Icons Of Brutality - Between Glory And Despair

CD Reviews, Icons Of Brutality - Between Glory And Despair

Und wieder mal die Niederlande. Dass die Legionäre der dortigen Death Metal Szene immer noch starke Alben abliefern, haben sie im letzten Jahr endrucksvoll gezeigt. ICONS OF BRUTALITY beweisen, dass uns um die Zukunft der Szene nicht bange sein muss.

´Between Glory And Despair´ ist das Debüt der Band, deren Musiker schon in anderen Combos ihre Erfahrungen gemacht haben. Dabei war auch eine Band, die Songs von Entombed bis Vader nachspielte. Nun ist klar, woher der Wind weht. Das Quintett spielt Death Metal der alten Schule, der aber nicht altbacken klingt. Kreative Einlagen wie das Zwischenspiel bei ´ Unleashed By The Carnifex´ sorgen dafür, dass keine lange Weile aufkommt. Am besten gefällt mir die Scheibe, wenn die Songs im Mid Tempo alles platt walzen. Tracks wie ´Built To Grind´ oder ´Right Leg Solution´ grooven schon sehr mächtig aus den Boxen, was auch an der fetten Produktion liegt. Mir geht bei den schnelleren Passagen manchmal etwas die Line verloren. Irgendwie scheint die Macht bei langsamerer Gangart in den holländischen Genen angelegt. ´Between Glory And Despair´ ist nicht so herausragend wie die aktuellen Scheiben von Asphyx oder Grand Supreme Bloodcourt, aber das sind ja auch extreme Leckerbissen des Genre. Es handelt sich hier ja auch um ein Debüt und dafür ist dieses Langeisen sehr gelungen.