Skeletal Remains - Devouring Mortality

CD Reviews, Skeletal Remains - Devouring Mortality

Das Demo der kalifornischen Todesmetaller hat 2012 bei mir eingeschlagen wie eine Bombe. Erfreulich, dass SKELETAL REMAINS das hohe Niveau halten.

Der Wechsel zu einem großen Label und der doch wenig ambitionierte Auftritt während der letzten Tour machten mich etwas skeptisch – zu Unrecht. Auch dass der Drumhocker wohl eher ein Schleudersitz ist tut der Qualität keinen Abbruch. Vielleicht liegt ein Grund auch darin, dass die Band nichts überstürzt. Der Rhythmus von drei Jahren bis zum nächsten Album wurde beibehalten.
So liefern SKELATAL REMAINS weiterhin auf hohem Niveau das, was ich von ihnen erwarte. Death Metal mit einem gewissen Thrash Einschlag. Einfach großartig sind weiterhin die Vocals von Chris, die an Martin van Drunen erinnern.
Meine Hauptkritik am Vorgänger war ja, dass mir die Songs zum Teil zu verspielt waren. Bis auf das kurze Zwischenspiel ´Lifeless Manifestation´ gibt es dieses mal kein Instrumental. In den  Songs überzeugen mich die Soli mehr. Eigentlich halte ich das Gefriemel ja für überflüssig, aber wenn es Soli gibt, dann so. Chris hat eine große Bandbreite von Chaos bis butterweich. Auch die Länge hält sich im Rahmen.

Mit einem größerem Label gibt es nun das nötige Kleingeld für einen Mix von Dan Swanö und ein Cover von Dan Seagrave. Das ist zum Glück eher düster und nicht so grell wie beim Vorgänger. Folglich kann ´Devouring Mortality ´ auch in der B-Note komplett überzeugen.

Unterm Strich bleibt ein bärenstarkes Death Metal Album. Wenn die Weisheit stimmt, dass die  dritte Scheibe über die Zukunft einer Band entscheidet, steht da noch richtig was ins Haus.

Line Up

Adrius Marquez - Bass
Adrian Obregon - Guitars
Chris Monroy - Guitars, Vocals
Johnny Valles - Drums

Tracklist

1. Ripperology
2. Seismic Abyss
3. Catastrophic Retribution
4. Devouring Mortality
5. Torture Labyrinth
6. Grotesque Creation
7. Parasitic Horrors
8. Mortal Decimation 
9. Lifeless Manifestation
10 Reanimating Pathogen
11. Internal Detestation
12. Hung, Drawn And Quartered (CANCER Cover Version)