• 1914 - The Blind Leading The Blind

    1914 - The Blind Leading The Blind

    CD Reviews

    Die ukrainische Band 1914 entstand im Jahre 2018, als sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährte. Die Existenz der Band ist der Erinnerungskultur geschuldet, da mit ihr an all der in diesem ersten industriell betriebenen Krieg Gefallenen gedacht werden soll. 

    1914 - The Blind Leading The Blind
  • Royal Tusk – Tusk II

    Royal Tusk – Tusk II

    CD Reviews

    „Ich möchte, dass die Leute so über uns denken wie wir über unsere Lieblingsbands. Wenn man ROYAL TUSK hört, hoffe ich, dass dann eine bestimmte Emotion oder Erinnerung hervorgerufen wird. Wir wollen, dass sich unsere Musik mit den Erfahrungen im Leben der Menschen verbindet, die ihnen wichtig sind. Das ist der Grund, aus dem wir das Ganze hier machen.“ Wunsch und Wahrheit stimmen nicht immer überein. Wird der Wunsch in diesem Fall für Frontmann Daniel Carriere wahr?
    Royal Tusk – Tusk II
  • Darkness - First Class Violence

    Darkness - First Class Violence

    CD Reviews

    Die ´Death Squad´ war eine meiner allerersten Thrash Platten und lief rauf und runter. Und das war nicht meiner Faulheit geschuldet, denn umdrehen musste ich sie nicht. Es ist eine obskure Fehlpressung mit identischen Seiten.
    Darkness - First Class Violence
  • Axxis – Monster Hero

    Axxis – Monster Hero

    CD Reviews

    Schon in ihren Pre-AXXIS Tagen als ANVIL verarbeitete die Band alle möglichen Einflüsse in ihren Songs und haute so Evergreen-Riffs wie „Kingdom of the Night“ raus. Und auch fast 35 Jahre nach ihrem Auftritt beim „Pop am Rhein“ in Düsseldorf lässt sich die Kapelle um Frontsirene Bernhard Weiß nur schwer in ein musikalisches Korsett zwängen, wie „Monster Hero“ eindrucksvoll beweist.
    Axxis – Monster Hero
  • Uriah Heep - Living The Dream

    Uriah Heep - Living The Dream

    CD Reviews

    "Die Dinosaurier werden immer trauriger" – diese Weisheit trifft vielleicht auf den HSV-Dino zu, auf die alten Rock Heroen wie Deep Puple, Alice Cooper oder eben URIAH HEEP jedoch sicher nicht.

    Uriah Heep - Living The Dream
  • Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    CD Reviews

    Vom Cover starren den Hörer leuchtendrote Augen grimmig an. Das macht auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr! Und es geht auch sofort zur Sache, denn als das Telefon klingelt, meldet sich ein aufgeregter Mann: Wally Robertson, ein berühmter Stuntman. Die Sache scheint dringend zu sein und so machen sich die Juniordetektive umgehend auf den Weg in die Hollywood Hills.
    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)
  • Madder Mortem - Marrow

    Madder Mortem - Marrow

    CD Reviews

    Auch auf Album Nummer Sieben bleiben MADDER MORTEM sich, ihrer musikalischen Nische und natürlich auch den Anhängern treu.

    Madder Mortem - Marrow
  • Party.San Open Air 2018

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt DIE Pilgerstätte der deutschen und mittlerweile weltweiten Metal-Szene, wenn es um Death Metal, Black Metal, Thrash Metal und Grindcore geht.

    Die gute Arbeit, die Mieze, Boy und Jarne jahrein jahraus machen, um dieses einzigartige Festival auf die Beine zu stellen, zahlt sich nicht nur in konstanten Besucherzahlen aus, sondern auch in Lobeshymnen eines treuen Publikums.

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt nicht nur für mich persönlich ein in Stein gemeißelter Termin im Kalender, fühlt man sich doch auf keiner vergleichbaren Veranstaltung nach wie vor so familiär aufgehoben. Neben einem einmal mehr großartigen Line-Up, bei dem u. a. endlich Emperor und Masters Hammer debutieren durften, kenne ich nach wie vor kein Festival, bei dem man derart entspannt Musik genießen kann, dabei kulinarisch in allen Belangen zu nach wie vor fairen Preisen rundum versorgt ist und ein so breites Angebot an (musikalischem) Merch und Tonträgern bis hin zu Musikinstrumenten selbst - in diesem Jahr präsentierte sich der Hersteller Ibanez - zum Stöbern vorfindet.

    Party.San Open Air 2018
  • Behemoth - I loved you at your darkest

    Behemoth - I loved you at your darkest

    CD Reviews

    Auf kaum ein anderes Album hat die Metal-Welt im Jahr 2018 wohl mit mehr Spannung gewartet, als auf den neuen BEHEMOTH-Output. Würde die Band das Niveau des fulminanten und schon vier Jahre alten Vorgängers „The Satanist“ halten können?
    Behemoth - I loved you at your darkest
  • Stratovarius  -  Enigma Intermission II

    Stratovarius - Enigma Intermission II

    CD Reviews

    Das neue Werk von Stratovarius hört auf den Namen „Enigma: Intermission 2“. Hierbei handelt sich nicht etwa um ein komplett neues Studio-Album, sondern um eine Zusammenstellung von raren Bonustracks, drei neuen Studio-Songs und vier älteren Songs, die mit Orchester neu aufgenommen wurden.

    Stratovarius - Enigma Intermission II


GO GO BERLIN aus Dänemark am 16.06.2018 im Alfeld Rockt Café

gogoberlin2018Das Alfeld Rockt Team freut sich auf die vier jungen Dänen, die sich in ihrer Heimat bereits in die Top 10 gespielt haben. Alfeld kann sich auf verzerrte Gitarren, viel Melodie, eine eingängige Stimme und eine geballte Live-Erfahrung freuen.  
Die ersten paar Jahre waren für das junge, dänische Rock-Ensemble GO GO BERLIN ein kontinuierliche Live-Streifzug durch die ganze Welt, der sie in die Vereinigten Staaten, nach Asien und viele Ecken Europas brachte und ihnen den wohlverdienten Ruf einer unermüdlich hart arbeitenden und intensivsten Live-Acts eingetragen hat. Nachdem ihre ersten zwei Alben viel Aufmerksamkeit von Radiosendern in über 15 Ländern, darunter Deutschland, Schweiz, Polen, die Niederlande , Mexico, Peru, Australien, USA, bekommen haben beginnt ein immer größeres Publikum das enorme Potenzial der vierköpfigen Band zu erkennen. Nach der Veröffentlichung ihres anspruchsvollen, zweiten Albums „Electric Lives" und einer anschließenden, ausgiebigen Tour durch Dänemark und Europa, hat die Band eine Pause von ihrem anstrengenden Tour-Zeitplan genommen, um 2016 und 2017 ins Songwriting abzutauchen. Im Frühjahr und Sommer 2018 werden GO GO BERLIN wieder Fahrt aufnehmen und mit neuer Musik um die Welt touren.

LETLOWE gehört definitiv zu den Newcomern, die von Shows mit einer unglaublich großen Live-Energie leben, die sich spätestens nach dem 2. Song komplett auf das Publikum überträgt. Kein Wunder also, dass die Releaseshow von "Relations" restlos ausverkauft war. Mit "Relations" hat LETLOWE eine EP auf die Beine gestellt, die vor allem die große musikalische Bandbreite der Band zeigt. Mit den vier sehr abwechslungsreichen Songs bildet die Band eine grundsolide musikalische Basis und man darf gespannt sein, wie die Band den Sound bis zur zweiten Platte weiterentwickelt.Die fünf Bonner haben sich erstmals im März 2016 zusammengefunden, um knapp vier Wochen später NRW's größten Bandcontest zu bestreiten. Urplötzlich fanden sich die Jungs im Finale wieder—und gewannen. Ein riesen Erfolg - der nicht der Letzte bleiben sollte. Eigentlich kein Wunder: Alassio's Stimme ist zweifellos unverkennbar, Drummer Yannik groovt ohne Ende und dass Gitarrist Fabian bereits mit 13 Jahren einen Artikel im Fachmagazin "Gitarre & Bass" hatte, sagt genug.
Nach diesem Konzert gönnt sich das Alfeld Rockt Team eine wohlverdiente Sommerpause. Am 21. September geht es dann aber bereits weiter mit Tequila & The Sunrise Gang. Eine siebenköpfige Gang aus Kiel, die das Alfeld Rockt Café mit ihrem fulminanten Reggae-Rock-Sound zum Beben bringen werden.
 
Go Go Berlin // Letlowe
FR. 15.06.2018 // Alfeld-Rockt-Café am Alfelder Bahnhof
Einlass 19 Uhr // Beginn 20 Uhr // VVK 5 Euro, AK 8 Euro