Terror

The Cure - Mixed Up (Deluxe Edition)

CD Reviews, The Cure - Mixed Up (Deluxe Edition)

„Das Beste an „Mixed Up“ ist das Cover.“ Solche Einschätzungen oder das ein oder andere schwer zitierbare sich auf den Titel reimende Wortspiel kursierten über den Longplayer, der außer 'Never Enough' keine neuen Songs enthielt, sondern Remixes bekannter Titel, also so eine Art modifiziertes Best-Of-Album war, schließlich lag die Veröffentlichung von „Starring At The Sea“ noch nicht allzu lange zurück. 

Auch wenn das Ansinnen, CURE-Klassikern mit zeitgenössischen Club-Disco-Soundelementen neues Leben und vermeintliche Modernität einzuhauchen, irgendwie abstrus zu sein scheint, war der Verriss von „Mixed Up“ in seiner Absolutheit und Totalität nicht wirklich gerechtfertigt, ließen sich doch die Neuinterpretationen von 'The Walk', 'A Forest' oder 'Fascination Street' durchaus hören.

Jetzt, 28 Jahre später, erscheint die Deluxe Edition (3 Disks), die nach acht Jahren die Deluxe-Reihe fortsetzt. Bleibt zu hoffen, dass dann auch noch eine Deluxe-Version von „Wish“ geplant ist. Aber Hoffnungen haben es im Moment ja nicht so leicht.

Die erste Disk enthält den originalen Longplayer, die zweite Remixes aus den Jahren 1982-1990, darunter einige Langversionen (extended versions), die damals in der guten alten Vinyl-Plattenzeit auf den Maxi-Singles zu finden waren. Diese haben durchaus ihren Reiz, zumal den Tracks zumeist keine Gewalt angetan wurde, so zum Beispiel bei 'Just One Kiss', 'Why Can't I Be You' oder 'pictures Of You'. Der „Dizzy-Mix“ von 'Just Like Heaven' oder der „Milk Mix“ von 'Let's Go To Bed' sind da schon um einiges gewöhnungsbedürftiger bis hin zur Unerträglichkeit.

Das Highlight ist aber die dritte Disk, auf der sich Robert Smith persönlich der Neuarrangements seiner Songs angenommen hat. Und das hört man auch, die Veränderungen sind behutsam und organisch und lassen mitunter bisher verborgene Facetten und Stärken hervortreten. Darüber hinaus ist auch die Songauswahl mehr als gelungen: 'The Drowning Man' kommt noch atmosphärischer und halliger daher, 'A Strange Day' ist um einiges stranger und düsterer, 'From The Edge Of The Deep Green Sea' wurde durch Entschleunigung mehr Intensität verliehen, 'Want' bietet ungeahnten Bombast und ungeahnte Martialität. Auch 'Lost' hat in der neuen Version durchaus Gewinnendes. Daneben scheint der THE CURE Mastermind beim Plainsong, bei 'A Night Like This' oder 'Never Enough' kein so glückliches Händchen gehabt zu haben.

Fazit: Die Deluxe Edition von „Mixed Up“ lohnt sich für all diejenigen, die sich auch in Clubs zu Hause fühlen, die THE CURE auch mal von einer anderen Seite kennen lernen möchten oder die einfach wissen wollen, wo Mastermind und Zottelmonster Robert Smith bei seinen Klassiker im Jahre 2018 die Stärken sieht. Denn es ist gerade die dritte Disk, an der zumindest der CURE-Fan nicht vorbeikommt! Aber es bleibt Geschmackssache.

Tracklist

DISC ONE : Mixed Up – Remastered 2018

01: Lullaby – Extended Mix – 2018 remaster ( 7:43 )
02: Close To Me – Closer Mix – 2018 remaster ( 5:44 )
03: Fascination Street – Extended Mix – 2018 remaster ( 8:47 )
04: The Walk – Everything Mix – 2018 remaster ( 5:27 )
05: Lovesong – Extended Mix – 2018 remaster ( 6:19 )
06: A Forest – Tree Mix – 2018 remaster ( 6:55 )
07: Pictures of You – Extended Dub Mix – 2018 remaster ( 6:41 )
08: Hot Hot Hot!!! – Extended Mix – 2018 remaster ( 7:01 )
09: The Caterpillar – Flicker Mix – 2018 remaster ( 5:40 )
10: Inbetween Days – Shiver Mix – 2018 remaster ( 6:22 )
11: Never Enough – Big Mix – 2018 remaster ( 6:07 )

DISC TWO – Mixed Up Extras 2018 : Remixes 1982-1990

01: Let’s Go To Bed (Extended Mix 1982 – 2018 remaster) ( 7:44 )
02: Just One Kiss (Extended Mix 1982 – 2018 remaster) ( 7:15 )
03: Close To Me (Extended Remix 1985 – 2018 remaster) ( 6:31 )
04: Boys Don’t Cry (New Voice Club Mix 1986 – 2018 remaster) ( 5:29 )
05: Why Can’t I Be You? (Extended Mix 1987 – 2018 remaster) ( 8:07 )
06: A Japanese Dream (12″ Remix 1987 – 2018 remaster) ( 5:47 )
07: Pictures of You (Extended Version 1990 – 2018 remaster) ( 8:06 )
08: Let’s Go To Bed (Milk Mix 1990 – 2018 remaster) ( 7:13 )
09: Just Like Heaven (Dizzy Mix 1990 – 2018 remaster) ( 3:42 )
10: Primary (Red Mix 1990 – 2018 remaster) ( 7:10 )
11: The Lovecats (TC & Benny Mix 1990 – 2018 remaster) ( 4:39 )

DISC THREE – Torn Down : Mixed Up Extras 2018

01: Three Imaginary Boys – Help Me Mix by Robert Smith ( 3:21 )
02: M – Attack Mix by Robert Smith ( 3:07 )
03: The Drowning Man – Bright Birds Mix by Robert Smith ( 4:29 )
04: A Strange Day – Drowning Waves Mix by Robert Smith ( 5:05 )
05: Just One Kiss – Remember Mix by Robert Smith ( 4:57 )
06: Shake Dog Shake – New Blood Mix by Robert Smith ( 5:11 )
07: A Night Like This – Hello Goodbye Mix by Robert Smith ( 4:24 )
08: Like Cockatoos – Lonely In The Rain Mix by Robert Smith ( 3:49 )
09: Plainsong – Edge Of The World Mix by Robert Smith ( 4:33 )
10: Never Enough – Time To Kill Mix by Robert Smith ( 3:34 )
11: From The Edge Of The Deep Green Sea – Love In Vain Mix by Robert Smith ( 6:21 )
12: Want – Time Mix by Robert Smith ( 4:44 )
13: The Last Day of Summer – 31st August Mix by Robert Smith ( 5:44 )
14: Cut Here – If Only Mix by Robert Smith ( 4:25 )
15: Lost – Found Mix by Robert Smith ( 3:59 )
16: It’s Over – Whisper Mix by Robert Smith ( 4:54 )