Martin Perscheid - Männer / Frauen

Der Kölner Perscheid ist auf dem Gebiet der Gender-Studies kein unbeschriebenes Blatt, hat er mit Werken wie „Männer am Abgrund“ bzw. „Frauen am Abgrund“ doch bereits wegweisende Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Verständigung von Mann und Frau abgeliefert. Nun liegen zwei weitere Bände vor, die prallvoll gefüllt sind mit Szenen aus dem alltäglichen Kampf der Geschlechter.

Für Frauen nur schwer zu akzeptieren und doch eine unveränderliche Realität: Männer sind in vielerlei Hinsicht einfach schlicht gestrickt. Diese Tatsache wird von Perscheid in unverwechselbarer Art und Weise in Cartoon-Form dargestellt. Ob es nun um „Leistungsregelung“ bei Staubsaugern, Jugendsünden, Sexualtriebe oder die Wechselgewohnheiten bei der Unterwäsche geht – auch der offiziell noch so emanzipierte und aufgeklärte Mann wird sich in dem einen oder anderen Cartoon wieder finden. Der Mann in seiner liebenswürdigen Beschränktheit entpuppt sich einmal mehr als williges Opfer und schier unerschöpfliche Quelle für den aufmerksamen Beobachter Perscheid.

Doch wo die männlichen Vertreter unserer Spezies durch ihre schlichte Unbekümmertheit bestechen, sorgen die Damen der Schöpfung durch permanentes Überinterpretieren männlicher Wortwahl für Missverständnisse, etwa wenn sie „Du wirst immer meine Sonne sein“ nicht als wohlmeinende männliche Bemühung eines romantischen Komplimentes verstehen, sondern sich fragen, ob der Gegenüber sie tatsächlich für „Eine 1,4 Mio Km dicke Kugel glühenden Gases?“ hält. Aber auch die Vorliebe für Homöopathie und endlose Monolo...äh Gespräche, der Vorzug des Optischen vor dem Funktionalen oder die fleischlichen Gelüste nach Schuhen & Co sind dem Autor des „Frauen“ – Buches nicht entgangen. Dem Studenten der vergleichenden Cartoonwissenschaften wird beim Betrachten der beiden Bände auch schwerlich entgehen, dass Sex zwar für beide Geschlechter ein Thema ist, jedoch in völlig unterschiedlicher Art und Weise. Kein Wunder, dass Missverständnisse im alltäglichen Miteinander vorprogrammiert sind.

Wer erfahren möchte, was Single-Männer denken wenn sie nachts plötzlich aufwachen oder warum Frauen in der Hölle nicht gern gesehen sind, der sollte die beiden, jeweils 96 farbige Seiten umfassenden Hardcoverbände aus der Perscheid-Feder umgehend auf seinen Wunschzettel schreiben. Und vielleicht hilft die Lektüre des jeweils anderesgeschlechtlichen Bandes ja auch der ein oder anderen festgefahrenen Beziehung aus der emotionalen Sackgasse des alltäglichen Miteinander. Eine unterhaltsamere Art und Weise sich mit bunten Bildern und wenig Text über die Gedanken- und Gefühlswelt des anderen (und eigenen) Geschlechts zu informieren fällt mir jedenfals nicht ein.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.