Team Undercover – Geisterspuk im Landschulheim (12)

CD Reviews, Team Undercover – Geisterspuk im Landschulheim (12)

Ja kann denn Liebe Sünde sein? Zarah Leander verneinte, wurde im mittelalterlichen Augustinerinnenkloster etwas anders beantwortet. Die Folgen der amourösen Abenteuer einer Nonne mit einem Schustergesellen bieten 550 Jahre später den Rahmen für den zwölften Fall des TEAM UNDERCOVER.

Der Empfang im ehemaligen Kloster, welches mittlerweile ein Landschulheim ist, hätte aufgeregter nicht ausfallen können. Die Schülerinnen und Schüler werden bei ihrer Ankunft ungewollt Zeugen einer Auseinandersetzung zwischen der Heimleiterin Frau von Gnadenthal und ihrer Köchin – oder sollte man eher sagen ihrer ehemaligen Köchin. Die Gute verlässt das Landschulheim nämlich Hals über Kopf, nachdem sie in der Nacht von Gespenstern heimgesucht wurde.

Da ist es natürlich keine Frage, dass sich das TEAM UNDERCOVER sofort an die Lösung dieses Rätsels macht. Ben recherchiert und stößt schnell auf die Geschichte der Nonne, die seinerzeit spurlos verschwunden ist und seither immer wieder als Gespenst im Kloster gesichtet wurde.

Die Freunde beschließen sich des Nachts auf die Jagd nach dem Gespenst zu machen. Dabei stoßen sie nicht nur auf Walter, sondern auch auf Überreste aus der Vergangenheit. Und am Ende mischt sogar der bereits 1226 verstorbene Begründer des Franziskaner-Ordens, Franz von Assisi, mit. Wie das alles miteinander zusammenhängt müsst ihr selber herausfinden. Nur eins noch: Wer glaubt, dass das TEAM UNDERCOVER den Fall am Ende lösen kann, der wird im letzten Track möglicherweise eines Besseren belehrt – hier gibt es nämlich bereits eine kryptische Vorschau auf die nächste Folge.

 

Das Buch zum Hörspiel wurde dieses Mal von Tatjana Auster, Markus Topf und Christoph Piasecki geschrieben. Letzterer war auch für die Regie und das Konzept verantwortlich und beschrieb die Folge als FÜNF FREUNDE meets POINT WHITMARK. Die Latte wurde also hoch gelegt. Nun bin ich weder ein besonderer Kenner, noch ein großer Freund der POINT WHITMARK Hörspiele, doch dafür liebe ich die FÜNF FREUNDE und DAS SCHLOSS-TRIO umso mehr. Und mit letzterem kann der zwölfte Fall des TEAM UNDERCOVER problemlos mithalten. Angefangen bei kultiger Hörspieljugendsprache wie „Fressluke“ bis hin zum abwechslungsreichen Plot passt hier einfach alles zusammen. Die Sprecher liefern gewohnt hohe Qualität ab, die technische Umsetzung ist perfekt und der Plot hat genügend Biegungen und Kniffe, um niemals langweilig zu werden. Außerdem werden gekonnt verschiedene Genres verbunden, so dass man die Wurzeln dieser Folge problemlos sowohl zu ENID BLYTONs HANNI UND NANNI und DIE FÜNF FREUNDE als auch zum SCHLOSS-TRIO zurückverfolgen könnte.

Unerwähnt bleiben sollte auch nicht die standardmäßig hochwertige Aufmachung des Booklets, in dem sich nicht nur die Vorstellungen der Charaktere finden, sondern auch eine kleine Einführung in die Handlung aus Hannahs Sicht.

Nachdem in der letzten Folge Gefahr aus dem Weltall drohte, haben die Macher der Serie für den zwölften Fall ein mittelalterliches Kloster als Schauplatz für ihr TEAM UNDERCOVER gewählt und die Handlung sehr gelungen auf historischen Begebenheiten aufgebaut. Auch hier zeigt sich, dass TEAM UNDERCOVER eine der facettenreichsten Hörspielserien unserer Tage ist – und eine der hörenswertesten noch dazu!