Abyssus – Once Entombed . . .

CD Reviews, Abyssus – Once Entombed . . .

Griechenland befindet sich seit Jahren politisch und wirtschaftlich in einer tiefen Krise. Musikalisch sieht es da ganz anders aus, zumindest wenn man sich die Mucke der recht aktiven Todesmetaller von ABYSSUS mal auf dem Trommelfell zergehen lässt. Schnell wird klar, dass Athen und Florida nicht nur in Sachen Temperatur und Sonnenstunden Ähnlichkeiten aufweisen.

Im letzten Jahr hatten die 2011 gegründeten Griechen gerade mit ihrem ersten Longplayer „Into the Abyss“ bei mir für Aufsehen gesorgt, da schiebt Transcending Obscurity bereits die nächste Veröffentlichung hinterher. Bei „Once Entombed…“ handelt es sich um eine Zusammenstellung der seit 2012 erschienenen EPs und Splitts mit eigenen Songs sowie mit Coversongs (u.a. DEATH, THE EXPLOITED, SODOM oder ASPHYX). Erstaunlich, dass die Jungs keinen OBITUARY Song im Gepäck haben, denn wer Kostas Analytis stimmliches Vorbild ist, wird schnell klar: John Tardy. Man höre sich nur mal einen Song wie „Remnants Of War“ an, dann wird das Herz eines jeden OBITUARY Fans automatisch höher schlagen. Doch die Tatsache, dass sich auch ein THE EXPLOITED Song im Repertoire der Griechen befindet ist kein Zufall, denn die Songs der Band lassen durchaus auch punkige Wurzeln durchschimmern.

Da „Once Entombed…“ im ursprünglichen Zustand belassen wurde, fällt der Sound im Vergleich zum Longplayer „Into The Abyss“ deutlich roher und punkiger aus, was der Musik der Band aber auch gut zu Gesicht steht. Einige Songs (z.B. “Left to Suffer” oder “Remnants Of War”) sind in leicht unterschiedlichen Versionen auf dieser VÖ enthalten und auch mit unterschiedlichem Sound zu hören.

Nun mag man ABYSSUS fehlende Kreativität vorwerfen. Doch wen stört es, dass die Griechen sehr nach OBITUARY klingen, das tun KAOTIK auch und dennoch sind die Alben durchweg hörenswert. Wer also auf der Suche nach hervorragend gemachtem Death Metal á la OBITUARY, ASPHYX, BOLTTHROWER & Co ist, der wird bei ABYSSUS mit Sicherheit fündig! Abwechslungsreich, druckvoll und absolut hörenswert!

Tracklist

"Obscure"-Split mit SLAKTGRAV:
01. Phobos
02. Chaos Is My Life (THE EXPLOITED-Cover)

"Summon The Dead"-EP (auch auf der Split mit MORBIDER):
03. Morbid Inheritance
04. Summon The Dead
05. Sacrifice
06. Remnants Of War
07. Outbreak Of Evil (SODOM-Cover)

"No Life In The Coffin"-Split mit NOCTURNAL VOMIT:
08. Days Of Wrath
09. Remnants Of War
10. Left To Suffer
11. Unleash The Storm
12. Deathhammer (ASPHYX-Cover)

"Monarch To The Kingdom Of The Dead"-EP:
13. Servants To Hypocrisy
14. Reprisal
15. Left To Suffer
16. Compromised
17. No Tolerance

18.
Sacred Serenity (DEATH-Cover)
19. Postmortem (SLAYER-Cover)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.