CD Reviews

Aetherian - The Untamed Wilderness

Aetherian - The Untamed Wilderness

  • Wirkungsmächtig und mit einer unbändigen Urgewalt drängen AETHERIAN in den Melodic-Death Metal-Olymp. Während die Titanen des Genres mehr und mehr straucheln und in musikalischer Agonie verfallen, stehen die Nachfolger schon in den Startlöchern. Denn die in Athen beheimateten Griechen vermögen es, ihrem Sound auf ihrem Debütalbum eine ungemeine Frische, eine intensive Atmosphäre und eine einnehmende Hymnik zu verleihen.

Imperious - Tales of Woe - The Journey of Odysseus - Part I & II

Imperious - Tales of Woe - The Journey of Odysseus - Part I & II

  • Eigentlich erblickte „Tales of Woe – The Journey of Odysseus“ schon die letzten beiden Jahre das Licht der Welt, aber nun haben IMPERIOUS einen Plattendeal mit Massacre Records ergattert und damit substanzielle Unterstützung erhalten, die zu einem "offiziellen" Release geführt haben.

Cannibal Corpse – Red Before Black

Cannibal Corpse – Red Before Black

  • Die meisten Menschen sehen entweder rot oder schwarz. Im Falle der 1988 gegründeten Death Metal Fleischer sahen vor allem zunächst die Jugendschützer und Hüter des guten Geschmacks rot. Und zwar so sehr, dass manch einer für die Zukunft der Amis schwarzsah: Auftrittsverbote, indizierte Songs, Beschlagnahmungen und zensierte Cover. Fast 30 Jahre später hat sich viel von dem Rauch von damals verzogen und Alex Webster & Co malträtieren munter und weitestgehend unbehelligt vor sich hin.

Iron And Stone - Petrichor

Iron And Stone - Petrichor

  • Allen, denen der Stoner Rock bisher als ein eher eintöniges und langweiliges Genre galt, sei dieses Debütalbum wärmstens empholen. Den Anhängern und Fans natürlich auch!

Annihilator – For the Demented

Annihilator – For the Demented

  • Zur Erinnerung für die Dementen unter euch: Mit “Alice In Hell” hat 1989 alles begonnen. Mittlerweile bringt die Jeff Waters Band aka ANNIHILATOR Album Nummer 16 auf den Markt und mindestens ebenso häufig hat Mastermind Waters den Fans versprochen, dass man nun zu den Wurzeln zurückgekehrt sei. So auch dieses mal: „It ended up having some real old-school sounds, riffs and vibes; where it all came from!”

Moonspell - 1755

Moonspell - 1755

  • Konzeptalben sind mir einfach zu verkopft und durch das konzeptionelle Korsett wirkt alles oftmals sehr gezwungen. Nicht umsonst sagte man früher, der Sowjet geht nicht ohne Plan aufs Klo. Nun ja, MOONSPELL nehmen sich auf ihrem neuen Longplayer des Erdbebens des Jahres 1755 an, das ihre portugiesische Heimat erbarmungslos heimsuchte und übelst verheerte, und zwar auf Portugiesisch. Keine leichte Kost.

Anti-Flag - American Fall

Anti-Flag - American Fall

  • Jubiläum im Hause ANTI-FLAG: "American Fall" ist nicht nur der "kleine Bruder" des 2015 erschienenen "American Spring", sondern das 10. Studioalum der Band.

Kansas - Leftoverture Live & Beyond

Kansas - Leftoverture Live & Beyond

  • Es ist erstaunlich in welch toller Form die Melodic Progger KANSAS zur Zeit wieder unterwegs sind. Das letzte Album "The Prelude Implicite" auf welchem sich Ronny Platt als Ersatz von Sänger Legende Steve Walsh vorstellte war bereits überzeugend. Von den Gründungsmitgliedern der Band sind nun nur noch GItarrist Rich Williams und Schlagzeuger Phillip Ehart dabei. 

Dropzone - Rape Killing Murder

Dropzone - Rape Killing Murder

  • Ich habe keine Ahnung, warum die Bemusterung erst zehn Monate nach dem Release bei mir eintrudelt. Das ist aber auch egal, denn die Mucke von DROPZONE ist komplett trendfrei. Musiker von THE FLAMING SIDEBURNS und THEE ULTRA BIMBOOS haben sich für diese Band zusammengetan, die vom Sound her wesentlich deftiger als die Genannten zur Sache geht.

Herren - Neue Deutsche Herrlichkeit

Herren - Neue Deutsche Herrlichkeit

  • Fette Gitarren, harte Beats, düsterer Industrialsound mit mehrdeutigen deutschen Texten. Ist hier die Rede von RAMMSTEIN, MEGAHERZ oder EISBRECHER? Nein, denn diese Neue-Deutsche-Härte-Größen bekommen jetzt eine gewaltige und gefährliche Konkurrenz in Gestalt der in Dessau beheimateten Formation HERREN. Hatte schon das Debütalbum „Lust“ in der Szene für einige Aufmerksamkeit gesorgt, so dürfte sich selbige noch ins Unermessliche steigern, zumal man für das Mikro niemand Geringeren als die Neue-Deutsche-Welle und Promi-Big-Brother-Legende HUBERT KAH gewinnen konnte.

Forgotten Tomb - We Owe You Nothing

Forgotten Tomb - We Owe You Nothing

  • Man kann wirklich nur von sehr wenigen Bands behaupten, dass sie sich den vorherrschenden Kategorisierungen zu entziehen vermögen. Die Italiener von FORGOTTEN TOMB gehören ohne Zweifel dazu. Denn sie selber sehen laut Gesichtsbuch ihren Sound irgendwo zwischen Black, Doom und Sludge Metal angesiedelt. Für meinen Geschmack schimmert aber bisweilen auch etwas Todesmetal hervor. Aber es ist so, wie es ist.

Procession - Doom Decimation

Procession - Doom Decimation

  • Auch wenn man mittlerweile ins Doom-Hauptland Schweden umgesiedelt ist, betont Bandkopf Felipe Plaza von PROCESSION: "Wir sind eine chilenische Band!"

Sorcerer - The Crowning Of The Fire King

Sorcerer - The Crowning Of The Fire King

  • Früher fand ich Doom ehrlich gesagt immer etwas langweilig. Vielleicht ist es das Alter, jedenfalls möchte ich heute Genre-Perlen auf keinen Fall missen.

Holy Terror - Total Terror (Compilation)

Holy Terror - Total Terror (Compilation)

  • HOLY TERROR waren eigentlich nur drei Jahre wirklich produktiv. Die Reunion von 2005 bis 2008 brachte keine neuen Songs. Trotzdem sagt wohl zumindest der Bandname jedem etwas, der sich Ende der 80ger mit Thrash und Speed Metal beschäftigt hat. Nun gibt es fast das gesamte Schaffen der Amis in einer Fünf-CD-Box.

Air Raid - Across The Line

Air Raid - Across The Line

  • Air Raid aus Götheburg sollten allen traditionellen Metalheads bekannt sein. Ihre souveräne Mischung aus purem Heavy Metal europäischer Prägung mit einer guten Schaufel Speed und Melodie trifft immer mal wieder auf Merkmale typischer U.S. Metal Bands der Achtziger Jahre.

LUNATIC SOUL - FRACTURED

LUNATIC SOUL - FRACTURED

  • Kurzum: ein tolles, leidenschaftliches und emotionalgeladenes Soloalbum, welches den Fans viel Zeit nehmen wird, wenn man sich darauf einlässt und womöglich aus anderen Genres (TripHop/Showgaze/EBM) neue Fans -Lunatic Soul- entdecken lässt.

Märvel - At The Sunshine Factory

Märvel - At The Sunshine Factory

  • Wenn man die Mini LPs mitrechnet legen MÄRVEL bereits ihr siebtes Album vor. Leider schaffen die schwedischen Rocker es auch mit der neuen Platte nicht, die Klasse vergangener Tage zu erreichen.

Ophis - The Dismal Circle

Ophis - The Dismal Circle

  • Die metallischen Gazetten sind voll von Freude darüber, dass PARADISE LOST wieder zu den Wurzeln gehen und voller Bedauern darüber, dass sich ANATHEMA sich immer weiter von diesen entfernen. Zu wenig Aufmerksamkeit bekommen dabei Bands wie OPHIS, die konstant ihr Ding auf hohem Niveau durchziehen.

Matthew Good – Something Like A Storm

Matthew Good – Something Like A Storm

  • MATTHEW GOOD bleibt ein Fels in der tosenden Alternative-Rock-Brandung. Vermag er es doch auch auf seinem neuesten Opus „Something Like A Storm“, ein heilsame, erholsame und beruhigende Heimstätte für die ach so rasenden Herzen zu erschaffen, und das trotz seiner nicht ganz leicht zu verdauenden und sehr sozialkritischen Texte.

Stillborn - Nocturnals

Stillborn - Nocturnals

  • Manchmal reicht ein Album aus, um Kultstatus zu erlangen. Mit dem 1989 erschienenen Longplayer „Necrospirituals“ gelang den Schweden von STILLBORN genau das, vermochte das Opus doch trotz relativ geringer Breitenwirkung gehörigen Einfluss auf Bands wie PARADISE LOST, ENTOMBED oder CATHEDRAL auszuüben, zumal es zu den ersten Gothic Metal Alben gehörte. Nach Line-up-Wechseln und zwei weiteren Alben war dann Schluss...

GWAR – The Blood of Gods

GWAR – The Blood of Gods

  • Angeblich das Highlight des Jahres: „Die fünfte Dimension“ von Daniel Wirtz. Allerdings, so meine Insiderinformationen, handelt es sich bei dem Musiker tatsächlich um einen als obdachlosen Hipster-Frisör verkleideten texanischen Truckdriver, der in seiner Freizeit Schlagermusik auf Rockfestivals vorspielt. Man vermutet, dass es sich tatsächlich um Den Wendler nach einem Imagewandel handelt. Völlig ohne Verkleidungen kommen hingegen die Scumdogs of the Universe von GWAR aus – und das bereits seit über 30  Jahren.

Marilyn Manson – Heaven Upside Down

Marilyn Manson – Heaven Upside Down

  •  

    Für meine Begriffe hat Marilyn Manson (M.M.) mit seinem 2015er-Album “The Pale Emperor” das Nonplusultra veröffentlicht. Das Werk brauchte zwar Zeit, aber wenn man sich die genommen hat dann…! – Ein zeitloses Album. Besser, düsterer und bluesiger kann er (wohl) nie wieder werden – muss M.M. aber auch gerade deswegen nicht.

     

     

     

Rose Tattoo - Live In Brunswick

Rose Tattoo - Live In Brunswick

  • Erst kürzlich haben ROSE TATTOO mit einigen Festivalauftritten wieder von sich hören gemacht. Mit "Live In Brunswick" gibt es jetzt auch ein neues (altes) Livealbum von den Tatts.

Uriah Heep - Raging Through The Silence

Uriah Heep - Raging Through The Silence

  • 1989 feierten URIAH HEEP ihr 20-jähriges Bandbestehen und taten dies mit einem Jubiläumsauftritt, der später auf VHS (für die Jüngeren: Videokassette) veröffentlicht wurde.

Endseeker - Flesh Hammer Prophecy

Endseeker - Flesh Hammer Prophecy

  • Nach der ersten schon gelungenen EP packen die Todesmetaller von ENDSEEKER mit dem ersten Langeisen nicht nur was die Spielzeit angeht eine Schippe drauf.

Hanging Garden - I Am Become

Hanging Garden - I Am Become

  • Man darf die Hoffnung nie aufgeben. Wenn man dieses Motto beherzigt, kann man auch an das neue Opus der finnischen Atmosphärik-Metaller von HANGING GARDEN unvoreingenommen herangehen, schließlich erinnert man sich immer gerne an das Meisterwerk „At Every Door“ zurück, auf dem die todesmetallischen Anteile noch stilbildend waren. Dann gingen die Finnen den PARADISE-LOSTschen Weg nach „Icon“ und verschrieben sich der Experimentalität und drifteten mehr und mehr ins elektronisch Dark-Rockige ab. 

Jared James Nichols - Black Magic

Jared James Nichols - Black Magic

  • Bock auf richtig coolen Bluesrock mit einer kleinen Southern Note? Jared James Nichols ist mit seiner Band dauernd auf Tour und bietet live echte Blues Power. Wer auf ganz alte ZZ Top, Lynyrd Skynyrd, Johnny Winter, Ted Nugent oder Walter Trout steht muss hier mal reinhören.

Bloodstrike – Execution of Violence

Bloodstrike – Execution of Violence

  • Mit dem Demo “Necrobirth” wurde die Karriere der US-Amerikaner BLOODSTRIKE 2014 begonnen. Nur drei Jahre später steht mit „Execution of Violence“ bereits der zweite Longplayer in den Regalen.

     

Die Drei Fragezeichen – und der unsichtbare Passagier (189)

Die Drei Fragezeichen – und der unsichtbare Passagier (189)

  • 1979 brachte Europa die erste Hörspieladaption der DREI FRAGEZEICHEN auf den Markt. Mittlerweile gibt es Computerspiele, Adventskalender, Live-Hörspiele und viele Dinge mehr. Doch für ein unterhaltsames Hörspielabenteuer braucht es manchmal gar nicht viel mehr als einen Luxuszug… und eine gute Story.

Die Fünf Freunde und der Zug im Dunkeln (123)

Die Fünf Freunde und der Zug im Dunkeln (123)

  • Ein must-have aller ursprünglichen Enid Blyton Abenteuer waren unterirdische Gänge oder Höhlen. Insofern knüpft der 123. Fall aus der Feder von Katrin McClean an die Tradition der Erfinderin der FÜNF FREUNDE an.

Sons Of Apollo - Psychotic Symphony

Sons Of Apollo - Psychotic Symphony

  • Mike Portnoy (ewig Ex-Dream Theater vor seinem Namen stehen habend) und sein ehemaliger Weggefährte Keyboarder Derek Sherinian machen wieder gemeinsame Sache mit einer neuen Band. Sons Of Apollo heißt die und spielt Progressive Metal. Zur "Supergroup" machen die Namen Bassist Billy Sheehan (Mr.Big, Winery Dogs und viele andere), Gitarrist Ron “Bumblefoot” Thal (Ex- Guns 'n' Roses) und Sänger Jeff Scott Soto (Journey, Malmsteen's Raising Force und so weiter...).

VUUR - In This Momenet We Are Free - Cities

VUUR - In This Momenet We Are Free - Cities

  • Die Erwartungen stiegen sicher bei vielen THE GATHERING Fans als Anneke van Giersbergen ankündigte eine neue Band unter dem Namen VUUR (Holländisch für Feuer) gegründet zu haben, die progressiven Metal spielt. Kommt dieses Album an "Mandylion" oder "Nighttime Birds" heran? Und was hat es mit diesen Songtiteln mit den Städten/ Metropolen Namen auf sich?

Arroganz - Primitiv

Arroganz - Primitiv

  • ARROGANZ bleiben sich treu und liefern wieder ein Album ab, das nur mit Death Metal nicht zu beschreiben ist.

Enslaved - E

Enslaved - E

  • Es gibt Bands, die bleiben bei ihrem Stil und verfeinern ihn über die Jahre hinweg und es gibt jene, die wandelbar wie ein Chamäleon sind. In letztere Kategorie gehören eindeutig ENSLAVED.  

The Other - Casket Case

The Other - Casket Case

  • Wenn man in Deutschland über Horror-Punk spricht, kommt man an den Platzhirschen THE OTHER sicherlich nicht vorbei. Meisterhaft verstanden es die Rheinländer auf Alben wie "The Devils You Know" oder "New Blood" das Erbe der Misfits nicht nur zu verwalten, sondern weiter zu entwickeln.

L.A. Guns – The Missing Peace

L.A. Guns – The Missing Peace

  • Zur Hochzeit des Hair Metal mussten sich die Band entscheiden: Hochglanz oder doch eher rauchiges Bad Boy Image. L.A. GUNS gehörten wohl zu letzterer Gruppe und die Outfits waren weniger schillernd als bei POISON, CINDERELLA, WARRANT & Co und musikalisch waren die Bluesrockeinflüsse deutlich hörbar. Nach 14 Jahren ist mit „The Missing Peace“ nun das erste Album mit Tracii Guns und Phil Lewis erschienen.

Kettcar - Ich vs. Wir

Kettcar - Ich vs. Wir

  • Fünf Jahre nach dem Longplayer „Zwischen den Runden“, bei dem man bisweilen den Eindruck hatte, das er zu sehr gewollt anders klingen sollte als „Sylt“, der aber auch Songs enthält, die den Hörer die Tränen in die Augen treiben, legen KETTCAR mit „Ich vs. Wir“ ein ambitioniertes neues Album vor. Ambitioniert, da wie gewohnt Gesellschafts- und Sozialkritik dominieren und trotz der Kryptik (vgl. „Auf den billigen Plätzen“: „wie es sich wohl anfühlt, ... wenn man jeden Song versteht?“) Stellung bezogen wird.

Samael - Hegemony

Samael - Hegemony

  • SAMAEL sind sicherlich auch den Hildesheimern keine unbekannte Größe mehr, was zum einen an der 30-jährigen Bandgeschichte liegt. Zum anderen gaben sich die Schweizer Metaller doch auch schon auf dem M'era Luna die Ehre. Mit dem neuen Album „Hegemony“ im Gepäck würden sie auf jeden Fall auch für die 2018er Ausgabe des Düsterfestivals eine Bereicherung darstellen, ...

Trivium - The Sin and the Sentence

Trivium - The Sin and the Sentence

  • TRIVIUM muss man nun wirklich niemandem mehr vorstellen. Während die Amis zu Beginn ihrer Karriere noch als „neue METALLICA“ angepriesen wurden, hat sich die Band mittlerweile stark emanzipiert und ihren eigenen Headlinerstatus auf den Bühnen dieser Welt erspielt.

BLOODHUNTER - The End of Faith

BLOODHUNTER - The End of Faith

  • Spanien steuert momentan durch stürmische Gewässer. Da verwundert es nicht, wenn die iberische Halbinsel solch wütende Bands wie BLOODHUNTER hervorbringt. Mit „The End Of Faith“ liefern die female-fronted Death Metaller ihr Zweitwerk ab.

Antarktis - Ildlaante

Antarktis - Ildlaante

  • ANTARKTIS sind beileibe keine Newcomer mehr, auch wenn mit „Ildlaante“ jetzt das Debütalbum erschienen ist. Denn hinter dem Bandnamen verbergen sich Björn Pettersson (In Mourning), Tobias Netzell (In Mourning, ex-October Tide), Daniel Jansson (Ikhon) und Jonas Martinsson (Me The Tiger, Necrosavant), alles also Musiker, die sich in der Szene schon einen Namen gemacht haben und für einen atmosphärischen, düsteren und doomigen Metal stehen. Kann der Longplayer überzeugen?

Pänzer - The Fatal Command

Pänzer - The Fatal Command

  • Ursprünglich hieß man PANZER, dann THE GERMAN PANZER und nun also PÄNZER – ich kann mich nicht erinnern, dass es mal eine Band gab, die mehr Namen als Studioalben hatte.

Kadavar - Rough Times

Kadavar - Rough Times

  • Man muss nicht zu ZZ Top greifen, um bärtige Musik zu hören. Seit einiger Zeit schon wetteifern drei junge Berliner mit den Texanern darum, wer den längsten (Bart natürlich) hat.

SOURCE OF RAGE - Realise The Scope

SOURCE OF RAGE - Realise The Scope

  • SOURCE OF RAGE sind vier blutjunge Metalheads aus der Region Hildesheim, die mit ihrem melodisch angehauchten Groove Metal den ganz Großen Konkurrenz machen. Ihr neustes Werk „Realise the Scope“ vereint den stampfenden Groove von Lamb of God mit der Dunkelheit skandinavischen Melodic Death Metals.

BLACK STONE CHERRY - BLACK TO BLUES (EP)

BLACK STONE CHERRY - BLACK TO BLUES (EP)

  • Allen Southern-Hard-Rock Fans sind BLACK STONE CHERRY natürlich ein Begriff. Die vier Boys aus Kentucky produzieren seit nun mehr 2006 feinstes musikalisches Exportgut, dass sich international großer Beliebtheit erfreut. Die neuste Scheibe, Black to Blues, ist eine kurzweilige Blues-Rock EP, die den Größen des Blues huldigt und ausschließlich Coversongs enthält.

MOTÖRHEAD – under cöver

MOTÖRHEAD – under cöver

  • Lemmy & seine Leutz mochten Coversongs schon immer, das wissen die Fans. Und spätestens seit „Sympathy for the Devil” vom lt. Werk „Bad Magic“ haben sich auch die jüngeren Fans mit den Covervorlieben der Band beschäftigt.

GUANO APES – Proud Like A God XX

GUANO APES – Proud Like A God XX

  •  

    Auf den Tag genau ein Jubiläumsalbum zu veröffenlichen, das hat schon was. Dabei sind es gerade mal 20 Jahre. Ja, Wahnsinn, so schnell vergehen 20 Jahre seit dem fetten Debütalbum von GUANO APES „Proud Like A God“!

Discreation - End Of Days

Discreation - End Of Days

  • Es ist wirklich rätselhaft. DISCREATION sind nun seit 16 Jahren unterwegs und veröffentlichen regelmäßig starke Alben. Trotzdem scheinen sie bei vielen Bookern und Fans nicht auf dem Radar zu sein. ´End Of Days´ hat einmal mehr das Potential das zu ändern. Hoffentlich klappt es mit diesem Album.

Everlasting Carnage - Slaughterhouse-Rock

Everlasting Carnage - Slaughterhouse-Rock

  • Schön, dass es sie noch gibt, die organisch wachsenden, einheimischen Death Metal Bands, die sich zusammentun, Gigs spielen und in Eigenregie ihr erstes Demo unters todesmetallische Volk bringen. Eine von ihnen sind EVERLASTING CARNAGE.

Forsaken - Pentateuch

  • Forsaken sind zurück. Endlich, möchte man nach einer Wartezeit von 8 Jahren sagen. Immerhin gehören die Malteser zu den Urvätern des Epic Doom Metal und das auch vollkommen zu Recht. Genrefans, die Bands wie Solitude Aeturnus, Count Raven oder (natürlich) Candlemass lieben, kommen hier jedenfalls voll auf ihre Kosten.