• Digest! - Hard To Digest

    Digest! - Hard To Digest

    CD Reviews

    In Ulm und um Ulm und um Ulm herum wollen DIGEST! nicht nur mit ihrem Bandnamen, sondern auch mit ihrem ersten Demo ein erstes Ausrufezeichen setzen.

    Digest! - Hard To Digest
  • Stench Of Profit - No Place To Hide

    Stench Of Profit - No Place To Hide

    CD Reviews

    Das Intro könnte auch die Untermalung der Space Night sein, die damals auf Bayern 3 lief. Schon die ersten Töne des Openers schütteln die Michstraße dann aber so durch, dass sie zum Milkshake wird.

    Stench Of Profit - No Place To Hide
  • High Spirits - Hard To Stop

    High Spirits - Hard To Stop

    CD Reviews

    Dass Chris Black ein musikalischer Hans-Dampf-in-allen-Gassen ist (High Spirits, Professor Black, Dawnbringer, um nur die bekanntesten zu nennen) überrascht sicher niemanden mehr.

    High Spirits - Hard To Stop
  • Abyssthrone - Deathbringer

    Abyssthrone - Deathbringer

    CD Reviews

    2015 sorgten die Harzer von ABYSSTHRONE mit “Necropolis Inferno”, einer morbiden Death Metal – Orgie, erstmals für Aufsehen. Es scheint, als sei das intensive und exzessive Schlachtfest nach seiner Fertigstellung ziemlich aus dem Ruder gelaufen zu sein. Denn der Keller des abgelegenen ABYSSTHRONE-Anwesens quoll zwischenzeitlich über vor menschlichen Überresten. Darunter wohl auch Drummer Oeft, und Gitarrist Sörensen, die vermutlich im übereifrigen Sound-Gemetzel zwischen die Folterinstrumente in der dunklen Keller-Kammer gekommen sind...
    Abyssthrone - Deathbringer
  • Lionheart - The Reality Of Miracles

    Lionheart - The Reality Of Miracles

    CD Reviews

    England war der Hotspot für neue, harte Musik. In London pulsierte noch die Punkrock Szene mit Bands wie den SEX PISTOLS, SIOUXSIE AND THE BANSHEES oder THE CLASH, als sich mit IRON MAIDEN, DEF LEPPARD, SAXON und JUDAS PRIEST eine neue Welle der harten Rockmusik über den Globus erstreckte. Genau in diese Zeit fällt auch die Gründung von LIONHEART.
    Lionheart - The Reality Of Miracles
  • The Chicks – Gaslighter

    The Chicks – Gaslighter

    CD Reviews

    „Superstars, renegades, innovators, heroes, villains, and moms - over almost a decade, The Chicks have grown from a band into a phenomenon.“ Diese Selbstbeschreibung der THE CHICKS beschreibt die Entwicklung der US-amerikanischen (Country-)Band eigentlich recht gut. Kaum eine Band des Genres dürfte eine solche Veränderung durchgemacht haben wie die DIXIE CHICKS.
    The Chicks – Gaslighter
  • Chris Rosander – King of Hearts

    Chris Rosander – King of Hearts

    CD Reviews

    Wer heute rotzevoll „Mama Lauda“ ins Mikro brüllen kann, findet unter den Jugendlichen jede Menge Anhänger. Musikalisches Talent ist da schon lange nicht mehr von Nöten. Anders sieht es da bei dem 22jährigen Schweden Chris Rosander aus. Der wurde offensichtlich mit Bands wie TOTO, JOURNEY und GIANT sozialisiert.
    Chris Rosander – King of Hearts
  • Die Drei Fragezeichen und der Mottenmann (206)

    Die Drei Fragezeichen und der Mottenmann (206)

    CD Reviews

    Rolf Zuckowski klärte seinerzeit die Frage wie ein Mensch ins Radio kommt. Wie aber gelangt ein unheimliches Fabelwesen in ein jahrealtes Ölgemälde… und wie steigt es so mir nichts, dir nichts wieder heraus, um durchs Fenster in den Garten zu fliehen? Den DREI FRAGEZEICHEN ist klar, dass da jemand einen üblen Streich mit dem armen Mr. Huntington spielen will. Doch warum?
    Die Drei Fragezeichen und der Mottenmann (206)
  • Holger Aue – MOTOMania – 25 Jahre (Sonderband)

    Holger Aue – MOTOMania – 25 Jahre (Sonderband)

    Buch Rezensionen

    Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt in diesem Jubiläumsband nicht nur Bilder, sondern auch längere Texte. Doch keine Sorge, MOTOmania erzählt auch in dieser Ausgabe vor allem Storys aus dem Bikeralltag. Und ganz nebenbei lernen wir etwas über den Autor und die Entstehungsgeschichte der MOTOMania Cartoons.
    Holger Aue – MOTOMania – 25 Jahre (Sonderband)


Metallischer Herbst in Göttingen

uroa einzel konzis
Nachdem uns die Macher des UNDERGROUND REMAINS OPEN AIRs, welches 2019 aus organisatorischen Gründen als Indoor-Veranstaltung in der Mensa der Universität abgehalten wurde, nicht gerade mit Informationen überschütten heißt dies jedoch nicht, dass im metallischen Göttingen die Lichter ausgegangen sind.

Immerhin darf man sich als Termin für das UNDERGROUND REMAINS OPEN AIR 2020 schon einmal den 06. Juni vormerken.

Doch schon im Oktober und November geht es bei den Organisatoren an der Live-Front weiter und auch für 2020 hat man schon ein Live-Schmankerl im Angebot.

Den Anfang machen die Hamburger Doom-Deather von OPHIS, die am 25.10.2019 gemeinsam mit BELTEZ und ASATOR die muckelige Location im Freihafen verfinstern werden. Im November, genauer gesagt am 09.11., geben sich dann ENDSEEKER mit ihrem neuen Album "The Harvest" die Ehre. Sie werden ebenfalls im Freihafen von SOULGRINDER und CRITICAL MESS unterstützt. Und im Januar erwartet man keine geringeren, als die schwedischen Death Metal - Urgesteine von VOMITORY. Gemeinsam mit den Lokalmatadoren von ATOMWINTER und COLLAPSE INSTINCT wird man die Mannen aus dem Elchland, die mit BODYFARM anreisen werden, am 24.01.2019 in der Zentralmensa unterstützen.

Karten und Infos gibt es über die Homepage des UNDERGROUND REMAINS OPEN AIRs.

Einen Rückblick auf das diesjährige UNDERGROUND REMAINS OPEN AIR 2019 inkl. Fotogalerie findet ihr hier verlinkt.

2019 full metal mensa

Apropos Zentralmensa. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe FULL METAL MENSA, die vom Rockbüro und vom Studentenwerk Göttingen organisiert wird, geben sich am 16.11. GRAVE DIGGER, BURDEN OF GRIEF, KAMBRIUM, STONED GOD, ONE MORE WORD und ARCHITECTS OF AEON die Klinke in die Hand.

Karten und weitere Infos gibt´s über die offizielle Homepage der FULL METAL MENSA.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.