• Dool - Love Like Blood

    Dool - Love Like Blood

    CD Reviews

    Im Jahr 2017 haben DOOL mit „Here now, there then“ ein hervorragendes Debütalbum veröffentlicht und diese auf einer anschließenden Tour unter die Leute gebracht. Dann wurde es etwas ruhiger um die Niederländer.
    Dool - Love Like Blood
  • Attika – When Heroes Fall

    Attika – When Heroes Fall

    CD Reviews

    Ed von Schleck, Heiße Hexe, Schleck-Muscheln – es gibt jede Menge Kindheitserinnerungen. Und irgendwie gehören ATTIKA auch dazu. Als ich Anfang der 90er Jahre meine ersten Fanzine-Erfahrungen sammelte, flatterte das Promo-Tape „When Heroes Fall“ in meinen Briefkasten und bis habe ich die Scheibe immer wieder angehört. Nun ist dieser Untergrund-Klassiger endlich wieder erhältlich.
    Attika – When Heroes Fall
  • Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)

    Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)

    CD Reviews

    „Was für Geschichten erwarten einen den hier? Kriminalfälle? Soll dies eine Persiflage sein? Ich kann mir einfach nichts unter den Titeln vorstellen. Welche Zielgruppe soll hier angesprochen werden?“ In der Community herrscht Ratlosigkeit. Die Fünf Freunde sind erwachsen geworden? Nun ja, mit Mitte 20 leben sie gemeinsam in einer WG und meistern Alltagsprobleme.
    Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)
  • SABATON - Interview in Hamburg (MAI 2019)

    SABATON - Interview in Hamburg (MAI 2019)

    Interviews

    Am 17.05.2019 hatte ich die Gelegenheit, ein ausführliches Interview mit Joakim Brodén, dem Frontmann der schwedischen Heavy-Metal-Band SABATON, zu führen, und das Ganze bei einem kühlen norddeutschen Bierchen. Es ging selbstverständlich um das neue Album, aber auch um thematische No-Gos, die VILLAGE PEOPLE - und um einen eiskalten Gebirgsfluss in Slowenien.
    SABATON - Interview in Hamburg (MAI 2019)
  • Entombed – Clandestine (Live)

    Entombed – Clandestine (Live)

    CD Reviews

    Wenn es um die großen Klassiker der Metal-Geschichte geht, ducken sich meine verehrten Kollegen und selbsternannten Death Metal Kenner gerne weg. Erstaunlich, denn bei „Clandestine“ handelt es sich zweifellos um einen der Meilensteine des schwedischen Death Metal überhaupt. Nach 25 Jahren wurde der Klassiker in Gänze vom Original-Line Up auf die Bühne gebracht.
    Entombed – Clandestine (Live)
  • Crazy Lixx – Forever Wild

    Crazy Lixx – Forever Wild

    CD Reviews

    Schon mit dem Opener zu ihrem sechsten Studioalbum stoßen CRAZY LIXX die Stadion-Tore weit auf: geiles Riff, große Hooks! So kennt man es von den Schweden!
    Crazy Lixx – Forever Wild
  • Whitesnake – Flesh & Blood

    Whitesnake – Flesh & Blood

    CD Reviews

    Vor zwölf Jahren wollte Coverdale seine Schlangenhaut endgültig an den Nagel hängen. Seitdem sind diverse Studioalben und eine ganze Reihe Live-Scheiben usw. erschienen. Nun steht mit „Flesh & Blood“ das 14. Album in den Läden und es schlängelte sich prompt auf Platz 3 der Albumcharts.
    Whitesnake – Flesh & Blood
  • Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)

    Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)

    CD Reviews

    Eine Dekade ist es jetzt her, seit KATATONIA „Night Is The New Day“ veröffentlicht haben und somit den auf „The Great Cold Distance“ eingeschlagenen Weg konsequent weitergegangen sind. Noch düsterer, noch ausgeklügelter, noch emotionaler. Das wird damals die schon einiges gewöhnten Anhänger der ersten Stunde, die immer noch dem Sound von „Brave Murder Day“ oder zumindest von „Last Fair Deal Gone Down“ nachtrauerten, wieder einiges abverlangt haben. 
    Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)
  • Possessed - Revelation Of Oblivion
  • Born As Lions – The Serpent in Us

    Born As Lions – The Serpent in Us

    CD Reviews

    Bisher haben in diesem Jahr vor allem die Frankfurter Adler auf dem Grün für Aufsehen gesorgt. BORN AS LIONS wollen nun laut eigenen Angaben für einen „frischen neuen Klang im Hardcore Genre“ sorgen. Mal sehen, ob ihnen das gelingt.
    Born As Lions – The Serpent in Us


Leader Of Down - Cascade Into Chaos

Reviews, Leader Of Down - Cascade Into Chaos

Zugegeben: Es riecht etwas. Es riecht nach Geldschinderei und Effektheischerei.

Wie sonst soll man es bewerten, dass eine (vermeintlich) eigenständige Band soviele Gastbeiträge auf einem Album verbrät? Kein Zutrauen in eigene Fähigkeiten? Nun ja, immerhin haben wir es hier mit den mutmaßlich letzten Vocals von Kultfigur Lemmy zu tun, der den Mannen von LEADER OF DOWN, zu denen auch der ehemalige Motör-Gitarrist Würzel gehörte, in zwei Songs sein Reibeisenorgan leiht. Nun sind Lemmy und Würzel schon länger im Rock'N'Roll-Himmel und als wäre das nicht genug, gibt sich auch der ebenfalls schon verstorbene Fast Eddie Clarke auf einem Song die Ehre, ebenso wie der Ugly Kid Joe-Fronter Whitfield Crane – der allerdings weilt ja noch unter uns.

Der eigentliche Bandleader Tim Atkinson, der mit Würzel LEADER OF DOWN auf den Weg brachte, rückt dadurch zwangsläufig in den Hintergrund.

Highlights sind natürlich die beiden Lemmy-Stücke, die sich etwas weiter im Hardrock verorten lassen als Motörhead. Die Songs, die Matt Barker eingesungen hat, gehen in Richtung rotziger Hardrock mit Mötley Crüe-Schlagseite und laufen ganz gut rein, ohne jedoch komplett zu begeistern.

Insgesamt kommt "Cascade Into Chaos" also wie eine Compilation bzw. Raritätensammlung rüber. Sinniger wäre es meiner Meinung nach gewesen, eine Tribute-EP und dann ein eigenständiges LEADER OF DOWN-Album zu veröffentlichen.

Line Up

Matt Barker – V

Alex Ward – G

Tim Atkinson – B

Steve Clark - D

Tracklist

1. Paradise Turned Into Dust ( Lemmy vocals, additional bass  Tim Atkinson)

2. Cascade Into Chaos

3. People Say I’m Crazy

4. Serial Killjoy (Bruce Foxton on additional bass with Tim Atkinson)

5. Children of Disease (Whitfield Crane vocals, Lee Richards and Richards/ Crane) backing vocals, Phil Campbell 2nd guitar solo)

6. Snakebite (Fast Eddie Clarke all guitars and vocals)

7. Punch and Geordie

8. Feel Good  (Cliff Evans first guitar solo)

9. The Killing Rain (The last song Würzel ever recorded)

10. Laugh at the Devil  (Lemmy vocals and all guitars by Fast Eddie Clarke)