Terror

Dornenreich - Duncan Evans

Dornenreich - Duncan Evans

Der Tour Auftakt zur Mystic Places Tour verschlägt Dornenreich nach London in die St. Pancras Old Chruch. Als Unterstützung spielt Duncan Evans im Vorprogramm.
Nachdem relativ kurzen Set zur CD Release party von Neun Welten spielten DORNENREICH am Freitag, 16.2. das erste Mal das volle Set ihrer aktuellen Mystic Places Tour. Und der Name der Tour ist absolut treffend für die erste Location. Im hektischen London angekommen läuft man zu erst an großen Attraktionen wie Big Ben oder Madame Tussauds vorbei, um sich dann vor einer sehr kleinen Kirche inmitten einer Grünanlage wiederzufinden. St. Pancras Old Church ist eine der ältesten Stätten für Gottesdienste in England. Sie wurde mehrfach restauriert und wieder aufgebaut und zeigt sich heute klein aber fein. Das Konzert selber ist bestuhlt und zog nicht nur Fans aus England, sondern eben auch aus Deutschland und Österreich an.
Unterstützt werden DORNENREICH durch DUNCAN EVANS. Der Solokünstler kommt ebenfalls aus dem Hause Prophecy und dürfte so den meisten bereits bekannt sein. Er wird an dem Abend von einem Keyboarder begleitet. Das Set von DUNCAN ist düster und balladenlastig. Auf seiner Akustikgitarre geht es minimalistisch durch die Setlist ohne jedoch an emotionaler Tiefe Abstriche zu machen. Die vielseitige Stimme verzaubert und führt den geneigten Hörer immer tiefer in die ganz eigene Welt. Enttäuschung, Wut oder Zuflucht. Es ist der ideale Einstieg in den Abend. Und es ist die richtige Location für diese Musik. Es ist zugegebener Maßen keine einfache Kost und keine Musik für nebenbei. Aber genau die kleine Kirche, das intime Drumherum bildet den idealen Ort für DUNCAN EVANS. Es ist ein Ort, an dem man sich fallen lassen kann, die Musik auf sich wirken lässt. Die dezente Beleuchtung rundet den Gesamteindruck ab. Dazuist die Akustik ist hervorragend und übertrifft die Erwartungen.
Nach kurzem Umbau ist es dann Zeit für Dornenreich. Eviga und Inve beginnen unter Begleitung des eingespielten Intros mit ihrer Show. Die Setlist wird durchzogen aus alten Stücken gespickt mit neuen Werken des bald kommenden Albums. An diesem Abend gibt es die ein oder andere Premiere und einen Vorgeschmack auf den neuen Silberling. Schon jetzt steht dieser ganz groß auf meiner Einkaufsliste. Die Location und harte Akustik ist ideal für Evigas Stimme und Tonalität. Nach den ersten Liedern wird auch das Publikum warm mit der Musik und die Stimmung wird immer besser. Es ist sehr schön zu sehen, wie individuell und intensiv das Publikum mit der Musik umgeht. Eviga und Inve versinken ihre Musik, verschmelzen mit ihren Instrumenten. Das Publikum lauscht und zelebriert. Frenetischer Applaus nach beinahe jedem gespielten Stück. Und so komt es zum fast letzten Stück des Abends. Das Publikum entscheidet durch Applaus über das Ende oder eine Zugabe. Und hier wird gnaz schnell klar, dass es noch weiter geht. Mit Traumestraum und Erst Deine Träne löscht den Brand geht es in die Zugaben. Für mich fehlte dann eigentlich nur noch ein Titel auf meiner Wunschliste. Und tatsächlich schließen DORNENREICH an diesem Abend mit genau diesem ab: Jagd bildet das Ende eines grandiosen Auftrittes in einer sehr aussergewöhnlichen Location. 
Sowohl für einefleischte Dornereich Fans als auch für jene, die die Band nur flüchtig kennen sei an dieser Stelle gesagt: Besucht die Tour, es lohnt sich definitiv.