THE UNITY - RISE

CD Reviews, THE UNITY - RISE

Mit “Rise” haben THE UNITY ihr zweites Album veröffentlicht, nachdem die Band erst im Mai 2017 ihr selbstbetiteltes Debut auf den Markt gebracht hatte und damit großes Lob einheimsen konnte. Aber bei Musikern dieses Kalibers, die nun wahrhaftig keine Newcomer mehr sind, wäre alles andere auch verwunderlich gewesen. Ob es nun Henjo Richter und Michael Ehre von Gamma Ray sind, Sascha Onnen, der schon bei Mob Rules in die Tasten gegriffen hat, oder die anderen Musiker, die zum Teil aus Michael Ehres Band LOVE.MIGHT.KILL stammen.

Wer damals gedacht hat, dass durch die Protagonisten Henjo Richter und Michael Ehre, irgendeine abgewandelte Fortsetzung im GAMMA RAY-Style zu hören sein würde, hat sich kräftig geirrt!

Und so knüpft die Band bei „Rise“ an das Debutalbum an. Natürlich sind hier und da Elemente â la Gamma Ray zu hören, was auch gleich nach dem Intro mit „Last Betrayal“ und später mit „No Hero“ zum Besten gegeben wird, aber dann wird es auch schon mit „You got me wrong“ ruhiger. Wie schon beim Debüt, folgt eine bunte Mischung aus Melodic Metal und Rock Songs, die teilweise an Songstile der 80er angelehnt sind („Road to nowhere“). „The Storm“, erinnert wiederum an Rocksongs â la Avantasia. Wobei man feststellen muss, dass „Rise“ insgesamt rockiger ausfällt als das Debutalbum. Mit „The Willow Tree“ gibt es auch die erste „Voll-Ballade“ der Band, die ein Joe Lynn Turner nicht besser hätte performen können. Auch wenn es sicherlich den einen oder anderen musikalischen Vergleich zu alten Zeiten und alten Gesangs-Helden gibt, ist „Rise“ kein warmer Aufguss! Die 12 Songs (plus Intro) haben ihren eigenen Charakter, ordentlich Dampf und einen exzellenten Sänger. Die Produktion tut ihr Übriges dazu bei, dass The Unity nun eine richtige Einheit sind.

Für Fans des gepflegten Rock und  Melodic Metal auf jeden Fall Pflichtprogramm!

Line Up

Gianbattista Manenti (vocals)
Michael Ehre (drums)
Henjo Richter (guitars)
Stef E (guitar)

Jogi Sweers (bass)
Sascha Onnen (keyboards)

Tracklist

01. Revenge 01:25
02. Last Betrayal 04:19
03. You Got Me Wrong 03:49
04. The Storm 04:52
05. Road To Nowhere 07:06
06. Welcome Home 04:26
07. All That Is Real 03:59
08. No Hero 05:17
09. The Willow Tree 04:23
10. Above Everything 03:52
11. Children Of The Light 04:51
12. Better Day 03:46
13. L.I.F.E. 05:20