett - Folge 132 – 137


News

Farmer Boys kündigen neues Album »Born Again« für Herbst 2018 an - Tour Ende 2018

Farmer Boys Tour 2018Mit einem Paukenschlag kehrte in 2017 der schwäbische Powertrupp um die drei Bandgründer Matthias Sayer (Gesang), Alex Scholpp (Gitarre) und Ralf Botzenhart (Bass) samt den beiden Neuzugängen Timm Schreiner (Schlagzeug) und Richard Düe (Keyboard) auf die Bildfläche zurück. Einfach so füllten sie die ersten Konzerthallen, machten großen Eindruck bei neuen und ihren langjährigen Fans und kündigten dann die neue Vertragsabschließung mit Nuclear Blast-Ableger Arising Empire an. In 2018 folgt nun der große Knall, denn die FARMER BOYS sind nun komplett aus dem Rock‘n‘Roll-Nirwana in unserer Mitte und live auf der Bühne angekommen, um erneut einen kometenhaften Aufstieg aufs Parkett zu legen und dieses Jahr zu ihrem erfolgreichsten zu machen.
 
Ganz klar: Er ist wieder da, der alte Zauber, der diese Band so unverwechselbar macht. Der große, triumphierende und die ganze Welt umarmende Gesang, das mal knackig harte, mal virtuose Gitarrenspiel, die dramatischen Keyboards, die pumpenden Drums. Der FARMER BOYS-Sänger, Matthias Sayer, kommentiert: „Dieses Album ist für uns viel mehr als ein Comeback: es ist ein Weg, unser Weg, Mission und Bestimmung zugleich. Die Jahre in der Ferne sind nun der Schlüssel für dieses große Kapitel. Wir freuen uns auf euch!"
 
Die FARMER BOYS 2018 erscheinen als deutlich gereifte Songwriter, ihre Musik macht einen erwachsenen und ausgewogenen Eindruck, die Riffs und Melodien fließen viel mehr ineinander, ohne dass man Härte einbüßen oder zu viel Pop zulassen würde. Mal so unter uns: Wie haben wir es eigentlich so lange ohne diese Band ausgehalten?

Bereits in den Neunzigern schrieb die Band internationale Musikgeschichte. Und die FARMER BOYS denken auch heute nicht daran, dem Schubladenwahn zu unterliegen und pusten die vielen Fragezeichen hinter ihrem explosiven Mix mit einem dicken, fetten Sound-Ausrufezeichen weg. Major-Label, die größten Festivals, Vans Warped Tour in den USA, Tourneen mit RAMMSTEIN, DEFTONES und METALLICA. Einer ersten Ankündigung über die Wiederkehr der FARMER BOYS folgte eine gewaltige Resonanz, die die Band ziemlich beeindruckt hat. „Nach langer, harter Arbeit im Studio ist das Album »Born Again« endlich fertig und wir können es kaum abwarten wieder rauszugehen und live zu spielen! Natürlich mit neuen Songs und allen unseren alten Hits!", freut sich Gitarrist Alex Scholpp: Here comes the pain!

Weiterlesen: Farmer Boys kündigen neues Album »Born Again« für Herbst 2018 an - Tour Ende 2018

Dark Troll 2018 eine Perle der Festivalsaison

Zum mittlerweile 9ten Mal jährt sich ein kleines, beschauliches Festival. Im ansonsten eher unbekannten Bornstedt in Sachsen Anhalt trifft sich auf einer Burgruine eine illustre Runde aus Death Black und Pagan Metal. Und dabei sei die Location als erste lobend erwähnt. Es gibt wohl kaum eine passendere Location als eine Burgruine für ein solches Spektakel. Das Camping findet ebenfalls inmitten von grüner Umgebung statt. Ideale Vorraussetzung für 3 verdammt gute Tage um den Vatertag herum. Und das Darktroll bildet die deutlich bessere Alternative, als den Brauch, an Vatertag nur mit dem Bollerwagen durch den Wald zu ziehen.

Angefangen beim Headliner ARKONA, über Szene Größen wie HORNA und EREB ALTOR. Spätestens hier hat sich der verdammt niedrige Ticketpreis auch schon wieder eingespielt. Doch folgt man dem Line Up kommt man noch viel mehr auf seine Kosten mit Bands wie GERNOTSHAGEN; SKYFORGER; ILLDISPOSED oder OBSCURITY. Nicht zu vergessen sind dabei aber auch die kleinen Perlen aus dem Underground: wie etwa FIRTAN, deren Auftritt man auf keinen Fall verpassen sollte.

Umfangreiche Infos zur Anfahrt und Parksituation gibt es auf http://www.darktroll-festival.de
Bitte, bitte haltet die Waldwege frei! Tut euch und dem Veranstalte den Gefallen, und parkt an den ausgewiesenen Parkplätzen. So haben alle wenig Stress und genügend Spaß an dem Festival.

darktroll18

PARTY.SAN METAL OPEN AIR - Billing komplett!!!

graveyard

Es ist vollbracht!

Mit der Bestätigung der Spanier von GRAVEYARD, den schwedischen Death-Grindern von RAZORRAPE und den baden-württembergischen Brutalo-Death-Goregrind Newcomern von GUTRECTOMY ist das Billing für das diesjährige  PARTY.SAN METAL OPEN AIR 2018 geschlossen bzw. komplett.

Die PARTY.SAN METAL OPEN AIR - Warm-Up-Parties starten am 05. Mai mit den dänischen angeschwärzten Heavy Metallern von SLAEGT im Studentenclub Kasseturm in Weimar.

Einen ausführlichen Festival-Bericht mit einer schönen Fotogalerie zur diesjährigen 2017er Auflage des Festivals findet ihr verknüpft.

Zum kompletten, aktuellen Line-Up geht´s hier entlang...

Party.San, Open Air, Metal, OpenAir, Endseeker, Watain, Tankard, Harakiri For The Sky, Emperor, Unanimated, Toxic Holocaust, Benighted, Master´s Hammer, Unleashed, Exciter, Possession, carpathian forest, Pillorian, Venom, Deserted Fear, Wolfheart, Skelethal, Dead Congregation, GOATH, DYING FETUS, EXHORDER, PESTILENCE, ENGULFED, GUINEAPIG, RAM, Sadistic Intent, TRIBULATION, OBSCENITY, GRUESOME, THE BLACK DAHLIA MURDER, HIEROPHANT, OUR SURVIVAL DEPENDS ON US, ANAAL NATHRAKH, GRIM VAN DOOM, COFFINS, EVIL WARRIORS, ESSENZ, BLOOD INCANTATION, CRESCENT, SPIRIT, ULTRA SILVAM, BRUJERIA, GORILLA MONSOON, GRAVEYARD, GUTRECTOMY, RAZORRAPE

Weiterlesen: PARTY.SAN METAL OPEN AIR - Billing komplett!!!

Verlosung 20 Jahre Twilight Magazin!

Twilight Magazin 20 JahreEntstanden ist das Twilight im Kern durch anregende Gespräche und Ideen ehemaliger Tenniskumpels beim Training im April 1998. Sechs Leute waren wir damals. Marcel (Chef und Mediengestalter), Eric der gerne bei AC/DC als Roadie beschäftigt wäre, Andre der Hardcore Experte, Marcel Tilger der Philosoph und Sprachexperte, Dennis und Marc, der Denker und Lenker. Marc war schon Gründungsmitglied beim No Compromise Fanzine (R.I.P.) und hatte zuvor dort sein Unwesen getrieben. Später kamen Thorsten (Chef No Compromise), Trille, Tanja und Kersten als feste Redaktionsmitglieder dazu. Dazu geselten sich viele Redakteure die noch bis dato dabei sind. Carsten Brand, Alexander Kriegel, Arthur Harste, Martin Storf, Bernd Wäsche, Burkhard Becker, Jens Dunemann und Linus-Henry Meyer.

Über den Namen Twilight, für den der kongeniale, gleichnamige Song von Edge of Sanity vom ebenso brillanten Purgatory Afterglow Album seinerzeit Namenspate stand (da gab es die schreckliche Teeniefilmreihe noch  nicht), herrschte schnell Einigkeit. Man tüftelte am Layout, insbesondere vom Magazinlogo, welches bis heute das Gleiche geblieben ist. 

Ursprünglich begann man mit einem kleinen DIN A 5 Heftchen in s/w, welches wir selber druckten und kopierten. Hier fanden sich neben Reviews unserer eigenen CDs bereits Liveberichte und sogar ein Soundcheck.

Darüber hinaus gab es in der ersten Ausgabe ein Special über MP3s ....wie die Zeit doch rennt. Diesen ersten journalistischen Gehversuch schickten wir dank guter Adressdatenbanken zu Labels und Promoagenturen hinaus in die große weite Metal-Welt. Zuerst lief sich das Ganze etwas holprig an was Bemusterungen anging, schließlich gab es doch Ende der 90er sehr viele Fanzines.

Doch nach und nach wuchsen unsere Kontakte und Partner, bis schließlich so viel Material kam, dass wir mit den Reviews kaum hinterkamen. Es folgten weitere zehn Printausgaben, die bis auf die letzten zwei Ausgaben, Nr. 10 und Nr. 11, alle im farbigen Hochganzdruck erschienen. Die Rubriken wurden erweitert. Vor allem viele informative Interviews, legendäre Sharpshooter, weitere Soundchecks und Festivalberichte gesellten sich dazu. Auch fand bei einigen Ausgaben unsere eigene CD Sampler-Reihe „Into the Darkness" mit Beiträgen von sowohl Demo Bands als auch Bands mit Plattenvertrag ihren Platz. Mit der Zeit schlossen sich uns dann auch weitere, freie Mitarbeiter an. Auf den großen, wichtigen Festivals, wie z. B. dem Wacken, With Full Force, Mera Luna und vielen weiteren) sind jedes Jahr unsere Redakteure für euch unermüdlich im Einsatz, um von dort berichten zu können. Ferner haben wir in unserer Historie bis dato so manche Konzerte und Festivals präsentiert und ganz nebenbei auch eigene ausgerichtet. Nennenswert wären da zum Beispiel die vier gut besuchten HellDeathFeste in Hildesheim, die jährlich stattfanden und in Zusammenarbeit mit dem großartigem Gestromt Magazin mit Zosse und unsere Debutveranstaltung in Hannover, die wie die Twilight CD Sampler, ebenfalls auf den Namen „Into the Darkness" hörte und bei der die damalige Demoband Xandria auftrat. ;-)

Weiterlesen: Verlosung 20 Jahre Twilight Magazin!