CD Reviews

Sascha Paeth´s Masters of Ceremony  -  Signs of Wings

Sascha Paeth´s Masters of Ceremony - Signs of Wings

  • Die Zeremonien-Meister bitten zum Tanz.
    Oder sollte man besser vom Zeremonien-Meister Sascha Paeth himself sprechen?
    Auf seinem ersten "eigenen" Album legt der Melodic-Metal-Master aus Wolfsburg jedenfalls so einiges aufs Parkett.
Die Killerpilze - Nichts ist für immer

Die Killerpilze - Nichts ist für immer

  • „Nichts ist für immer“, wer wüsste das besser als die drei Mannen von den KILLERPILZEN, die in den frühen Jahren des noch neuen Jahrtausends supportet von der Bravo (1) und Viva (2) schwindelerregende Erfolge als Tennieband gefeiert haben und dann nach einigen Rückschlägen zum ernsthaften Punk-Rock-Geheimtipp geworden sind. Schon das letzte Album „High“ wusste zu überzeugen, im Vergleich dazu kommt „Nichts ist für immer“ musikalisch weniger elektronisch angehaucht, dafür aber um einiges punkiger daher. Vor diesem Hintergrund ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich der Schwerpunkt der Texte von der Zwischenmenschlichkeit verstärkt in Richtung Gesellschafts- und Sozialkritik verschoben hat und dass sich das Trio politisch unmissverständlich positioniert.
Liv Sin – Burning Sermons

Liv Sin – Burning Sermons

  • Wenn sich eine Tür schließt, so öffnet sich eine andere. Diese Erfahrung hat auch Liv Jagrell, ihres Zeichens Frontfrau bei LIV SIN, gemacht, als sich ihre Band SISTER SIN plötzlich auflöste. Mit „Burning Sermons“ legen die Schweden nun den Nachfolger zum – für meinen Geschmack – etwas unaufregenden Debüt „Follow Me“ vor.
Sonata Arctica  -  Talviyö

Sonata Arctica - Talviyö

  • Mit Album Nr. 10 kommen die Finnen am 6. September aus der kalten finnischen "Winternacht". Denn nichts anderes bedeutet "Talviyö". Allerdings werden sich die Die-Hard-Fans auf ruhige Klänge einstellen müssen, denn "Talviyö" ist bis auf eine Ausnahme keine Fortsetzung alter Schemen.
Disillusion - The Liberation

Disillusion - The Liberation

  • DISILLUSION gehören zu den besten und unterbewertetsten Bands der jüngeren deutschen Metal-Geschichte. Und das, obwohl die Band bis dato erst zwei Alben auf dem Konto hatte. Auf das aktuell dritte Album “The Liberation” hatte ich kaum noch zu hoffen gewagt, als 2016 die Ein-Song-EP “Alea” erschien.  Zehn Jahre lag das Zweitwerk “Gloria” zu diesem Zeitpunkt bereits zurück, welches mir nicht nur persönlich sehr viel mehr bedeutet und welches ich auch bis heute musikalisch weitaus wertvoller, stilistisch einzigartiger und damit noch stärker als das 2004er Melodic-Death-Debut “Back To Times Of Splendor” mit seiner progressiven Ausrichtung finde.
Freedom Call – M.E.T.A.L.

Freedom Call – M.E.T.A.L.

  • Na, da saß dem Chris Bay wohl der Schalk im Nacken, als er sich den Titel für das neunte FREEDOM CALL Album ausgedacht hat. Während Wikipedia den Stil der Band als „keyboardlastigen Power Metal mit eingängigen, oft hymnischen Melodien“ definiert, werden die Kritiker nicht müde sich über den zuckersüßen Bubble Gum Metal der Band zu beschweren. Tja, „In Your Face“, liebe Meckergemeinde.
Gran Duca - Beneath Thy Roots

Gran Duca - Beneath Thy Roots

  • Die ostwestfälischen GRAN DUCA schwingen sich zu den Großfürsten des Stonerrock auf. Groovige Riffs, die so manchen Classicrocker neidisch machen, ein bisschen Funk, Melancholie und rotziger Sound. Kann das funktionieren?

Entombed A.D. - Bowels Of Earth

Entombed A.D. - Bowels Of Earth

  • Wo ENTOMBED drauf steht, ist natürlich auch ENTOMBED drin. Aber der Nachsatz A.D. garantiert einen seit nunmehr fünf Jahren immer mehr verfeinerten Sound. Denn die Mannen um den stimmlich unverwechselbaren L.G. Petrov zelebrieren einen Death Metal, der nicht nur gekonnt mitreißende Brutalität zu bieten hat, sondern auch intensive infernale Düsternis. Also alles, was sehr guten Todesmetal ausmacht.

Sacred Reich - Awakening

Sacred Reich - Awakening

  • Man, was war ich gespannt, als diese Scheibe angekündigt wurde. Fast wäre ich sogar dem inzwischen weit verbreiteten Pseudo-Limitierung-Presale-Wahn erlegen, der mich grundsätzlich heftigst nervt. Nun liegt endlich das vor, was wichtiger als die Limitierung der zig Vinylfarben ist: die Musik.
Blood Red Throne – Fit To Kill

Blood Red Throne – Fit To Kill

  • “Death Metal Never Dies” schreit BLOOD RED THRONE Klampfer und Gründer Død der Musikwelt entgegen. Mit „Fit To Kill“ sei man mehr denn je zu den Wurzeln zurückgekehrt. So viel oldschool habe es seit dem „Affiliated With the Suffering“ Album nicht gegeben. Man darf also gespannt sein.
Twilight Force  -  Dawn of the Dragonstar

Twilight Force - Dawn of the Dragonstar

  • ..."TWILIGHT FORCE lassen nichts unversucht, um einmal mehr einige der epischsten und überwältigendsten Hymnen zu erschaffen, die der Power Metal je zu Ohren bekommen hat"...ist das überhaupt noch möglich?
Sorcery - Necessary Excess Of Violence

Sorcery - Necessary Excess Of Violence

  • Ich muss zugeben, dass ich gar nicht mitbekommen habe, dass SORCERY nach ihrem Split in 1997 seit 2009 wieder (sporadisch) aktiv sind. Mit ´Necessary Excess Of Violence´ bringen sie sich äußerst nachhaltig in Erinnerung.
Sons Of Apollo - Live With The Plovdiv Psychotic Symphony

Sons Of Apollo - Live With The Plovdiv Psychotic Symphony

  • Zitat Mike Portnoys bei den Kollegen von metal1.info: "[...] aber ich muss sagen, dass diese Live-Veröffentlichung von SONS OF APOLLO in der Tat die speziellste von allen sein könnte. An diesem Abend war alles perfekt ausgerichtet: [...]. Es war ein magischer Abend für alle Anwesenden und jetzt können wir ihn mit dem Rest der Welt teilen, da er in diesem unglaublichen Live-Paket verewigt ist."
Isole - Dystopia

Isole - Dystopia

  • Fünf Jahre brauchen ISOLE um für ihr exzellentes Album „The Calm Hunter“ einen Nachfolger zu produzieren.
NorthTale  -  Welcome to Paradise

NorthTale - Welcome to Paradise

  • Die 2017 gegründeten Northtale zelebrieren Melodic Power Metal wie wir es bereits von einigen sehr bekannten Bands aus dem hohen Norden kennen. Kein Wunder, besteht die Band doch hauptsächlich aus Skandinaviern.
Killswitch Engage - Atonement

Killswitch Engage - Atonement

  • Bei KILLSWITCH ENGAGE kann man wirklich mit Fug und Recht behaupten, dass die Pausen zwischen den Alben genutzt werden, um den Keativitätsakku auch wirklich aufzuladen. Denn nur so ist es zu erklären, dass die Mannen um Jesse Leach das erreichte musikalische Niveau zu halten vermögen.
Narnia – From Darkness to Light

Narnia – From Darkness to Light

  • “Tragt in die Welt nun ein Licht, sagt allen: Fürchtet euch nicht!“ Fast glaubt man, dass sich Christian Liljegren & Co von dem bekannten deutschen Adventslied haben inspirieren lassen. Auf ihrem achten Longplayer weist das Licht eines Leuchtturms den Fans den Weg aus der Dunkelheit ins Licht. Dahinter steckt natürlich im Falle von NARNIA eine christliche Absicht, doch man kann Titel und Cover des neuen Albums für sich ja durchaus auch musikalisch deuten.
Equilibrium - Renegades

Equilibrium - Renegades

  • Folk-Metal, Epic-Metal, Death-Metal?..wie auch immer...3 Jahre nach "Armageddon" veröffentlichen die Bayern am 23.8. ihr neues und abwechslungsreichstes Werk "Renegades". Inklusive einiger Neuzugänge und anschließender Europa-Tour im Januar/Februar.
SLIPKNOT - We Are Not Your Kind

SLIPKNOT - We Are Not Your Kind

  • Slipknot machen dem Albumtitel We are not your kind alle Ehre. Ihr Stil bleibt einzigartig und sehr überzeugend.
Feeder - Tallulah

Feeder - Tallulah

  • Fast drei Jahre mussten die Freunde und Freundinnen des gepflegten Alternativ Rock auf den Nachfolger des genialen Longplayer „All Bright Electric“ warten, aber das Warten hat sich mehr als gelohnt.
IVORY TOWER - Stronger

IVORY TOWER - Stronger

  • Die norddeutsche Progressive Metal Band meldet sich im August 2019 "stärker" zurück...
Hive - Most Vicious Animal

Hive - Most Vicious Animal

  • Nur vom Namen besteht die Gefahr, die Jungs aus Minneapolis mit THE HIVES zu verwechseln. Den Artikel wegzulassen macht auch Sinn, denn HIVE klingen viel zu brachial für eine „The-Band“.
Skillet - Victorious

Skillet - Victorious

  • Gerade in einer Zeit, die nicht gerade mit positiven Nachrichten gesegnet ist und in der sich die Menschen in den asozialen Medien zunehmend unversöhnlicher gegenüberstehen, übereinander herziehen oder sich sogar mit unverhohlenem Hass begegnen, sollte es auch Leute geben, die diesem Treiben Einhalt gebieten. Im musikalischen Bereich gehören auf jeden Fall SKILLET dazu.

Suicidal Angels - Years Of Aggression

Suicidal Angels - Years Of Aggression

  • Die Kenner der Szene wissen natürlich schon seit langem, dass Griechenland auch in Puncto Metal eine sichere Bank ist. Im Bereich des Thrash stellen die SUICIDAL ANGELS mit jedem Longplayer erneut unter Beweis, dass sie in den Genre-Olymp gehören. 

Swarn - Black Flame Order

Swarn - Black Flame Order

  • Der schwedische Death Metal ist ja inzwischen weltweit vertreten. Aus dem fast benachbarten Estland war mir bisher keine Elchtotcombo bekannt. SWARN tilgen gekonnt diesen weißen Fleck meiner Landkarte.
Die Drei Fragezeichen – Feuriges Auge (200)

Die Drei Fragezeichen – Feuriges Auge (200)

  • „Der Mann, nachdem sich die Dame erkundigt hat, hieß Mr. Randur.“ Da fallen nicht nur Peter und Bob vor Staunen die Kinnladen runter, sondern sicherlich auch dem ein oder anderen Fan. Schließlich dürfte sich der  geneigte Hörer noch bestens an den bereits 1979 erschienenen fünften Fall der DREI FRAGEZEICHEN erinnern. Damals hatte August August dem Mann vom Tempel der Gerechtigkeit das „Feurige Auge“ verkauft. Nun scheint es, als sei der Fluch des Rubins doch noch nicht gebrochen.
Ataraxie - Résignés

Ataraxie - Résignés

  • Klasse, dass es noch Bands gibt, die die Fahne des krassen Doom jenseits von Geigen, Keyboards und weiblichem Gesang hochhalten.
Candescence -

Candescence - "...ur Askan..."

  • Willkommen im goldenen Zeitalter der Mit- und End-Neunziger. Die Blütezeit des Death Metal ist längst Vergangenheit. Die Black Metal - Welle steuert auf ihre (kommerzielle) Implosion zu. Eine Band wie At The Gates längst Geschichte, der posthume Kultstatus kaum zu erahnen. Doch aus dem schwedischen Umfeld machen sich diverse Vertreter auf, um mit Death Metal UND Melodien die Szene und später die Musikwelt im Sturm zu erobern.
Lacrimas Profundere - Bleeding The Stars

Lacrimas Profundere - Bleeding The Stars

  • Die deutsche Dark Metal Formation Lacrimas Profundere hatte ich ehrlich gesagt schon länger nicht mehr auf dem Zettel, waren es doch vornehmlich Frühwerke der Jungs wie "La Naissance D’Un Rêve", "Memorandum" und insbesondere ihr Meisterwerk "Burning: A Wish", die mich begeistern konnten. "Fall, I Will Follow" und "Ave End" waren zweifelsohne auch noch ganz passable Alben, konnten jedoch bedingt durch Songwriting und größeren Stilbruch nicht mehr gegen die großartigen Vorgängeralben anstinken.
TIMO TOLKKI’S AVALON  -  Return To Eden

TIMO TOLKKI’S AVALON - Return To Eden

  • Ex-Stratovarius-Mastermind Timo Tolkki hat 5 Jahre nach "Angels Of The Apocalypse" nun den Nachfolger "Return to eden" fertiggestellt. Die Scheibe kann sich hören lassen!
Kryptos –Afterburner

Kryptos –Afterburner

  • Erstmals bewusst wahrgenommen habe ich KRYPTOS beim ROCKHARZ Open Air. Danach hab ich mir sofort ihren geilen Longplayer „Burn Up The Night“ reingezogen. Nun liegt mit „Afterburner“ endlich der Nachfolger vor.
Theatre Of Tragedy - Remixed

Theatre Of Tragedy - Remixed

  • Die Norweger dürfte wohl jeder kennen. Schließlich waren sie eine der ersten Bands, die schwermütige, dunkel-romantische Musik kombiniert mit Männlein-Weiblein-Wechselgesang auf den Weg brachten und somit das Genre Gothic Metal mitbegründeten.
Wormwood - Nattarvet

Wormwood - Nattarvet

  • Aus dem hohen Norden machten sich Wormwood vor vier Jahren auf, die Welt zu erobern. Ihre Kraft schöpften sie dabei aus der Natur, die sie umgab. Zwei Jahre brauchten sie nun, um mit ihrem Zweitwerk „Nattarvet“ ihren Standpunkt noch einmal zu untermauern.
Reckless Manslaughter - Caverns Of Perdition

Reckless Manslaughter - Caverns Of Perdition

  • Knapp sechs Jahre sind seit dem letzten Album ins Land gezogen. Mit neuem Label im Rücken legen die Todesmetaller aus dem Ruhrpott nun ihr drittes Album vor.
 Sabaton - The Great War

Sabaton - The Great War

  • Die Jungs von SABATON bringen am 19.07.2019 ihr nunmehr neuntes Studioalbum auf den Markt und haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Mit "The Great War" kommt ein Bombenhagel aus Ohrwürmern über uns, der sich gewaschen hat. Allen Geschichtsstudenten sei an dieser Stelle ans Herz gelegt: Wenn man mal kurzfristig die Vorbereitung für eine Klausur über den Ersten Weltkrieg nachholen muss und keine Zeit mehr hat, die Wikipedia-Artikel zu lesen, eignet sich diese Platte bei ausreichenden Englischkenntnissen sicherlich für ein schnelles Sleep-Teaching.
Riot City - Burn The Night

Riot City - Burn The Night

  • Ein Cover, das an "Screaming For Vengeance" erinnert, dazu Album der Ausgabe bei den Kollegen vom Deaf Forever – da muss man also mal reinhören.

Mammoth Storm - Alruna

Mammoth Storm - Alruna

  • Was wabert denn da von Schweden über die Ostsee? Es ist ein Sturm, dessen Gewitterwolken mammutartige Auswüchse annehmen.
Turilli / Lione RHAPSODY  -  Zero Gravity (Rebirth And Evolution)

Turilli / Lione RHAPSODY - Zero Gravity (Rebirth And Evolution)

  • Die Zeiten der Drachen und Schwerter sind vorbei! Aber Vorsicht: Das betrifft nur "Luca Turillis´ Rhapsody", bzw die nun aktuelle Reunion mit Fabio Lione! Die andere Band um Alex Staropoli "Rhapsody of Fire" kämpft weiter...
Bullet - Live

Bullet - Live

  • Irgendwie scheinen Livealben außer Mode gekommen zu sein. Die Zeiten, in denen Konzertmitschnitte wie "If You Want Blood", "No Sleep 'Til Hammersmith" oder "Live After Death" Legendenstatus erreichten, sind jedenfalls vorbei. Braucht es da ein BULLET-Livedokument?
Memoriam - Requiem For Mankind

Memoriam - Requiem For Mankind

  • Alte Herren? Zumindest in Sachen Veröffentlichungskadenz machen MEMORIAM mit drei Alben in drei Jahren vielen Jungspunden etwas vor.

Nitrate – Open Wide

Nitrate – Open Wide

  • Gut gebrüllt Löwe – auch wenn es sich in diesem Fall um einen Tiger handelt. Dennoch verleiht das weit aufgerissene Maul der majestätischen Großkatze dem Cover von „Open Wide“ einen gewissen Biss. Wohingegen der Name „Nitrate“ nicht gerade dafür sorgen dürfte, dass dich Mädchen auf dem Schulhof eine Gänsehaut bekommen, wenn Mastermind Nick Hogg von seiner Band berichtete. Na ja, aber wann unterhalten sich die Mädels schon mit dem Bassisten…
Fraktal – Der leise Tod (8)

Fraktal – Der leise Tod (8)

  • Liebe und Hass – die ewigen Themen der großen Weltliteratur. Im achten Teil der Sci-Fi Hörspielserie FRAKTAL entwickeln sie sich zur treibenden Kraft: Eifersucht und Machtinteressen entpuppen sich als perfekter Nährboden für hinterlistige, hasserfüllte Mordpläne. Im Visier der Attentäter steht „Jay“ Jublonsky!
Necrotombs - Embalmed With Rotten Flesh

Necrotombs - Embalmed With Rotten Flesh

  • Death Metal ist einfach nicht totzukriegen. Italien gehört allerdings nicht zu den Epizentren dieser Stilrichtung. Und NECROTOMBS werden das auch nicht unbedingt ändern, ein erfreuliches Lebenszeichen des Todesmetalls ist „Embalmed With Rotten Flesh“ dennoch.
Xentrix – Bury The Pain

Xentrix – Bury The Pain

  • Das Leben beschreitet mitunter seltsame Wege – nicht immer sind diese ganz schmerzfrei. Doch XENTRIX scheinen nun bereit die Vergangenheit und die damit verbundenen Schmerzen zu begraben und in die Zukunft zu schauen. Das Resultat ist ein wütendes Mid-Tempo Thrash Album namens „Bury the Pain“.
Majestica  -  Above the sky

Majestica - Above the sky

  • Melodic Power Metal aus Finnland? Nicht ganz...Tommy Johansson, seines Zeichens Gitarrist bei den Schweden Sabaton haut mit seiner eigenen Band noch mal auf die Schnelle ein Album raus und beweist, dass er auch als Sänger in höchsten Tönen bestehen kann.
Critical Mess - Man Made Machine Made Man

Critical Mess - Man Made Machine Made Man

  • Was für ein Brett. CRITICAL MESS hauen am 21.6. nur ein gutes Jahr nach dem ersten bereits ihr zweites Studioalbum raus. Und die Hannoveraner Death Metaller um Frontfrau Britta "Elchkuh" Görtz haben sich echt nicht lumpen lassen - wir reden hier nicht von einem kleinen Brettchen, auf dem man sich sein Butterbrot schmiert. Eher von 'ner ausgewachsenen Küchenplatte, wo man Fleisch drauf klopft und Zwiebeln hackt, bis einem die Augen tränen. Krasser Scheiß!
Darkthrone - Old Star

Darkthrone - Old Star

  • Die meisten Fans werden DARKTHRONE immer noch mit den bahnbrechenden Black Metal-Alben der frühen Neunziger assoziieren, doch man kann wirklich nicht behaupten, dass die Band immer nur das Gleiche macht.

Neal Morse - Jesus Christ The Exorcist

Neal Morse - Jesus Christ The Exorcist

  • Hört man den Namen Neal Morse wird es meist monumental. Und christlich. Der wiedergeborene Christ schreibt seit 2001 nur noch spirituelle Texte. Mit "Jesus Christ The Exorcist" treibt er es in gewisser Weise zu einem neuen Höhepunkt. Nicht dass die letzen beiden Konzeptalben "Similitude Of A Dream" und "The Great Adventure" Schnellschüsse waren, nein das waren sie wirklich nicht!  Aber 10 Jahre arbeitete Neal an diesem Musical und erschuf eine bockstarke progressive Rock Oper.
Demons & Wizards - Demons & Wizards/Touched By The Crimson King (Remaster 2019)

Demons & Wizards - Demons & Wizards/Touched By The Crimson King (Remaster 2019)

  • Was lange währt, wird endlich gut: DEMONS & WIZARDS sind zurück, und im Gepäck haben sie nicht nur eine Neuauflage ihrer bisherigen Alben und eine lange Liste mit anstehenden Live-Gigs in diesem Jahr, sondern auch das handfeste Versprechen, endlich ein neues Album herauszubringen, und das schon 2020.
Heart Of A Coward - The Disconnect

Heart Of A Coward - The Disconnect

  • Über zwei Jahre ist es jetzt her, dass die Metalcorer von HEART OF A COWARD ihren Frontmann Jamie Graham an Brotjob und Familie verloren hatten. Aber zum Glück bedeutete das nicht das Ende der Band, die mit ihrem dritten Longplayer „Deliverance“ unter Beweis gestellt hatte, dass der Metalcore mitnichten tot ist und man sich nicht der Seichtheit hingeben muss. 

<<  4 5 6 7 8 [910 11 12 13  >>  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.