CD Reviews

Blaqk Audio - Only Things We Love

Blaqk Audio - Only Things We Love

  • Der Titel dieses Albums ist wirklich programmatisch. Denn auch wenn sich hinter BLAQK AUDIO Davey Havok und Jade Puget von AFI verbergen, bekommt der Hörer hier nicht wie gewohnt Alternative Rock geboten, sondern einen überaus elektronischen Sound, der fast schon kompromisslos die Großraum-Disco-Attitüde der 90er Jahre zelebriert. 

Deathswarm - Shadowlands Of Darkness

Deathswarm - Shadowlands Of Darkness

  • Wenn sich in Schweden drei Metaller von zwei unterschiedlichen Bands treffen, um beim BOLT THROWER Hören Bier zu trinken, tendiert die Wahrscheinlichkeit, dass daraus ein neues musikalisches Projekt erwächst, gegen 99 Prozent. 

The Big Swamp – The Big Swamp

The Big Swamp – The Big Swamp

  • Was der Kollege Lison kann, kann ich schon lange. Gerade schickt er die Hildesheimer KALAMATA als Kulturbotschafter der Stadt ins Rennen, doch da hat er die Rechnung ohne THE BIG SWAMP gemacht. Statt psychedelischem Stoner Rock gibt es hier feurigen Southern/Swamp Rock, der seine Ursprünge im Mississippi Delta hat.
Kalamata - Disruption

Kalamata - Disruption

  • Die kleine Großstadt Hildesheim möchte im Jahre 2025 Kulturhauptstadt Europas werden. Und da könnte man sich als Botschafter eigentlich niemand Besseres wünschen als die Band KALAMTA, die es in Ländern wie Tschechien, Griechenland, Italien, Östereich, Serbien, Polen, Niederlande zu einiger Bekanntheit gebracht hat. 

Kettcar - Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

Kettcar - Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

  • Die Promo-Abteilung gibt bekannt: „EPs sind manchmal Zwischenschritte, manchmal Fingerübungen, manchmal nicht viel mehr als ein Lebenszeichen. Hier liegt der Fall allerdings anders. Denn „Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ hat EIGENTLICH alles, was ein komplettes Album braucht: Struktur, Tiefe, inhaltliche Balance und musikalische Abwechslung.“ 

Millencolin – SOS

Millencolin – SOS

  • Entstanden aus der falschen Schreibweise des englischen Wortes „Melancholy“, gibt es für die Schweden anno 2019 wirklich keinen Grund melancholisch zu sein. Im Gegenteil: Nach einem guten Vierteljahrhundert Bandgeschichte, acht Alben und zahllosen Liveauftritten geben Frontmann  Nikola Sarcevic & Co mit „SOS“ eine durchaus beeindruckende Visitenkarte im Punk Rock Zirkus ab.
FOUL BODY AUTOPSY - THE UNQUIET DEAD

FOUL BODY AUTOPSY - THE UNQUIET DEAD

  • Im Listenwahnsinn des aktuellen Deaf Forever hat Frank Albrecht gerade den Wunsch geäußert, dass wir 2019 von weiteren Ein-Mann-Projekten verschont bleiben mögen. Möglicherweise wird er diesen Wunsch nochmal überdenken, nachdem er die aktuelle EP des Briten Tom Reynolds gehört hat. Denn dieser liefert mit „The Unquiet Dead“ ein richtig Fettes Stück Melodic Death Metal ab.
Dying Embers – Where Shadeless Dwell Frozen

Dying Embers – Where Shadeless Dwell Frozen

  • Der Österreicher Jürgen Schurz steht seit 2010 unter dem Pseudonym Bloodthirst für UNHALLOWED an der Gitarre. Mit DYING EMBERS haut er nun sein erstes Soloalbum raus. Das Jahr scheint also nicht gut zu beginnen für den Deaf Forever Kollegen Albrecht, der sich in der aktuellen Ausgabe wünschte, dass wir 2019 von neuen Solo-Projekten verschont bleiben mögen. Doch sicherlich hatte er diese Scheibe noch nicht gehört, als er seine Wunschliste schrieb.
Fallujah - Undying Light

Fallujah - Undying Light

  • FALLUJAH hatte in letzter Zeit einige Umbrüche hinter sich. Vor allem der Tausch des Frontmannes macht sich da wohl am meisten bemerkbar. Doch wirkt sich das auch auf das neue Album aus?
Nada Surf - North 6th Street

Nada Surf - North 6th Street

  • Im November letzten Jahres konnte man die Mannen um Matthew Caws noch live dabei bewundern, wie sie im Capitol der Landeshauptstadt nicht nur das fünfzehnjährige Jubiläum ihres Longplayers „Let Go“ zelebrierten, sondern auch eine extraordinäre Retrospektive ihres bisherigen Schaffens laut, krachig und druckvoll zum Besten gaben.

Misery Index - Rituals of Power

Misery Index - Rituals of Power

  • MISERY INDEX sind für mich eine herausragende Death Metal Combo. Mit ´Rituals Of Power´ festigen sie diesen Eindruck.
Wolfsblood - Vomit & Lice

Wolfsblood - Vomit & Lice

  • Was soll schon anderes als Crust herauskommen, wenn sich Mucker aus Metal und Punkbands zusammentun?
CHILDREN OF BODOM - Hexed

CHILDREN OF BODOM - Hexed

  • Kaum eine Band konnte mich und meinen Musikgeschmack so nachhaltig prägen wie CHILDREN OF BODOM. Die Finnen waren in ihrer Hochphase das Maß der Dinge in Bezug auf Tempo, Verspieltheit und Badassery im melodischen Todesmetal. Doch die Zeiten von „Hate Crew Deathroll“ (2003) und „Are You Dead Yet?“ (2005) scheinen längst verblasst. Spätestens „I Worship Chaos“ (2015) konnte die Kritiker kaum noch überzeugen. Zu repetitiv und einfallslos. Bringt „Hexed” die Wende?

Iron Savior  -  Kill or get killed

Iron Savior - Kill or get killed

  • Piet Sielck und seine Mannen sind zurück! Volldampf Teutonen Speed Metal aus Hamburg, wie es die Fans lieben!
Any Given Day - Overpower

Any Given Day - Overpower

  • Wenn man Gelsenkirchen seine Heimatstadt nennt, hat man zumindest in Puncto Fußball im Moment nichts zu lachen. Aber wahre Liebe hält bekanntlich ja ewig. Da trifft es sich dann doch sehr gut, dass die Metaller von ANY GIVEN DAY mit ihrem neuen Opus „Overpower“ nicht nur die möglicherweise damit verbundenen Schmerzen eindrucksvoll zu lindern vermögen, sondern mit LIGHT THE TORCH und BURY TOMORROW auch um den Championsleague-Thron kämpfen...

Backyard Babies - Sliver & Gold

Backyard Babies - Sliver & Gold

  • Den Kleinkindern aus dem Hinterhof wird ja gerne mal nachgesagt, zusammen mit den Hellacopters Ende der Neunziger den Rock'n'Roll gerettet zu haben.
Our Survival Depends On Us - Melting The Ice In The Hearts Of Men

Our Survival Depends On Us - Melting The Ice In The Hearts Of Men

  • Als Opener auf dem letztjährigen Party.San Metal Open Air 2018 waren die Österreicher eine der positiven Überraschungen und Entdeckungen des gesamten Festivals. Auf Tonträger konnte man mich hernach trotz sehr vieler guter Ansätze und opulent gestalteter Videos allerdings nicht in Gänze überzeugen, so dass ich auf den Kauf des 2015er Vorgängers mit dem bedeutungsschwangeren Titel "Scouts On The Borderline Between The Physical And Spiritual World" vorerst verzichtete.

Der Weg einer Freiheit - Live in Berlin

Der Weg einer Freiheit - Live in Berlin

  • Wenn man in Deutschland über Post Black Metal diskutiert, dann ist der Name DER WEG EINER FREIHEIT schon seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken.
Sisters Of Suffocation - Humans Are Broken

Sisters Of Suffocation - Humans Are Broken

  • Etwa eineinhalb Jahre nach ihrem Kracher „Anthology Of Curiosities“ und nach einem kleineren Line-up-Wechsel (Es gibt hinter den Drums jetzt einen Quotenmann.) meldet sich das niederländische Abrisskommando mit seinem neuen Longplayer „Humans Are Broken“ zurück. 

Lighthouse in Darkness - The Melancholy Movies

Lighthouse in Darkness - The Melancholy Movies

  • Helen Vogt (Flowing Tears) und Sascha Blach (u.a. Despairation / Eden Weint Im Grab) sind beileibe keine Unbekannten. Irgendwann haben beide zusammen gefunden und sich zum neuen Projekt Lighthouse in Darkness zusammengefunden. Das Resultat dieser Zusammenarbeit gibt es nun auf dem Debütwerk "The Melancholy Movies" zu hören. Musikalisch bieten uns die beiden eine Art Melancholic Pop mit vielen Einflüssen aus dem Electro, Trip-Hop und Soundtrack-Bereich.
Korpiklaani - Kulkija (Limited-Tour-Edition)

Korpiklaani - Kulkija (Limited-Tour-Edition)

  • Die finnischen Legenden des Folk- und Paganmetal, KORPIKLAANI, veröffentlichten ihr letztes Album "Kulkija" erst 2018. Ganz im Sinne des Fröhnens des gepflegten Winteralkoholismus gibt es nun eine Special Edition von "Kulkija", die eine Bonus-CD mit 14 Versionen des legendären Songs "Beer Beer" enthält. Alles nur ein schlechter Promogag?
God Disease - Drifting Towards Inevitable Death

God Disease - Drifting Towards Inevitable Death

  • Die Wurzeln von GOD DISEASE reichen bis ins Jahr 2010 zurück. Es hat also geschlagene neun Jahre bis zum Debüt der Finnen gebraucht.
In Flames - I, The Mask

In Flames - I, The Mask

  • Seit einigen Jahren scheiden sich an IN FLAMES die Geister, denn für viele ist die Metamorphose weg vom melodischen Death Metal dann doch zu brachial ausgefallen. So wurde schon dem letzten Album „Battles“ der Vorwurf gemacht, keinen wirklichen Eindruck zu hinterlassen. Zum einen Ohr rein, zum anderen wieder heraus. Das fand ich damals nicht. 

Pounder – Uncivilized

Pounder – Uncivilized

  • Was haben die kräftige Fleischereifachangestellte Gerda und die kalifornischen Pounder gemeinsam? Richtig, sie hauen ein ordentliches Pfund in die Waagschale.
Overkill – The Wings of War

Overkill – The Wings of War

  • Dass sie längst zu den ganz Großen im Thrash Geschäft gehören, dürfte hinlänglich bekannt sein. Insofern kann OVERKILL Frontsirene Bobby Blitz auch darüber schmunzeln nicht Teil der „Big Four“, zu sein, sondern nur zu den „Little Three“ zu gehören. Laut eigener Aussage wurzelt „The Wings of War“ aber nicht nur in den goldenen Jahren des Thrash, sondern belebt auch die Punk Attitüde der Band aus New Jersey wieder.
Rotting Christ - The Heretics

Rotting Christ - The Heretics

  • Zum 30 jährigen Bandbestehen kam letzten Sommer ein Deluxe Box-Set mit Material der Anfangstage unter die Leute. Nun erscheint mit "The Heretics" das mittlerweile dreizehnte Studioalben der okkulten Hellenen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich die Band schon sehr lange nicht mehr wirklich verfolgt habe, weshalb ich an dieser Stelle auch keine direkten Vorgänger als Gradmesser zum Vergleich heranziehen kann.
Avantasia  -  Moonglow

Avantasia - Moonglow

  • Tobias Sammet haut mit MOONGLOW einen weiteren AVANTASIA-Longplayer raus. Wie gewohnt mit vielen Gastsängern/-Innen und einigen Überaschungen.
Obscure Infinity - Evocation Of Chaos

Obscure Infinity - Evocation Of Chaos

  • Ehe Ende März das neue Langeisen ´Into the Vortex of Obscurity´ erscheint, bringen die einheimischen Tech Deather ein Compilation mit allen Songs raus, die es nicht auf die drei bisherigen Alben geschafft haben.
King Diamond - Songs for the Dead – Live

King Diamond - Songs for the Dead – Live

  • Der King lebt! Und auf seinem aktuellen Live-Mitschnitt hat der Meister der schrillen Evilness sogar selber etwas über die Bühnenaktivitäten seiner Mitstreiter gelernt, wie aktuellen Interviews zu entnehmen ist. Dass es sich bei den Herren um hervorragende Musiker handelt, war dem geneigten KING DIAMOND Fan natürlich schon längst klar. . .
To The Rats And Wolves - Cheap Love

To The Rats And Wolves - Cheap Love

  • Der Sound der Electro-Corer von TO THE RATS AND WOLVES scheint mir so etwas wie die Schwarzwälder Kirschtorte der härteren Musik zu sein, vereint er doch die verschiedensten Elemente, die dann in ihrer Komposition das einzigartige Geschmacks- oder eben auch Hörerlebnis erschafft.

Deserted Fear - Drowned By Humanity

Deserted Fear - Drowned By Humanity

DeVicious – Reflections

DeVicious – Reflections

  • Wenn von Karlsruhe und hochklassischem, melodiösem Hardrock die Rede ist, dann geht es in der Regel um PINK CREAM 69. Doch die Jungs haben vor einigen Jahren Konkurrenz bekommen. Und DeVicious beweisen mit ihrem Zweitwerk „Reflections“, dass man sie nicht als Eintagsfliege abtun sollte.
TKKG – Geheimnis im Tresor ( 208)

TKKG – Geheimnis im Tresor ( 208)

  • Passend zu den derzeitigen Temperaturen begibt sich die TKKG Bande auf eine Klassenfahrt in den Skiort Enders. Doch der Winterspaß wird bald getrübt, als Gabi von einem Pistenrowdy fast über den Haufen gefahren wird. Tim nimmt natürlich sofort die Verfolgung auf, kann den Übeltäter jedoch nicht fassen. Doch schon bald kreuzen sich ihre Wege erneut. Fraglich bleibt nur, was der Skilehrer Schlegel mit dem Pistenrowdy zu tun hat…
Die Drei Fragezeichen – Im Auge des Sturms (197)

Die Drei Fragezeichen – Im Auge des Sturms (197)

  • Der zweite Detektiv Peter ist bekanntlich die Sportkanone im Team der Drei Fragezeichen. Diese Sportbegeisterung verhilft dem Trio zum 197. Fall, als Peter am Strand einen verletzten Surfer findet: „Finde Finnley! Er ist in Gefahr!“ sind dessen letzte Worte, bevor er das Bewusstsein verliert. Nicht gerade viele Informationen, um den Fall zu lösen…
Fraktal – Der Schleier von Kintaru (6)

Fraktal – Der Schleier von Kintaru (6)

  • Eine gefühlte Ewigkeit mussten sich die Fans der FRAKTAL Serie gedulden und ich habe mich ehrlich gesagt schon gefragt, ob wir überhaupt jemals erfahren werden, ob die Crew der Skyclad den feindlichen Trojaner entfernen und den Angriff des übermächtigen Aggressors überleben würde. Just zu diesem Zeitpunkt flatterte der sechste Teil ins Haus. . .
Bloodsucking Zombies From Outta Space – All these fiendish things

Bloodsucking Zombies From Outta Space – All these fiendish things

  • Kinder sperrt die Mütter weg, denn die Horrorbillys aus Österreich kehren in der nächsten Woche mit ihrem zehnten Studioalbum „All these fiendish things“ in die Plattenläden zurück und sie tragen keine Halloween-Kostüme.
Optimist - Vermächtnis

Optimist - Vermächtnis

  • OPTIMIST sind aus der Asche von END OF DAYS entstanden und fröhnen wie der Vorgänger dem Death Metal mit Hardcore Kante.
Born From Pain - True Love

Born From Pain - True Love

  • Schon die alten Römer wussten: Militiae species amor est.“: Liebe ist eine Art Kriegsdienst. Dann kann es sich bei wahrer Liebe ja nur um eine Steigerung derselben handeln. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass BORN FROM PAIN ihr neues Opus „True Love“ genannt haben. 

Asphodelus - Stygian Dreams

Asphodelus - Stygian Dreams

  • Dass Geschichte immer noch überaus lebendig und wirkungsmächtig sein kann, ist eine Tatsache, die das hormongesteuerte Schulvolk überaus konstant kalt lässt. Die Finnen von ASPHODELUS dagegen haben sich mit Leib und Seele dem Gothic-Death-Doom-Metal der alten Schule verschrieben. Kein Wunder, dass als Referenzen die frühen KATATONIA, ANATHEMA, MY DYING BRIDE und TIAMAT genannt werden. 

DungeönHammer - Infernal Moon

DungeönHammer - Infernal Moon

  • Mit Black Metal kann ich inzwischen nicht mehr ganz so viel anfangen, wenn eine Band aber angibt, sich auf die Gründeväter zu berufen, werde ich HELLhörig.
The Outside - We Feel Through The Dead

The Outside - We Feel Through The Dead

  • Der Name ASSORTED HEAP ist für eine Thrash Band ja schon vergeben, da hat sich der internationale Haufen mit Sitz in Berlin THE OUTSIDE genannt und legt sein mittlerweile drittes Album vor.
DEVIL'S HAND feat. SLAMER/FREEMAN – Same

DEVIL'S HAND feat. SLAMER/FREEMAN – Same

  • Teuflisch schlecht oder teuflisch gut? Die Plattenfirma verspricht eine weitere unglaubliche Scheibe von Mr. Slamer (u.a. STEELHOUSE LANE, WARRANT. STREETS ) und ein Zeugnis der Fähigkeiten eines der großartigsten Rocksänger. Schauen wir mal…
Danos - Doomsday Witchcraft

Danos - Doomsday Witchcraft

  • Mein lieber Herr Gesangsverein, lange habe ich keine Band mehr auf einem Debut gehört, die dem Establishment so inbrünstig und gepflegt wahlweise das Knie ins Gemächt knallt oder den ungewaschenen, ausgestreckten Mittelfinger bis tief unter die Stirnhöhle bohrt.
Bring Me The Horizon - amo

Bring Me The Horizon - amo

  • Um es gleich vorweg zu nehmen. Das Beste am neuen BRING ME THE HORIZON-Album ist der lateinische Titel. „amo: ich liebe.“ Natürlich ist es nicht verwerflich zu versuchen, nach der ersten Boygroup-Welle in den 90ern des letzten Jahrtausends an den damaligen Boom anzuknüpfen, aber dieser Weg vom Metal zum seichten, leicht R'n'B-angehauchten, loungigen Pop ist dann doch mehr als gewöhnungsbedürftig...

Carnal Forge -  Gun To Mouth Salvation

Carnal Forge - Gun To Mouth Salvation

  • Mein lieber Herr Gesangsverein. Da scheint sich in den letzten Jahren ja einiges aufgestaut zu haben, das jetzt umso wirkungsmächtiger heraus will. Denn seit dem letzten Longplayer „Testify For My Victims“ aus dem Jahre 2007 vergingen dann doch einige Winter in Schweden, auch wenn es nach dem Bandmoratorium 2010 mit „When All Else Fails“ in Form einer Mini-LP 2014 das erste Lebenszeichen gab.
Slay My Sanity - Narayama

Slay My Sanity - Narayama

  • SLAY MY SANITY sind eindeutig eine wirkungsmächtige Stimme in der Wüste des Metal. Das ist nicht zu hoch gegriffen, sind die fünf Mannen doch in dem russischen Industrierevier Chelyabinsk beheimatet, in dem man bis heute nicht nur mit den Auswirkungen des Zusammenbrechens des Sowjetimperiums zu kämpfen hat, sondern auch mit der Tatsache, dass die Bevölkerung mit Hilfe einer Spielart der volkstümlichen Heimatmelodie eingelullt und mit gesungener heiler Welt narkotisiert werden soll.

DUST BOLT - Trapped In Chaos

DUST BOLT - Trapped In Chaos

  • Bayern Aushängethrasher DUST BOLT sind mit ihrem neuen Album "Trapped In Chaos" zurück. Melodischer Gesang und ausgiebige Grooves prägen den Langspieler. Sind die oldschool Thrasher die neuen Pantera?
Swallow The Sun - When a shadow is forced into the light

Swallow The Sun - When a shadow is forced into the light

  • Nach dem letzten fulminanten Release „Songs from the North“ stellte sich für SWALLOW THE SUN die Frage, in welche Richtung sie sich weiter entwickeln würden.

Ewigheim - Irrlichter

Ewigheim - Irrlichter

  • EWIGHEIM begleiten mich nun schon seit dem Debut „Mord nicht ohne Grund“ im Jahr 2000. Die unkonventionelle Mischung aus (Gothic-) Metal/Rock und Elektroeinflüssen mit relativ derben aber hintersinnigen Texten aus der Feder von Eisregen-Trommler Yantit, lieblich intoniert vom damals ebenfalls noch am Beginn der Karriere stehenden The Vision Bleak-Sänger Allen B. Konstanz hob sich seinerzeit erfreulicherweise vom Gros der Veröffentlichungen ab, so dass man sich in einer eigenen kleinen Nische einrichten konnte, die man mit dem Nachfolger „Heimwege“ nicht nur ausbauen sondern erstmals auch komplett ausfüllen konnte.
Helevorn - Aamamata

Helevorn - Aamamata

  • Bei Spanien denkt der Nordeuropäer ja immer zuerst an Sommer, Sonne, Strand. Doch weit gefehlt. Das Land bietet um einiges mehr, und zwar überaus düsteren, schwermütigen, gothigen Doom Metal. Die Band, die sich der Schwermut, der Sehnsucht und der Niedergeschlagenheit verschrieben hat, nennt sich HELEVORN, ist schon fast zwanzig Jahre im Geschäft und kann in keiner Weise verleugnen, dass sie in der Tradition von Bands wie DRACONIAN, den melancholischen PARADISE LOST oder auch MY DYING BRIDE stehen. 

[12 3 4 5  >>