JBO – Wer lässt die Sau raus?!

Pink ist das neue Schwarz! Diese Weisheit haben sich die Blödelbarden von J.B.O. zu Nutze gemacht und Pink in der Metalszene als salonfähige Farbe etabliert. 30 Jahre später huldigen Cartoonistengrößen wie Perscheid, Hilbring, Fernandez oder Holtschulte den süddeutschen Gaudi-Metallern mit einem eigenen Cartoon-Sammelband.

J.B.O. Frontmann Hannes „G.Laber“ Holzmann ist so gerührt, dass er allen beteiligten Cartoonisten anbietet auf ihren Geburtstagen wahlweise „Ace of Spades“ oder „Summer of 69“ zum Besten zu geben. Das haben sie sich aber auch verdient, denn neben Einblicken in die Bandgeschichte und Anekdoten aus 20 Jahren J.B.O. gibt es auch allgemeine Cartoons zum Musikerleben. Und wer J.B.O. nicht von anderen Klamaukbands unterscheiden kann, der findet gleich zu Beginn des Buches die entsprechende Warnung aus der Feder von Fernandez. Und auch das Thema WACKEN wird aufs Korn genommen. Unter dem Motto „Mad but True 1998“ hält Hilbring einen peinlichen Moment von einer Show im Capitol Hannover fest. Und Stephan Baumgarten hat mit dem steppenden Bären und dem tanzenden Papst versucht die Stimmung auf J.B.O. Konzerten adäquat zu beschreiben. Olga Hopfauf beweist mit ihrer „Symphonie der Verstopfung“, dass sich Frauen keineswegs vor Fäkalhumor ekeln und außerdem klärt die Osnabrückerin darüber auf, wie Bolle wirklich gestorben ist.
Ich bin kein Fan der Musik von J.B.O. und ich teile auch nicht den Bühnenhumor der Bayern, aber man kann beim Lesen des Büchleins ja auch ne andere Scheibe auflegen. Und dann amüsiert sich nicht nur Bolle ganz köstlich, sondern auch jeder andere Musik- und Cartoon Fan.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.