Black Blitz – Louder Than Thunder

CD Reviews, Black Blitz – Louder Than Thunder

So traurig es klingen mag, aber die einstigen Großmeister des Lautrocks, MOTÖRHEAD, scheinen dringend einen Nachfolger zu suchen. Das Münchener Trio BLACK BLITZ bietet sich da nicht nur aufgrund des Albumtitels an, sondern vor allem wegen ihres dreckigen Straßenrocks.

 

Das Debüt der Bayern war schneller weg als eine Regentropfen auf dem heißen Asphalt und so wurde es höchste Zeit, dass man den Nachfolger zu „Born to Rock“ nachlegt. Gleich zum Einstieg verraten Bauer & Co ihr Erfolgsrezept: Jeden Morgen ein Glas Dynamite und schon glühen die Rockröhren.

„Louder Than Thunder“ zeigt, dass sich die Band treu geblieben ist. Staubtrocken und doch roh wie ein frisches Rumpsteak kommen die 10 Songs des Zweitwerks daher. Zwar beschränken sich die drei bayrischen Dampfmaschinen bei der Auswahl ihrer Zutaten auf zertifizierte Rock’n’Roll Produkte, doch es gelingt ihnen trotzdem eine variantenreiche Menükarte zu entwerfen, die sich jenseits des herkömmlichen Imbissessens bewegt.

Während sich die alte Garde langsam aber sicher aufs Altenteil zurückziehen sollte, sprudeln BLACK BLITZ regelrecht vor Energie und Elan. Mit „Louder Than Thunder“ gesellen sie sich zu den jungen Wilden des 21. Jahrhunderts und dürften somit Fans von AIRBOURNE, THE DEEP END & Co begeistern. So, und ich genehmige mir jetzt erstmal ‚nen halben Liter Dynamite, damit ich durch den Tag komme! Prost!