Obituary - Inked In Blood

CD Reviews, Obituary - Inked In Blood

´Inked In Blood´ ist das inzwischen neunte Album der amerikanischen Groove Death Metal Armada. 28 Jahre (die Zeit als XECUTIONER mitgerechnet) und einige Besetzungswechsel konnten die Band glücklicherweise auch qualitativ nicht in die Knie zwingen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Ich hätte damals nicht gedacht, dass die Band den Ausstieg/Rauswurf von Riffmaster Adam West so nachhaltig wegsteckt.
Ohne Intro beginnen OBITUARY auf dem neuen Langeisen gleich mit dem flotten Opener, dem Hörer den Kopf abzuschrauben. In die gleiche Kerbe haut auch das folgende ´Violent By Nature´. Mit ´Pain Inside´ oder dem Titeltrack haben die Jungs aus Florida dann auch wieder die typisch zähfließenden Todeswalzen an Bord.
Nun denkt der ein oder andere, dass sich das seit Jahren alles gleich anhört - weit gefehlt. Schon bei den ersten Tönen von ´Vision In My Head´ erkennt man den Track als einen von denen, die bereits auf der letzten Tour live performed wurden. Das liegt sicher auch daran, dass OBITUARY hier mal wieder einen absoluten Oberhammer komponiert haben, der dauerhaft einen Platz in der Setlist sicher haben sollte.
Wer der Band mangelnde Innovation ankreidet, sollte schnellstens die Klappe halten. Welche andere Band hat damals so geklungen? In Sachen Innovation haben OBITUARY also in den 80ern so viel geleistet, dass es für mehrere Bandleben reicht.

Solange Stagnation auf einem so hohen Niveau stattfindet, ist sie mir sehr recht. Diese Platte lässt nur eine rhetorische Frage offen: Wer braucht eigentlich die arroganten Szeneparasiten von SIX FEET UNDER?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Line Up

John Tardy - Vocals
Trevor Peres - Guitar
Donald Tardy - Drums
Terry Butler - Bass
Kenny Andrews - Guitar

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Tracklist

1. Centuries of Lies
2. Violent by Nature
3. Pain Inside
4. Visions in My Head
5. Back on Top
6. Violence
7. Inked in Blood
8. Deny You
9. Within a Dying Breed
10. Minds of the World
11. Out of Blood
12. Paralyzed with Fear

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.