AVANTASIA - Ghostlights

CD Reviews, AVANTASIA - Ghostlights

Das neue Epos von AVANTASIA steht bereits in den Startlöchern und warten nur noch darauf, auf die Welt losgelassen zu werden. Nachdem die letzte Platte „The Mystery Of Time“ (2013) nicht nur Kritikern, sondern auch Fans, etwas sauer aufgestoßen ist, soll „Ghostlights“ nun einiges wieder gerade rücken.

Die pompöse Rock-Oper bietet ein breites Spektrum an musikalischen Überraschungen. Von hart bis zart ist alles dabei – Wünsche bleiben also kaum offen. Auch die nicht enden wollenden Liste an Gastmusikern steuert einen großen Teil zum Gelingen bei. Mastermind Sammet hat sehr großes Fingerspitzengefühl beim Songwriting, und der Auswahl der Gastsänger, erwiesen, denn die Songs wirken alle samt wie maßgeschneidert.

Unter anderem darf Sharon Del Adel (WITHING TEMPTATION) bei der gefühlvollen Ballade „Isle Of Evermore“ ihre Gesangskünste zum Besten geben. Auch Dee Snider (TWISTED SISTER) gibt sich bei „The Hauting“ die Ehre und kann durch überraschend sanfte Töne überzeugen.  Beim energiegeladenen „Master Of The Pendulum“ darf sich NIGHTWISH Basser/Sänger Marco Hietala so richtig austoben.

Der Großteil der Songs strotzt nur so vor Energie und hat eine unglaublich mitreißende Wirkung. Einzig „Isle Of Evermore“ und „Lucifer“ bieten Raum für kurze Verschnaufpausen. Fehl am Platz wirken sie dabei allerdings keinesfalls, da sie sich sehr gut in die Stimmung des Albums fügen. Die einzelnen Songs harmonieren wahnsinnig gut miteinander und sorgen für ein angenehmes Hörerlebnis.Vor allem die Songs „Lucifer“ und „Let The Storm Descend Upon You” überzeugen mich. Vor letzterem habe ich mich zu Beginn noch ein wenig gesträubt, da mich eine Laufzeit von über 10 Minuten erst einmal einschüchtert. Meine Befürchtung war, dass dieser einfach irgendwann langweilig werden würde. Doch weit gefehlt! Die vier Sänger Tobias Sammet (EDGUY), Jorn Lande (Ex-MASTERPLAN), Ronnie Atkins (PRETTY MAIDS) und Robert Mason  (WARRANT) harmonieren einfach überragend gut miteinander. Sollte man die Band AVANTASIA mit nur einem ihrer Songs (vom neuen Album) beschreiben, ich würde diesen wählen. Allerdings stellt speziell „Lucifer“  ein absolutes Highlight für mich dar. Ich bekomme diesen Song einfach nicht mehr aus dem Kopf. Eine eindeutige Entscheidung zu treffen fällt mir hier schwer – Möchte ich eine Träne verdrücken, oder doch lieber abrocken? Was für eine starke Kombination!

Abschließend kann ich nur sagen, dass das neue Album „Ghostlights“ wirklich gelungen ist. Einzig die Stimme von Tobias mindert mein Hörvergnügen ein wenig. Auf Dauer wird mir diese ein wenig zu anstrengend. Nichtsdestotrotz, bei der neuen Platte hat der Sammet mal wieder ein gutes Händchen bewiesen. Man darf also auch gespannt sein, ob AVANTASIA bei der breiten Masse Anklang finden wird, und uns würdig beim ESC 2016 vertritt.

UA-27193385-1