Ela - Make My Day

CD Reviews, Ela - Make My Day

  • Ela - Make My Day
  • /
  • Erstellt am: Montag, 11 Mai 2009
  • Label: RockUp/ZYX Music
  • V.Ö.: 15 Mai 2009
  • Bewertung: Ela - Make My Day
  • Redakteur: Tobias Trillmich

“I’m not here to play “Barbie”, I’m here to spread the world“ - so steht es auf der Rückseite des Booklets. Dieser Satz wirft gleich mehrere Fragen auf.

Zum einen sind das Dinge, die sich nicht ausschließen und auch die Mühen mit hohen roten Stiefeln Minirock und hoch geschnallten Brüsten sprechen nicht wirklich gegen die Geschichte mit Barbie. Zum anderen ist die Mucke schon die, die eine Hardrock Barbie in ihren Barbie-Proberaum mit tätowiertem Barbie-Freund hören würde. Ob das Ganze zum Weltruhm reicht, wage ich auch zu bezweifeln. ELA und ihre Musiker spielen viel zu glatten Hardrock, der sich bemüht durch fette Produktion deftig daherzukommen. Der Opener klingt wie RAMMSTEIN-Light. ELAs Stimme ist hier zu kraftlos, in der Folge klingt sie sogar stellenweise etwas plärrig. Die Songs sind immer simpel strukturiert. Das alleine macht ja nichts, aber statt guten Ideen und Esprit werden die Songs durch Keyboardpomp aufgepumpt. Das klingt dann stellenweise wie RONDO VENIZIANO auf dem Rocktrip (´One Wish´). Einzig die Singe ´When Love´s Gone´ kann überzeugen, ist sie doch zumindest konsequent kitschig – wie´s bei einem solchen Song ja OK ist. Auch der Titelsong, der merkwürdiger Weise nur ein Bonustrack ist, versprüht nach langem Anlauf mal so etwas wie Spielfreude, leider gibt´s auch zum Ende wieder Geplänkel - Chance auf einen guten kompakten Song vertan. Ich weiß nicht wem ich diese CD empfehlen soll, vielleicht dem Booker eines Motorradtreffens mit fetter PA, der nachmittags noch was frei hat.

Tags

Ela