Dokument 6 - Das vierte Reich

CD Reviews, Dokument 6 - Das vierte Reich

´Das vierte Reich´ ist das Debüt der Heinsberger, die sich erst 2012 gegründet haben. So schnell wie das Songwriting sind auch die Tracks selber. Es gibt eine Mischung aus Hard- und Grindcore, der noch eine Priese Death Metal beigemischt wird.

Wie es sich für die politische Knüppelszene gehört, ist das Erstlingswerk komplett in DIY Mentalität geschaffen worden. Im Vergleich zu anderen Grindcombos verlieren sich DOKUMENT 6 nicht in Knüppelorgien, sondern legen Wert darauf, Songs zu schreiben. So knacken fast alle Tracks die 2 Minutenmarke, mit ´Tod´ gibt es aber auch ein 30 sekündiges Abrisskommando. Insgesamt kommt trotz der für dieses Genre mit über 42 Minuten langen Spielzeit keine Langeweile auf. Das Quartett geht mal punkig, mal metallisch zu Werke und vom Tempo gibt´s alles vom Blast- bis zum Downbeat.
Was der Platte etwas die Durchschlagskraft nimmt, ist die Produktion, die mehr Druck hätte vertragen können. Insbesondere die Snare klingt mir zu hohl. Aber es geht ja um eine erste Veröffentlichung, die selbstfinanziert ist, da sind solche Abstriche völlig im Rahmen. Wer auf deftigen, abwechslungsreichen Stoff steht, sollte sich auf jeden Fall mal auf der Homepage der Band umsehen, dort gibt es das Album als kostenlosen Download. Und bei Gefallen könnt ihr euch gleich für den momentanen vakanten Posten als Sänger/in bewerben.

Line Up

Eileen - Bass
Sascha - Gitarre
Ryu - Gesang
Rollo - Drums

Tracklist

01. Unruhe
02. Einfang
03. Rabenstein
04. Es wird Tote geben
05. Tod
06. Antimensch
07. Todessehnsucht
08. Hardcore Holocaust
09. Das ganze Land
10. Die fürchterliche Furcht vor dem fürchterlich Fürchterlichem
11. Totaler Wahnsinn
12. Pogo
13. Tag des Ablebens
14. Untergang
15. Black Vacation
16. Grosse Liebe