• Shining - Animal

    Shining - Animal

    CD Reviews

    Nanu, schon wieder ein neues Shining Release? Ich habe doch erst vor ein paar Monaten ein neues Album der Band reviewt. Aber schon das Album-Cover macht klar, dass das irgendwie nicht zu den Depressive Suicidal Black Metallern aus Schweden passt.
    Entlarvt, denn so ist es de facto auch. Diese Shining kommen aus Norwegen und haben zuvor, so gibt es die Presseinfo aus, das selbstebtitelte Genre Blackjazz bedient, was auf "Animal" überhaupt nicht mehr der Fall sein soll. So konnte ich also ganz unbefangen an diese Rezi rangehen.
    Trotzdem war ich neugierig und schnupperte per YouTube vorab mal in ein paar ältere Songs hinein, welche ich auch ganz abgefahren und interessant fand. Doch widmen wir uns jetzt dem aktuellen Werk.
    Shining - Animal
  • 1914 - The Blind Leading The Blind

    1914 - The Blind Leading The Blind

    CD Reviews

    Die ukrainische Band 1914 entstand im Jahre 2018, als sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährte. Die Existenz der Band ist der Erinnerungskultur geschuldet, da mit ihr an all der in diesem ersten industriell betriebenen Krieg Gefallenen gedacht werden soll. 

    1914 - The Blind Leading The Blind
  • Royal Tusk – Tusk II

    Royal Tusk – Tusk II

    CD Reviews

    „Ich möchte, dass die Leute so über uns denken wie wir über unsere Lieblingsbands. Wenn man ROYAL TUSK hört, hoffe ich, dass dann eine bestimmte Emotion oder Erinnerung hervorgerufen wird. Wir wollen, dass sich unsere Musik mit den Erfahrungen im Leben der Menschen verbindet, die ihnen wichtig sind. Das ist der Grund, aus dem wir das Ganze hier machen.“ Wunsch und Wahrheit stimmen nicht immer überein. Wird der Wunsch in diesem Fall für Frontmann Daniel Carriere wahr?
    Royal Tusk – Tusk II
  • Darkness - First Class Violence

    Darkness - First Class Violence

    CD Reviews

    Die ´Death Squad´ war eine meiner allerersten Thrash Platten und lief rauf und runter. Und das war nicht meiner Faulheit geschuldet, denn umdrehen musste ich sie nicht. Es ist eine obskure Fehlpressung mit identischen Seiten.
    Darkness - First Class Violence
  • Axxis – Monster Hero

    Axxis – Monster Hero

    CD Reviews

    Schon in ihren Pre-AXXIS Tagen als ANVIL verarbeitete die Band alle möglichen Einflüsse in ihren Songs und haute so Evergreen-Riffs wie „Kingdom of the Night“ raus. Und auch fast 35 Jahre nach ihrem Auftritt beim „Pop am Rhein“ in Düsseldorf lässt sich die Kapelle um Frontsirene Bernhard Weiß nur schwer in ein musikalisches Korsett zwängen, wie „Monster Hero“ eindrucksvoll beweist.
    Axxis – Monster Hero
  • Uriah Heep - Living The Dream

    Uriah Heep - Living The Dream

    CD Reviews

    "Die Dinosaurier werden immer trauriger" – diese Weisheit trifft vielleicht auf den HSV-Dino zu, auf die alten Rock Heroen wie Deep Puple, Alice Cooper oder eben URIAH HEEP jedoch sicher nicht.

    Uriah Heep - Living The Dream
  • Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)

    CD Reviews

    Vom Cover starren den Hörer leuchtendrote Augen grimmig an. Das macht auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr! Und es geht auch sofort zur Sache, denn als das Telefon klingelt, meldet sich ein aufgeregter Mann: Wally Robertson, ein berühmter Stuntman. Die Sache scheint dringend zu sein und so machen sich die Juniordetektive umgehend auf den Weg in die Hollywood Hills.
    Die Drei Fragezeichen – Im Reich der Ungeheuer (195)
  • Madder Mortem - Marrow

    Madder Mortem - Marrow

    CD Reviews

    Auch auf Album Nummer Sieben bleiben MADDER MORTEM sich, ihrer musikalischen Nische und natürlich auch den Anhängern treu.

    Madder Mortem - Marrow
  • Party.San Open Air 2018

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt DIE Pilgerstätte der deutschen und mittlerweile weltweiten Metal-Szene, wenn es um Death Metal, Black Metal, Thrash Metal und Grindcore geht.

    Die gute Arbeit, die Mieze, Boy und Jarne jahrein jahraus machen, um dieses einzigartige Festival auf die Beine zu stellen, zahlt sich nicht nur in konstanten Besucherzahlen aus, sondern auch in Lobeshymnen eines treuen Publikums.

    Das PARTY.SAN METAL OPEN AIR ist und bleibt nicht nur für mich persönlich ein in Stein gemeißelter Termin im Kalender, fühlt man sich doch auf keiner vergleichbaren Veranstaltung nach wie vor so familiär aufgehoben. Neben einem einmal mehr großartigen Line-Up, bei dem u. a. endlich Emperor und Masters Hammer debutieren durften, kenne ich nach wie vor kein Festival, bei dem man derart entspannt Musik genießen kann, dabei kulinarisch in allen Belangen zu nach wie vor fairen Preisen rundum versorgt ist und ein so breites Angebot an (musikalischem) Merch und Tonträgern bis hin zu Musikinstrumenten selbst - in diesem Jahr präsentierte sich der Hersteller Ibanez - zum Stöbern vorfindet.

    Party.San Open Air 2018
  • Behemoth - I loved you at your darkest

    Behemoth - I loved you at your darkest

    CD Reviews

    Auf kaum ein anderes Album hat die Metal-Welt im Jahr 2018 wohl mit mehr Spannung gewartet, als auf den neuen BEHEMOTH-Output. Würde die Band das Niveau des fulminanten und schon vier Jahre alten Vorgängers „The Satanist“ halten können?
    Behemoth - I loved you at your darkest


News

Twilight verlost 2x1 Ticket für Corvus Corax in JENA

twilight verlosungen banner webseite2

Alte Raben lernen keine neuen Tricks mehr? Von wegen! Corvus Corax legen mit „SKÁL“ ein mutiges und innovatives Album vor, das in mancherlei Hinsicht neue Wege geht – ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Wie würde das Mittelalter sich heute anhören, wie würde es singen, feiern, leben und lachen? Erstmals überführt Corvus Corax Geschichten und Schwänke aus alter Zeit in die heutige Sprache – und erschafft so einerseits gemeinsam mit Gastsängerin Maxi Kerber (u.a. „Der Fluch des Drachen“) sanfte Balladen wie „Die Rose“ oder erotische Schelmenstücke wie „Eine Jungfrau“ (unterstützt von Cesair an Lyra und Nyckelharpa) und nimmt andererseits mit auf rauschende Feste („Sauf noch ein“, „Hol Bier herbei“). Doch der klassische, unverwechselbare Klang, für den Corvus Corax steht, kommt nicht zu kurz - mächtig dröhnen die Trommeln und klagen die Dudelsäcke bei Stücken wie „Pfeifsack“.

Hiermit setzt die Band ein Denkmal für das Instrument, das ihre Musik von Anfang an ausgemacht hat. Auch die sagenhafte Mystik darf bei den Königen der Spielleute nicht fehlen: Mit altnordischen Strophen der Edda begeben sich die Raben gemeinsam mit Gastsängerin Arndis Halla (u.a. „Apassionata“) für Odin auf den Flug („Hugin und Munin“) und die Band huldigt der großen Weltenesche „Yggdrasill“. „Ofermod“ zieht mit den Wikingern auf das Schlachtfeld.

 

Weiterlesen: Twilight verlost 2x1 Ticket für Corvus Corax in JENA

BRING ME THE HORIZON sind zurück! Neues Album, neue Single, neue Tourdates

Das kommende BRING ME THE HORIZON Studioalbum "amo" wird am 11. Januar 2019 erscheinen!

Die aus Sheffield stammenden BRING ME THE HORIZON bereiten die Veröffentlichung eines neuen Albums namens "amo" vor, das am 11. Januar 2019 auf RCA/Sony erscheint. Der Debüt-Track Mantra war gestern Nacht bereits Annie Macs „Hottest Record" auf BBC Radio 1.

Im Lauf der letzten Jahre haben Bring Me TBRING ME THE HORIZON: neues Album he Horizon mit bis dato weltweit über zwei Millionen verkauften Alben, ausverkauften Shows in mehr als 40 Ländern – inklusive zwei voll besetzten Abenden in der Londoner O2 Arena – und Begeisterungstürmen beim traditionell nicht besonders Rock-affinen Publikum des Glastonbury Festival 2016 einen geradezu raketenhaften Aufstieg hingelegt.

05.11. – Schleyerhalle, Stuttgart 
06.11. – Sporthalle, Hamburg
08.11. – Velodrom, Berlin
09.11. – Haus Auensee, Leipzig
10.11. – Stadthalle, Wien
12.11. – Samsung Hall, Zürich
13.11. – Forum, Mailand
14.11. – Zenith, München
16.11. – Lotto Arena, Antwerpen
17.11. – Festhalle, Frankfurt
17.11. – Mitsubishi Electric Halle, Düsseldorf 
20.11. – AFAS Live, Amsterdam
21.11. – Le Zénith Paris, Paris
23.11. – Arena Birmingham, Birmingham
24.11. – First Direct Arena, Leeds
25.11. – The SSE Hydro, Glasgow
27.11. – Motorpoint Arena Cardiff, Cardiff
29.11. – Alexandra Palace, London
30.11. – Alexandra Palace, London

Shining Ende des Jahres auf Deutschland Tour

SHINING tour 2018Die norwegische Band Shining wurde 1999 vom Saxophonisten und Multi-Instrumentalisten Jørgen Munkeby in Oslo gegründet. Nach einigen Besetzungswechseln ist die Band heute mit Schlagzeuger Torstein Lofthus, E-Bassist Tor Egil Kreken und Keyboarder Bernt Moen aufgestellt. Zur Zeit des ersten Albums Where the Ragged People Go startete Shining als akustisches Jazzquartett, das durch ihren modernen und energischen, akustischen Jazz schon damals viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Jedoch änderte sich mit der Zeit ihr Stil unter Einflüssen aus dem Metal, des Progressive Rock sowie der klassischen Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Songs wurden fortan extremer und experimenteller. Mit seiner rebellischen Art ist Jørgen Munkeby die unvergleichliche, kreative Kraft innerhalb der norwegischen Band, die Shining in eine Vielfalt von neuen Formen und Klängen führt.

Nach der Veröffentlichung ihrer vier esoterisch angehauchten Alben bewegt sich die Band seit 2010 nun ganz in die Richtung des extremen Metal. Die unwiderstehliche Mischung aus schrägen Riffs, kreischendem Saxophon und tiefen fortschreitenden Soundteppichen hat Munkeby’s Crew zu einer bedeutenden Band in der Metal Welt etabliert. 2018 ist das Jahr des neuen Shining-Albums Animals, auf dem sie sich nicht weniger als neu erfunden haben. Ganz ohne Saxophon, aber dennoch unverkennbar und ihre bislang aufregendste Platte mit vielen Highlights, Gänsehaut verursachenden Texten und Melodien. Ein vielversprechendes Album, das direkt aus den Herzen der  Bandmitgliedern spricht, mit Texten über persönliche Konfrontationen bis hin zu hoffnungsvollen, positiven und inspirierenden Sichtweisen.

So viel sei gesagt, die Shining Fans werden eine massive Überraschung erleben, wenn die Band im November auf ANIMAL Tour geht!

VVK startet jetzt!

Contra Promotion und Twilight Magazin präsentiert:

SHINING – Animal Tour
25.11. HAMBURG, LOGO
26.11. BERLIN, CASSIOPEIA
27.11. FRANKFURT, DAS BETT
28.11. MÜNCHEN, BACKSTAGE CLUB

Photocredit: Stephen Butkus

Moshroom Events präsentieren einen heißen musikalischen Spätsommer und Herbst in Göttingen!

moshroom eventsDie Göttinger Konzert-Schmiede MOSHROOM EVENTS, GÖTTINGEN LIVE KULTUR e. V. sowie MUSIC PARASITES zelebrieren im FREIHAFEN zu Göttingen im Spätsommer / Herbst eine ganze Reihe interessanter Underground-Konzerte, die stilistisch vom klassischen Death Metal bis hin zu Heavy Metal, Doom, Sludge und Stoner Rock reicht.

Der kleine, fast schon heimelige FREIHAFEN steht für Events in Wohnzimmeratmosphäre, was ebenfalls für die fanfreundlichen Eintritts- und Getränkepreise gilt.

Hier geht´s zur aktuellen Übersicht der Veranstaltungen:

Weiterlesen: Moshroom Events präsentieren einen heißen musikalischen Spätsommer und Herbst in Göttingen!

Neues Suicidal Tendencies Album kommt Anfang September

suicidal tendencies still cyco punk after all these yearsAlle, die dachten dass es nur ein Gastspiel von Dave Lombardo bei Suicidal geben würde, werden eines Besseren belehrt. Der ehemalige SLAYER Fellgerber ist weiterhin an Bord und hat laut Mike schon Einfluss. Da wundert es dann schon, dass das Album von Titel und Mike Muirs Äußerungen nach zu urteilen wohl eher in die Punk Richtung und nicht gen Metal geht.

Das inzwischen 11. Album (die Neueinspielung des Debüts mal nicht mitgerechnet) hört auf den Namen ´Still Cyco Punk After All These Years´ und kommt am 07.09.18 über das bandeigene Label raus.

Ob der Opener ´I Love Destruction´ eine Liebeserklärung an die Thrash Pioniere ist, wird sich zeigen. Das erste Video gibt es zu ´F.U.B.A.R´. und das hat offensichtlich nichts mit der gleichnamigen niederländischen Grindcoreband zu tun. Der Track ist tatsächlich straight und punkig. Dave verzichtet auf Doublebass-Salven, mit denen er live ja schon einige Songs garniert hat.

Hier die Tracklist:

Weiterlesen: Neues Suicidal Tendencies Album kommt Anfang September

Neuer Stoff von Nashville Pussy

Nashville Pussy Pleased To Eat YouNicht nur Lemmy hält (Ja, Präsenz, der wird nie verschwinden) große Stücke auf die Amis. Auch wenn die ja schon einen Hang zum Flunkern haben. Aus Nashville kommen sie nicht und nur bei 50 Prozent der Combo ist die Pussy das primäre Geschlechtsorgan. Das aber wird natürlich verziehen, denn seit dem Opener ´Snake Eyes´vom Debüt ´Let Them Eat Pussy´ liefert das Quartett Live und auf Konserve immer ordentlich ab.
Am 21.9.18 erscheint das siebte Studioalbum Album  "Pleased To Eat You" (ist man dann eigentlich automatisch ´ne Pussy?)
Als Appetizer dient das Video zu "We Want A War" dass ihr hier anschauen könnt. https://youtu.be/JtpIItnZKIw
Da diese Mucke aber auf die Bühne gehört, schieben NASHVILLE PUSSY im November gleich noch eine Tour nach. Hier die deutschen Dates. Don‘t miss them.

12.11. München, Backstage
14.11. Köln, MTC
15.11. Hamburg, Monkeys
16.11. Dresden, Scheune
17.11. Berlin, Badehaus
18.11. Bochum, Matrix