Narnia – From Darkness to Light

CD Reviews, Narnia – From Darkness to Light

“Tragt in die Welt nun ein Licht, sagt allen: Fürchtet euch nicht!“ Fast glaubt man, dass sich Christian Liljegren & Co von dem bekannten deutschen Adventslied haben inspirieren lassen. Auf ihrem achten Longplayer weist das Licht eines Leuchtturms den Fans den Weg aus der Dunkelheit ins Licht. Dahinter steckt natürlich im Falle von NARNIA eine christliche Absicht, doch man kann Titel und Cover des neuen Albums für sich ja durchaus auch musikalisch deuten.
Kurz vor der Jahrtausendwende machten die White Metaller mit „Awakening“ und ihrem soliden Neo-Barock-Metal auf sich aufmerksam. Seit dem ist viel geschehen im Lager von NARNIA und 2016 veröffentlichte man nach der Neugründung 2014 das schlicht „Narnia“ betitelte Comebackalbum. Mich hat es seinerzeit nicht gerade aus den Jesuslatschen gehoben, aber schlecht war die Scheibe auch nicht. Nun geht es also in die nächste Runde und einige der schreibenden Kollegen attestieren NARNIA einen Stilwechsel und eine Orientierung an EUROPE. So richtig kann ich dieser Beobachtung nicht folgen. Klar, die Band klingt gut 20 Jahre nach dem Debüt geerdeter und weniger barock als in den Anfangstagen. Diese Entwicklung war aber für meinen Geschmack auch auf „Narnia“ bereits nachzuhören und sogar auf „Course of a Generation“. Anno 2019 werden die Songs von dicken Keyboardteppichen und kernigen Gitarrenriffs dominiert. Von Classic Rock jedoch keine Spur, denn dazu ist das Riffing insgesamt doch zu sehr in der Tradition solcher Bands wie TAD MOROSE, ASTRAL DOORS, THEOCRACY oder auch HOLLOW HAZE. Dazu kommen die melodischen Vocals von Frontmann Christian, der seine christlichen Botschaften in zuckersüße Ohrwürmer verpackt. Richtig ist allerdings, dass die Fans vergeblich nach Hochgeschwindigkeitsmetal suchen werden, denn auf „From Darkness To Light“ dominiert das groovende Midtempo. Trotzdem – oder gerade deswegen – wissen Songs wie „Has The River Run Dry“ oder „The Armor of God“ zu gefallen. Da störe ich mich auch nicht an dem „Halleluja“ in Endlosschleife am Ende von „The War That Tore The Land“ – andere Bands singen da dann eben „Schalala“ oder „Ohohoh“.

Mit „From Darkness To Light“ liefern NARNIA genau den richtigen Soundtrack für einen etwas eingegrauten Spätsommertag: kernige Riffs und eingängige Melodien. Also genau das, was man von NARNIA hören möchte.


Line Up

Christian Liljegren Vocals
CJ Grimmark Guitars, backing vocals
Andreas “Habo” Johansson Drums
Martin Härenstam Keyboards
Jonatan Samuelsson Bass, backing vocals

Tracklist

A Crack In The Sky
You Are The Air
Has The River Run Dry
The Armor Of God
Manifest
The War That Tore The Land
Sail On
I Will Follow
From Darkness To Light – Part I
From Darkness To Ligh – Part II

Tags

Narnia
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.