Jahrespoll 2018 Eric-Bastian Ossowski

TOP Alben des Jahres

GHOST - Prequelle
NECROPHOBIC - Mark Of The Necrogram
DEICIDE - Overtures Of Blasphemy
SOLSTICE - White Horse Hill
UADA - Cult Of The Dying Sun
THE SPIRIT - Sounds From The Vortex
JUDAS PRIEST - Firepower
URIAH HEEP - Living The Dream
VOIVOD - The Wake
MAGNUM - Lost On The Road To Eternity
NECROS CHRISTOS - Domedon Doxomedon
HARAKIRI FOR THE SKY - Arson
CHAPEL OF DISEASE - ...And As We Have Seen...
SULPHUR AEON - The Scythe Of Cosmic Chaos

Bester Song

Judas Priest - Never The Heroes / Ghost - Rats / The Spirit - Cross The Bridge Of Eternity / Necrophobic - Tsar Bomba

Aufsteiger des Jahres

The Spirit

Bestes CD-Cover

Ghost - Prequelle / Sulphur Aeon - The Scythe Of Cosmic Chaos

Bestes Konzert

Slayer (Hamburg-Barclaycard Arena, Erfurt-Messehalle); Uriah Heep (Hamburg-Docks); Cirith Ungol, Night Demon (Kulturpalast Billstedt); Pumpkins United (Sporthalle HH); Voivod (Hamburg-Logo)

Bestes Festival

Party San (The Commitee, Watain, Brujeria, Endseeker); Hell Over Hammaburg (Solstice, Master's Hammer); Way Of Darkness (Asphyx, Taake)

Reinfall des Jahres

Die zweite Memoriam-Scheibe ist gemessen an der Erwartungshaltung schon sehr schwach...

Peinlichster Rocker

Ich selbst: Renne beim Pumpkins United-Konzert versehentlich in die Damentoilette. Nur gut, dass mindestens drei Männer mir blind folgen und ebenso die Pissoirs suchen...

Schlechteste Band

Habe ich zum Glück keine Zeit mit verschwendet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.