Madder Mortem - Marrow

CD Reviews, Madder Mortem - Marrow

Auch auf Album Nummer Sieben bleiben MADDER MORTEM sich, ihrer musikalischen Nische und natürlich auch den Anhängern treu.

Die Norweger um Agnete M. Kirkevaag stehen auf "Marrow" einmal mehr für Melodien und (Dis-)Harmonien, die man nicht erwartet und sind wahre Meister darin, gefühlvolle Songs mit unvorhersehbaren Wendungen und unberechenbaren Verläufen zu kreieren.

Dabei bedienen sich MADDER MORTEM der gesamten Bandbreite ihrer musikalischen Einflüsse sowie des bisherigen musikalischen Schaffens, vom tristen Doom über Avantgarde und Jazz sowie kraft- wie gefühlvollem Metal und (Alternative) Rock. "Marrow" ist ein Album der Kontraste, denn MADDER MORTEM gehen auffällig of bedächtig ruhig vor und versprühen dabei einen Hauch von Fragilität, wobei die in Ausbrüchen endenden Spannungsbögen umso brachialer und intensiver sind. Schwer, düster, groovend und stampfend, der Sound ist wuchtig und klar wie die einzigartige und unverkennbare Stimme von Agnete, die der Musik wiederum mit ihrer energiegeladenen Performance das Sahnehäubchen aufsetzt. MADDER MORTEM waren noch nie die leichte Kost für immer, überall und nebenbei. Dafür zeigt diese unnachahmliche Mischung aus Facettenreichtum, Emotionalität und Sperrigkeit nahezu keine Abnutzungserscheinungen. Auf vorangegangenen Alben wie auch auf "Marrow". Faszinierend, grandios und wertvoll.


 


Line Up

Agnete M. Kirkevaag – Vocals

BP M. Kirkevaag – Guitars, percussion and vocals

Anders Langberg – Guitars

Tormod L. Moseng – Bass

Mads Solås – Drums, percussion and vocals

Tracklist

1. Untethered
2. Liberator
3. Moonlight Over Silver White
4. Until You Return
5. My Will Be Done
6. Far from Home
7. Marrow
8. White Snow, Red Shadows
9. Stumble On
10. Waiting to Fall
11. Tethered