Black Blitz - Born to Rock

CD Reviews, Black Blitz - Born to Rock

Sie sind ja schon seltsam, unsere Landsleute aus dem südlichsten Freistaat der Republik: Lederhosen, lustige Sprache, aus Einbeck geklaute Bierrezepte und Blasmusik. Aber trotzdem haben wir sie gern und Black Blitz aus München erinnern uns warum.

Das Trio aus der bayrischen Landeshauptstadt hat im August ihr selbstproduziertes Debüt auf den Markt geworfen und dafür – vollkommen zu Recht – jede Menge Lob eingefahren. Mit dem ebenso klischeebeladenen wie auch aussagekräftigen Albumtitel haben die Jungs dann auch tatsächlich ins Schwarze getroffen, denn anders hätte die Scheibe keinesfalls heißen dürfen. Was interessieren uns die letzten 30 Jahre musikalische Entwicklung, wenn man aus AC/DC, KISS, GREAT WHITE und MOTÖRHEAD auch anno 2012 noch solche geile Mucke brauen kann. Die Jungs haben offenbar Staub gefressen und Blut geleckt und dies in ihre Musik einfließen lassen, nur so sind kompromisslose Rockmonster wie „Road Runner“ oder „Point of no Return“ zu erklären. Hier und da ein Solo, doch im Wesentlichen werden die Songs durch das eingängige Riffing, die treibende Rhythmussektion und die Schweinerockvocals getragen. Während der Opener und Titeltrack von Anfang an klar macht, was den Hörer erwartet, versäumen die Jungs nicht, ihren Songs genügen Variablen zu verpassen, so dass man keinesfalls in Gefahr gerät 9 Mal den selben Song abzuliefern. Höhepunkt der Scheibe ist für mich das geniale „Kicked out of Business“.

Handgemacht und hörbar mit viel Herzblut versehen, liefern Black Blitz auf ihrem Debüt mehr Kick-Ass Rock’N’Roll ab, als ihre musikalischen Vorbilder in den letzten Jahren. Pflichtprogramm!