Terror

Agitation - Freedom Denied

CD Reviews, Agitation - Freedom Denied

In der Jugend möchte man gerne berühmter Rockstar werden. Im Alter sucht man dann die Ruhe auf dem Dorf. Beide Erwartungen werden in den meisten Fällen enttäuscht. Doch wenn man sich die Songs der Jungs von AGITATION mal auf dem Trommelfell zergehen lässt, überfällt einen die Hoffnung, dass die Jungs eine glanzvolle Zukunft vor sich haben.

 

„Freedom Denied“ ist nicht nur der Titel der ersten EP der Baden-Würtemberger, sondern auch deren Opener. Der titelgebende Track zeigt sofort die Marschrichtung des musikalischen Reigens: Thrash Metal der alten Schule, der jedoch kein bisschen angestaubt klingt. Die Songs verbinden furztrockene Thrash Riffs Made in Britain á la RE-ANIMATOR und XENTIRX mit deutschen Zutaten der Marke PROTECTOR, PARADOX und ACCU§ER. Ein Song wie „Derailed“ scheint für mich sogar Einflüsse solcher Bands wie RAVEN zu haben.

Alle drei Studiotracks haben einen erstaunlich hohen Wiedererkennungswert – vor allem „The Cure“ -, was umso bemerkenswerter ist, als dass die Jungs erst seit 2014 gemeinsam Mucke machen. Trotzdem haben wir es hier – hörbar – sicherlich nicht mit Anfängern zu tun. Im Gegenteil, der Vierer scheint genau zu wissen wie es geht und wie die Songs klingen sollen. Zwar wird das Gaspedal auch mal ordentlich durchgetreten, aber insgesamt wird auf Abwechslung beim Songwriting Wert gelegt, so dass sich drückende Riffs und treibende Rhythmen mit schnellen Parts abwechseln.

Der zweite Teil der EP besteht aus drei Livesongs, die allesamt gute Soundqualität haben und den Studiotracks in Sachen Songwriting nicht nachstehen.

Ich mag falsch liegen, aber in den letzten Jahren erreichten uns vor allem aus dem Süden der Republik vielversprechende Newcomer aus dem Thrash Bereich. Die Gegend südlich des Weißwurstäquators scheint sich im 21. Jahrhundert zum neuen musikalischen Ruhrpott zu mausern.

AGITATION liefern mit „Freedom Denied“ ein rundum gelungenes Debüt ab und dürften alle Fans traditionellen Thrash Metals begeistern! Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die hiesige Dorfjugend auch irgendwann mal gute Musik hört und bei ihren Partys nicht immer nur Ballermann-Mucke spielt.

Line Up

Simon Seitz – Vocals & Bass

Daniel Del Basso – Gitarre

Daniel Jung – Gitarre

Samuel Vacca - Schlagzeug

Tracklist

1. Freedom Denied

2. The Cure

3. Derailed

4. Jokerface (Live)

5. Product Of Society (Live)

6. Final Flash (Live)