Dordeduh - Har

Dordeduh - Har

  • Obwohl “Har” bereits das zweite Album von DORDEDUH ist, kann man keine Rezesion über diese Band schreiben, ohne Negura Bunget zu erwähnen. Wurde die Formation doch von Sol Faur und Hupogrammos nach dem Bruch mit Schlagzeuger Negru (R.I.P.) aus der Taufe gehoben. Kurz zuvor waren Negura Bunget zu Prophecy gewechselt und auf bestem Wege, auf dem Höhepunkt ihres Schaffens zu einer richtig großen Band zu werden. Stattdessen veröffentlichten Prophecy via Lupus Lounge mit “Focul Viu” 2011 lediglich das Live-Vermächtnis der Negura Bunget – Kernbesetzung.
Impaled Nazarene - Eight Headed Serpent

Impaled Nazarene - Eight Headed Serpent

  • Das wurde auch höchste Zeit. Geschlagene sieben Jahre nach dem Vorgänger liefern die Finnen ihr mittlerweile dreizehntes Album ab.
Empyrium - Über den Sternen

Empyrium - Über den Sternen

  • 25 Jahre sind seit dem Debut “A Wintersunset...” vergangen. Ein Album, das nicht nur den Beginn einer außergewöhnlichen Karriere und Entwicklung von EMPYRIUM markierte, sondern gleichzeitig die Erfolgsgeschichte des Ausnahmelabels Prophecy Productions begründete. Keine Band von zweifelsohne zahlreichen außergewöhnlichen Formationen steht so sehr für den Musikkosmos, Anspruch und das Konzept von Firmengründer Martin Koller wie die musikalische Vision von Markus Stock aka Ulf Theodor Schwadorf.
The Ruins Of Beverast - The Thule Grimoires

The Ruins Of Beverast - The Thule Grimoires

  • Seit fast zwei Dekaden folgt Alexander von Meilenwald, ehemaliger Schlagzeuger der deutschen Ausnahme – Black Metal - Formation Nagelfar, unbeirrt, kompromisslos und konsequent seiner ureigenen musikalischen Vision:
Tsatthoggua - Hallelujah Messiah

Tsatthoggua - Hallelujah Messiah

  • Mit TSATTHOGGUA steigt nicht nur eine deutsche Black Metal – Band relativ unverhofft wie der Phönix aus der Asche empor, sondern auch eine der wenigen Bands, die es neben Pyogenesis einst auf das französische Kultlabel Osmose Productions geschafft haben. Die Band aus Nordrhein-Westfalen veröffentlichte in der Hochphase der 90er Black Metal – Welle die Alben “Hosanna Bizarre” (1996) und "Trans Cunt Whip" (1998), die seinerzeit zwar aufhorchen ließen und in der Szene durchaus ihr Publikum fanden. Allerdings währte die Halbwertszeit der Formation nicht lang genug, um sich durchzusetzen, zumal 1998 die Implosion des Schwarzmetall-Hypes schon absehbar war.
Secrets Of The Moon - Black House

Secrets Of The Moon - Black House

  • Mit „Black House“ findet eine Metamorphose für SECRETS OF THE MOON ihr finales Ende, welche sich mit „Gehenna“ vom Sideprojekt Crone 2014 andeutete und die mit „Sun“ 2015 einen eindrucksvollen Anfang nahm. SECRETS OF THE MOON waren noch nie eine Band, die bei einem Album auf Nummer sicher gegangen ist. Hierzu war der Drang nach Weiterentwicklung immer zu stark ausgeprägt. Und die Sprünge, die die Formation um Frontmann sG bzw. Phil Jonas macht, werden von Werk zu Werk gewaltiger.
Hellhammer - Apocalyptic Raids ReRelase

Hellhammer - Apocalyptic Raids ReRelase

  • Im Rahmen vieler Noise ReReleases kommt jetzt auch diese wahrlich wegweisende EP in schmucker Aufmachung erneut auf den Markt.
Tulus - Old Old Death

Tulus - Old Old Death

UNREQVITED - Mosaic II: la déteste et la détresse

UNREQVITED - Mosaic II: la déteste et la détresse

  • UNREQVITED ist ein Soloprojekt des kanadischen Künstlers 鬼, der zeitgleich mit der Sylvaine-Split “Time Without End” auf Prophecy Productions debutiert. UNREQVITED steht in der Tradition arrivierter Prophecy-Künstler und Aushängeschilder wie Alcest, Finnr´s Cane, Lantôs oder auch Nhor.
Sylvaine vs. Unreqvited - Time Withour End - Split-EP

Sylvaine vs. Unreqvited - Time Withour End - Split-EP

  • Eine interessante Split für alle Post Black Metal – Jüngerinnen und Jünger ist vor wenigen Wochen erschienen. Prophecy Productions haben einem der jüngeren Signings UNREQVITED künstlerisches Geleit mit der Norwegerin und Wahlfranzösin SYLVAINE organisiert.
Alpgeist - Woid Mythen

Alpgeist - Woid Mythen

  • Eigentlich hatten die altgedienten Herren von Harkon die Position für meinen eigenpersönlichen Newcomer des Jahres 2019 schon sicher, da fällt mir kurz vor Jahres-Toreschluss noch diese EP aus dem bayerischen Unterholz in die Hände.
Sun Of The Sleepless & Cavernous Gate - Split

Sun Of The Sleepless & Cavernous Gate - Split

  • EP- und Split-Formate haben im Hause SUN OF THE SLEEPLESS durchaus eine gute Tradition. Angefangen bei “Poems To The Wretches Hearts” 1999 über die “Tausend kalte Winter”-Hommage aber auch mit der Split mit Nachtmahr 2004. Nach dem späten Debut-Longplayer “To The Elements” und der damit verbundenen, unerwarteten Wiederauferstehung musiziert Schwadorf auf diesem Album Seite an Seite mit CAVERNOUS GATE.
CHAOS PATH - DOWNFALL

CHAOS PATH - DOWNFALL

  • Rund eineinhalb Jahre nach der Debut-EP “The Awakening” legt die selbsternannte Kaotysken-Truppe aus Kassel ihren ersten Longplayer vor. Erneut hat man keine Kosten und Mühen gescheut und die Produktion einmal mehr selbst in die Hand genommen.
[12 3 4  >>  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.