Deathwhite - Grave Image

CD Reviews, Deathwhite - Grave Image

Was tun nach einem fulminanten Debütalbum? Vor diesem Problem standen auch die Düster-Metaller von DEATHWHITE, die mit „For A Black Tomorrow“ einen wirklichen erstklassigen Longplayer veröffentlicht hatten. Wahrscheinlich ist in solch einer Situation die Devise, Ruhe zu bewahren und sich auf seine Stärken zu konzentrieren, das Beste. Und genau das scheinen die US-Amerikaner auch getan zu haben.

Denn der Sound auf dem neuen Opus „Grave Image“ besticht nach wie vor durch seine kraftvolle Düsternis und seine intensiven Riffs. Hinzu gekommen ist aber der Hang zu mehr martialer Epik und mehr sich entwickelnder Tiefgründigkeit. So kann es auch schon einmal sein, dass ein Song sein ganzes Potenzial erst nach und nach freigibt und somit durch mehrmaliges Hören so richtig entfaltet. Das trifft auf den Opener 'Funeral Ground' zu, ein Track, der durch seine monolithische Schwermut richtig unter die Haut geht und für die ein oder andere musikalische Überraschung gut ist.

Das Besondere an 'In Eclipse' sind dann die deutlich wahrnehmbaren Bässe, die im Verein mit monolithischer Härte und den emotiona-zerbrechlichen Vocals eine genuin eigene Sehnsuchtsatmosphäre verbreiten. Nach dem sphärisch-leidenden 'Further From Salvation' stellt der Titeltrack 'Grave Image' eindrucksvoll unter Beweis, dass aussichtslose Hoffnungslosigkeit und hoffnungsvoller Optimismus zu einem ganz explosiven Gemisch verbinden können. Hammer!

'Among Us' lädt trotz seines Schwermutes auch ein wenig zum Mitwippen ein, zumal die Vocals bisweilen den Geister der 90-er-Alternative-Rocks atmen. Weltklasse. Titelgemäß geht die Stimmung in 'Words Of Dead Men' noch weiter in den Keller, wohingegen man 'No Horizon' einem wahren Wechselbad der Gefühle ausgesetzt wird. 'A Plague Of Virtue' kommt in homoöpathischer Dosis etwas frohgemuter daher, 'A Servant' noch nachdenklicher. Der Rausschmeißer 'Return To Silence' schließlich zieht noch einmal alle Register des Deathwhite'schen Sounds.

Fazit: Die Düster-Metaller von DEATHWHITE haben mit „Grave Image“ ein weiteres grandioses Opus vorgelegt, das ein eindrucksvolles musikalisches Zeugnis des menschlichen Leidens, der menschlichen Sehnsucht und der menschlichen Wehmut ablegt. Mehr emotionale Intensität im Verein mit kraftvoller Gravität geht kaum! 

Tracklist

01. Funeral Ground
02. In Eclipse
03. Further From Salvation
04. Grave Image
05. Among Us
06. Words Of Dead Men
07. No Horizon
08. A Plague Of Virtue
09. A Servant
10. Return To Silence

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.