CD Reviews

Dool - Love Like Blood

Dool - Love Like Blood

  • Im Jahr 2017 haben DOOL mit „Here now, there then“ ein hervorragendes Debütalbum veröffentlicht und diese auf einer anschließenden Tour unter die Leute gebracht. Dann wurde es etwas ruhiger um die Niederländer.
Attika – When Heroes Fall

Attika – When Heroes Fall

  • Ed von Schleck, Heiße Hexe, Schleck-Muscheln – es gibt jede Menge Kindheitserinnerungen. Und irgendwie gehören ATTIKA auch dazu. Als ich Anfang der 90er Jahre meine ersten Fanzine-Erfahrungen sammelte, flatterte das Promo-Tape „When Heroes Fall“ in meinen Briefkasten und bis habe ich die Scheibe immer wieder angehört. Nun ist dieser Untergrund-Klassiger endlich wieder erhältlich.
Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)

Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)

  • „Was für Geschichten erwarten einen den hier? Kriminalfälle? Soll dies eine Persiflage sein? Ich kann mir einfach nichts unter den Titeln vorstellen. Welche Zielgruppe soll hier angesprochen werden?“ In der Community herrscht Ratlosigkeit. Die Fünf Freunde sind erwachsen geworden? Nun ja, mit Mitte 20 leben sie gemeinsam in einer WG und meistern Alltagsprobleme.
Entombed – Clandestine (Live)

Entombed – Clandestine (Live)

  • Wenn es um die großen Klassiker der Metal-Geschichte geht, ducken sich meine verehrten Kollegen und selbsternannten Death Metal Kenner gerne weg. Erstaunlich, denn bei „Clandestine“ handelt es sich zweifellos um einen der Meilensteine des schwedischen Death Metal überhaupt. Nach 25 Jahren wurde der Klassiker in Gänze vom Original-Line Up auf die Bühne gebracht.
Crazy Lixx – Forever Wild

Crazy Lixx – Forever Wild

  • Schon mit dem Opener zu ihrem sechsten Studioalbum stoßen CRAZY LIXX die Stadion-Tore weit auf: geiles Riff, große Hooks! So kennt man es von den Schweden!
Whitesnake – Flesh & Blood

Whitesnake – Flesh & Blood

  • Vor zwölf Jahren wollte Coverdale seine Schlangenhaut endgültig an den Nagel hängen. Seitdem sind diverse Studioalben und eine ganze Reihe Live-Scheiben usw. erschienen. Nun steht mit „Flesh & Blood“ das 14. Album in den Läden und es schlängelte sich prompt auf Platz 3 der Albumcharts.
Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)

Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)

  • Eine Dekade ist es jetzt her, seit KATATONIA „Night Is The New Day“ veröffentlicht haben und somit den auf „The Great Cold Distance“ eingeschlagenen Weg konsequent weitergegangen sind. Noch düsterer, noch ausgeklügelter, noch emotionaler. Das wird damals die schon einiges gewöhnten Anhänger der ersten Stunde, die immer noch dem Sound von „Brave Murder Day“ oder zumindest von „Last Fair Deal Gone Down“ nachtrauerten, wieder einiges abverlangt haben. 
Possessed - Revelation Of Oblivion

Possessed - Revelation Of Oblivion

  • Der Kultstatus von POSSESSED liegt ja eigentlich "nur" in ihrem 85er Debüt "Seven Churches" begründet. Auf diesem Album ist ihnen allerdings Großes gelungen.

Born As Lions – The Serpent in Us

Born As Lions – The Serpent in Us

  • Bisher haben in diesem Jahr vor allem die Frankfurter Adler auf dem Grün für Aufsehen gesorgt. BORN AS LIONS wollen nun laut eigenen Angaben für einen „frischen neuen Klang im Hardcore Genre“ sorgen. Mal sehen, ob ihnen das gelingt.
TKKG - Drohbriefe von Unbekannt (209)

TKKG - Drohbriefe von Unbekannt (209)

  • Da schwingt sich Klößchen schon mal auf den Drahtesel, um pünktlich zur Mathearbeit zu kommen, da wird er glatt in einen Unfall verwickelt. Und das ausgerechnet im Auto seiner Mathematiklehrerin Frau Dr. Bleul, die Klößchen auf dem Weg aufgelesen hat. Tim ist per Handy live dabei.
Rykers – The Beginning. . .

Rykers – The Beginning. . .

  • Vor zwei Jahren fast auf den Tag genau erschien in den sozialen Medien die Nachricht, dass die RYKERS 2018 den Nachfolger zum 2015er Album „Never Meant To Last“ veröffentlichen würden. Darauf wurde bekanntlich nicht, doch nun ist es Ende Mai soweit: Unter dem bedeutungsschwangeren Titel „The Beginning…“ kommt nun Album Nummer 10 auf den Markt.
Myrath  - Shehili

Myrath - Shehili

  • Und nun zu einer sehr interessanten Band aus Tunesien. Neben Sonne, Strand, Urlaubs-Hotelanlagen, armen Rosen-verkaufenden Kindern und Basaren gibt es dort auch eine Metal Szene. Und die hat einiges zu bieten. Wie zum Beispiel MYRATH, die mit ihrem progressiven Power Metal mit orientalischen Einflüssen ein starkes Album auf den Markt bringen.
October Tide - In Splendor Below

October Tide - In Splendor Below

  • OCTOBER TIDE sind unbezweifelbar so etwas wie der Freund, der einen nie im Stich lässt, der in der Not immer da ist, auf den man sich wirklich und in jeder Situation verlassen kann und der somit auch kommt, wenn man ihn um fünf Uhr morgens, erfüllt von Liebeskummer, von Selbstmitleid und von jeder Menge Pils, anruft, um sich aus der Stammkneipe abholen zu lassen.

Schandmaul – Artus

Schandmaul – Artus

  • Mein größter Berührungspunkt mit den Bayern von SCHANDMAUL war ihr kurzer Gastauftritt im Staffelfinale des genialen Fantasy-Hörspiels DRAGONBOUND 2012. Allerdings musste ich beim Auftritt der Band auf dem ROCKHARZ 2018 feststellen, dass die Mucke für eine Mittelalterband doch erfreulich massenkompatibel ist.
Warforged - I: Voice

Warforged - I: Voice

  • Die Band WARFORGED sind eine Wundertüte, die sehr schwer zu greifen ist. Ist sie nun der neue Stern am Death Prog-Himmel? Oder einfach nur der chaotische Spielplatz mehrerer Ausnahmekünstler?
Amon Amarth - Berserker

Amon Amarth - Berserker

  • Nachdem uns die Wikinger im letzten Jahr mit dem Livemitschnitt samt gelungener Band-Doku unter dem Banner „The Pursuit Of Vikings“ reich bescherten, um dort ihr 25 jähriges Bestehen noch einmal Revue passieren zu lassen, warten die Mannen um den charismatischen Frontmann Johan Hegg mit ihrem mittlerweile elften Studioalbum mit dem martialischen Titel „Berserker“ auf. Zugegebenermaßen habe ich in so ziemlich alle Werke der Band reingehört, richtig ausgiebig drangen mir jedoch nur ältere Alben wie „Once Sent From The Golden Hall“, „The Avenger“ und „Versus The World“ in die Hörmuscheln, weshalb es ad hoc schwer fällt Vergleiche zu den Vorgängern zu ziehen.
Kampfar - Ofidians Manifest

Kampfar - Ofidians Manifest

  • Obwohl es mit "Ravenheart" einen Klassiker enthält, riss mich "Kvass" im Jahr 2006 alles andere als vom Hocker. Im Gegenteil, ich bescheinigte KAMPFAR seinerzeit Belanglosigkeit und daran lag es auch, dass ich der Band hernach nicht mehr wirklich viel Beachtung schenkte. Das sollte sich erst 2015 mit dem Album "Profan" ändern, mit dem die Norweger nach einem langen und weiten musikalischen Weg ihr Opus Magnum vorlegten, sich selbst ein musikalisches Denkmal setzten und ganz nebenbei einen Klassiker veröffentlichten.
Crematory Stench - Grotesque Deformities

Crematory Stench - Grotesque Deformities

  • Nach fast vier Jahren bringen die Todesmetaller von CREMATORY STENCH ihre zweite EP unters Volk.
Danko Jones - A Rock Supreme

Danko Jones - A Rock Supreme

  • Ich will ehrlich sein: Nach geilen Alben wie "We Sweat Blood" oder "Sleep Is The Enemy" hat meine DANKO-Begeisterung doch etwas gelitten. Warum? Ehrlich gesagt weiß ich es gar nicht. Auch spätere Alben waren eigentlich nie richtig schlecht, hielten aber nicht das vorgelegte Energielevel.

Imminence - Put The Light On

Imminence - Put The Light On

  • Die Schweden von IMMINENCE stehen mit ihrem dritten Longplayer „Put The Light On“ in den Startlöchern, um uns musikalisch mit den Schattenseiten unseres Daseins zu konfrontieren wie Selbstzweifel, Selbstzerstörung oder Depressionen. Dabei zelebrieren sie einen sehr emotionalen Metalcore, der bisweilen an das meisterhafte Album „Sempiternal“ von von BRING ME THE HORIZON erinnert, der zugleich in Puncto Emotionalität aber um einiges intensiver daherkommt. 

Ebbe - Ruß

Ebbe - Ruß

  • Ein Viertel des Jahres 2019 ist nun schon ´rum und bisher darf man konstatieren, dass dieses bisher alles andere als ein starkes Veröffentlichungsjahr ist. Zeit also, sich dem Untergrund zu widmen. Denn der Vulkan brodelt munter vor sich hin und spuckt fortwährend ungeschliffene musikalische Materie in den metallischen Äther, die entdeckt werden will.
For All I Care - Forever And A Day

For All I Care - Forever And A Day

  • Die Entwicklung des Metalcore scheint parallel zu der der Europäischen Union zu verlaufen. Da gibt es zum Beispiel die ein oder andere Band aus dem Vereinigten Königreich, die das Genre Richtung Pop verlassen hat. Hinzu kommt das Auseinanderdriften der Mitgliedsstaaten und die Stärkung der politischen Ränder. So verschreiben sich die einen Metalcorer vermehrt der nichtssagenden musikalischen Seichtheit, während andere ihr Heil in kompromissloser, seelenloser Brutalität suchen. 

Forever – Forever

Forever – Forever

  • Ein sofortiger Verkaufsschlager wird FORVER in Deutschland aufgrund der Tatsache, dass man sich als Release-Termin ausgerechnet Karfreitag ausgesucht hat, wohl nicht. Dabei lädt die Mucke des Schweden Jonas Wikstrand (ENFORCER) auch noch zum abtanzen ein. AOR Vollbedienung mit starkem 80er Disco-Einschlag! Da werfe ich mich gleich mal in den ballonseidenen Trainingsanzug und drücke „Start“.
Unmasked - Behind The Mask

Unmasked - Behind The Mask

  • Rituale, Ordnungen, Schubladen sind für den Menschen äußerst wichtig, denn sie geben Halt im Leben. Das gilt genauso für die Freundinnen und Freunde der metallischen Musik, die mitunter durchaus irritiert sind, wenn sich eine Band genremäßig nicht so leicht einordnen lässt. Das Quintett von UNMASKED aus dem Raum Köln-Bonn, das mit „Behind The Mask“ jetzt das Debüt-Album vorgelegt hat, gehört in diese Kategorie. 

Anachronaeon - Everyday Chronicles

Anachronaeon - Everyday Chronicles

  • Gerade erst entdeckt und schon wieder vorbei, wenn Musik nicht etwas für die Ewigkeit wäre. Denn bisher war das Bandprojekt ANACHRONAEON noch nicht in das „Twilight-Universum“ eingedrungen, doch mit ihrem letzten Album „Everyday Chronicles“ ist nach 15 Jahren Bandhistorie definitiv Schluss, da Mastermind Patrik Karlsson nach eigenen Angaben auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft aufhören möchte und weil ihm im Laufe der Zeit in dieser Konstellation die Freude am Musikmachen verlorengegangen ist. 

2 Wolves - ...Our Fault

2 Wolves - ...Our Fault

  • Jetzt gibt es die finnischen Gothic Metaller von 2 WOLVES schon seit 2010, aber nach ihrem 2012er-Album „Men Of Honour“ habe ich die Band etwas aus den Augen und Ohren verloren. Das war ein Fehler, wie mir beim Hören des neuen Longplayers „..Our Fault“ schmerzlich bewusst wird. 

Seax – Fallout Rituals

Seax – Fallout Rituals

  • Mitten in der Nacht klingelt der Wecker. Schon wenige Augenblicke später ist man überzeugt, auf dieser Welt ausschließlich von kompletten Vollidioten umgeben zu sein. Und das Schlimmste ist, dass dieser Eindruck mit den Jahren immer mehr zugenommen hat. Da ist es hilfreich, wenn man als Erste Hilfe Maßnahme mal schnell eine SEAX Scheibe auflegen kann.
Beast in Black Vs. Battle Beast

Beast in Black Vs. Battle Beast

  • “Doppelter Lärm, doppelter Spaß, der Himmel sandte uns zwei kleine Stars“ dieser Gratulationsspruch zur Zwillingsgeburt passt auch bestens zu BEAST IN BLACK und BATTLE BEAST. Immerhin sind diese finnischen Zwillinge ebenfalls demselben Schoße entschlüpft, auch wenn sie heute erbitterte Konkurrenten sind. Dieses Frühjahr haben beide Bands neue Alben ins Rennen geschickt: Der Kampf ist also eröffnet. Wer geht als Sieger aus diesem Battle hervor?
Gods Forsaken - Smells Of Death

Gods Forsaken - Smells Of Death

  • Auch in der Twilight-Redaktion gibt es Befürworter eines Tempolimits auf Autobahnen, obgleich sich die gleichen Personen dann darüber lustig machen, wenn man sich in Dänemark an die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Landstraßen hält. Nun ja. Geschwindigkeit ist eben nicht alles. Das gilt auf für den Death Metal. 

Eluveitie - Ategnatos

Eluveitie - Ategnatos

  • Wiedergeboren in alter Stärke melden sich die Schweizer Melodic-Folk-Death-Metaller von ELUVEITIE um Frontmann Chrigel Glanzmann mit ihrem nunmehr achten Studio-Album "Ategnatos" zurück. Es gibt also neues Material für ihre zahlreichen Live-Auftritte, die auch in 2019 nicht weniger werden sollen. Wie hört sich das aber an?
Witherfall - Vintage EP

Witherfall - Vintage EP

  • Erst vor vier Monaten haben WITHERFALL ihr zweites Album „A Prelude To Sorrow“ veröffentlich, da folgt nun schon mit der EP „Vintage“ ein Nachschlag.
Periphery - Periphery IV: Hail Stan

Periphery - Periphery IV: Hail Stan

  • „Honores corrumpunt mores“ sagt der Lateiner. „Ehren verderben den Charakter“. In diesem Sinne sollte Vorsicht geboten sein, wenn man für den Grammy-Award als beste Metal Act nominiert wird. Aber ist das auch bei den Szene-Größen von PERIPHERY so? Es ist so... vielleicht.
Devin Townsend  -  Empath

Devin Townsend - Empath

  • Genie und Wahnsinn liegen bekanntlich dicht beieinander. Für das was HevyDevy da auf Empath zusammengeschraubt hat, sind beide Begriffe zutreffend. Welcher Anteil allerdings überwiegt, wird wohl jeder für sich entscheiden müssen.
COFFINBIRTH / GRAVESTONE - Demons From The End Of The World Vol. ll - Split

COFFINBIRTH / GRAVESTONE - Demons From The End Of The World Vol. ll - Split

  • Todesmetall aus der südamerikanischen Underground-Gruft, das bieten uns Australis Records mit "Demons From The End Of The World Vol. ll", einer Split-CD, die mit COFFINBIRTH und GRAVESTONE zwei Vertreter der chilenischen Szene featured.
SkeleToon – They Never Say Die

SkeleToon – They Never Say Die

  • Die Zeit ist wieder reif für eine Stunde fröhlichen „Nerd Metal“. Die Italiener Skeletoon haben am 3. März ihr drittes Album seit 2016 veröffentlicht. Wer nun meint, dass es sich bei einer solchen Frequenz nur um Schrott handeln kann, der höre sich „They Never Say Die“ erstmal in Ruhe an.
Iron Fire – Beyond the Void

Iron Fire – Beyond the Void

  • Vor fast 20 Jahren unterschrieb eine dänische Power Metal namens IRON FIRE beim legendären Berliner NOISE Records Label, welches bekanntlich bereits Acts wie HELLOWEEN, KREATOR, RUNNING WILD oder GRAVE DIGGER groß gemacht hatte. Doch im schweren Fahrwasser des neuen Jahrtausends drohte die Band unterzugehen und ich hätte niemals gedacht, dass sie 2019 immer noch hochklassige Alben abliefern würden.
Paragon  -  Controlled Demolition

Paragon - Controlled Demolition

  • PARAGON, eine weitere Power Metal Institution aus Hamburg gibt sich mit einem neuen Longplayer die Ehre.
    Aufgenommen und gemischt von Piet Sielck (Iron Savior).
Warrior Path – Warrior Path

Warrior Path – Warrior Path

  • Kaum schicken sich MANOWAR an ihre Fellschlüpfer an den Nagel zu hängen und sich seniorengerechteren Aktivitäten als dem truemetallischen Schwertkampf hinzugeben, da stehen die jungen Wilden mit der Keule in den Startlöchern, um den True Metal Olymp zu erobern.
Die drei Fragezeichen - Die drei ???: Die drei ???:...und die schwarze Katze (Neufassung)

Die drei Fragezeichen - Die drei ???: Die drei ???:...und die schwarze Katze (Neufassung)

  • Ein Klassiker kehrt zurück: Die Drei Fragezeichen und die Schwarze Katze. Bei der Neuauflage handelt es sich um die erste Veröffentlichung aus der Planetarium Serie. Weitere Episoden werden folgen.
Fünf Freunde und die Glocke der Wikinger

Fünf Freunde und die Glocke der Wikinger

  • Die Fünf Freunde begleiten Onkel Quentin in ein verschlafenes Örtchen in Nordengland. Dort begegnen sie einem „echten“ Wikinger, der kurz darauf verschwindet. Mit ihm verschwindet auch eine alte Glocke aus dem Wikingerdorf. Ein neuer Fall für die jungen Detektive.
Chasing Death - Deathbringer

Chasing Death - Deathbringer

  • Willkommen im regionalen Death Metal - Underground, wo der Stahl noch geackert und gearbeitet wird.
Blaqk Audio - Only Things We Love

Blaqk Audio - Only Things We Love

  • Der Titel dieses Albums ist wirklich programmatisch. Denn auch wenn sich hinter BLAQK AUDIO Davey Havok und Jade Puget von AFI verbergen, bekommt der Hörer hier nicht wie gewohnt Alternative Rock geboten, sondern einen überaus elektronischen Sound, der fast schon kompromisslos die Großraum-Disco-Attitüde der 90er Jahre zelebriert. 

Deathswarm - Shadowlands Of Darkness

Deathswarm - Shadowlands Of Darkness

  • Wenn sich in Schweden drei Metaller von zwei unterschiedlichen Bands treffen, um beim BOLT THROWER Hören Bier zu trinken, tendiert die Wahrscheinlichkeit, dass daraus ein neues musikalisches Projekt erwächst, gegen 99 Prozent. 

The Big Swamp – The Big Swamp

The Big Swamp – The Big Swamp

  • Was der Kollege Lison kann, kann ich schon lange. Gerade schickt er die Hildesheimer KALAMATA als Kulturbotschafter der Stadt ins Rennen, doch da hat er die Rechnung ohne THE BIG SWAMP gemacht. Statt psychedelischem Stoner Rock gibt es hier feurigen Southern/Swamp Rock, der seine Ursprünge im Mississippi Delta hat.
Kalamata - Disruption

Kalamata - Disruption

  • Die kleine Großstadt Hildesheim möchte im Jahre 2025 Kulturhauptstadt Europas werden. Und da könnte man sich als Botschafter eigentlich niemand Besseres wünschen als die Band KALAMTA, die es in Ländern wie Tschechien, Griechenland, Italien, Östereich, Serbien, Polen, Niederlande zu einiger Bekanntheit gebracht hat. 

Kettcar - Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

Kettcar - Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

  • Die Promo-Abteilung gibt bekannt: „EPs sind manchmal Zwischenschritte, manchmal Fingerübungen, manchmal nicht viel mehr als ein Lebenszeichen. Hier liegt der Fall allerdings anders. Denn „Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ hat EIGENTLICH alles, was ein komplettes Album braucht: Struktur, Tiefe, inhaltliche Balance und musikalische Abwechslung.“ 

Millencolin – SOS

Millencolin – SOS

  • Entstanden aus der falschen Schreibweise des englischen Wortes „Melancholy“, gibt es für die Schweden anno 2019 wirklich keinen Grund melancholisch zu sein. Im Gegenteil: Nach einem guten Vierteljahrhundert Bandgeschichte, acht Alben und zahllosen Liveauftritten geben Frontmann  Nikola Sarcevic & Co mit „SOS“ eine durchaus beeindruckende Visitenkarte im Punk Rock Zirkus ab.
FOUL BODY AUTOPSY - THE UNQUIET DEAD

FOUL BODY AUTOPSY - THE UNQUIET DEAD

  • Im Listenwahnsinn des aktuellen Deaf Forever hat Frank Albrecht gerade den Wunsch geäußert, dass wir 2019 von weiteren Ein-Mann-Projekten verschont bleiben mögen. Möglicherweise wird er diesen Wunsch nochmal überdenken, nachdem er die aktuelle EP des Briten Tom Reynolds gehört hat. Denn dieser liefert mit „The Unquiet Dead“ ein richtig Fettes Stück Melodic Death Metal ab.
Dying Embers – Where Shadeless Dwell Frozen

Dying Embers – Where Shadeless Dwell Frozen

  • Der Österreicher Jürgen Schurz steht seit 2010 unter dem Pseudonym Bloodthirst für UNHALLOWED an der Gitarre. Mit DYING EMBERS haut er nun sein erstes Soloalbum raus. Das Jahr scheint also nicht gut zu beginnen für den Deaf Forever Kollegen Albrecht, der sich in der aktuellen Ausgabe wünschte, dass wir 2019 von neuen Solo-Projekten verschont bleiben mögen. Doch sicherlich hatte er diese Scheibe noch nicht gehört, als er seine Wunschliste schrieb.
Fallujah - Undying Light

Fallujah - Undying Light

  • FALLUJAH hatte in letzter Zeit einige Umbrüche hinter sich. Vor allem der Tausch des Frontmannes macht sich da wohl am meisten bemerkbar. Doch wirkt sich das auch auf das neue Album aus?
[12 3 4 5  >>