Xecutioner's Return

CD Reviews, Xecutioner's Return

  • Xecutioner's Return
  • /
  • Erstellt am: Donnerstag, 16 August 2007
  • Label: Candlelight
  • V.Ö.: 16 August 2007
  • Bewertung: Xecutioner's Return
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg

The more things change, the more they stay the same. So auch im Falle Obituary. Erstmals erscheint ein Studioalbum des Florida Death Metal Flagschiffs auf einem anderen Label als Roadrunner, dafür hat man sich für das Cover Artwork mal wieder an Andreas Marshall gewandt.

Die bedeutenste Veränderung ist aber wohl der "neue" Gitarrist. Während Riffmaschine Allen West wegen Alkohols am Steuer bis Februar 2008 nur noch gesiebte Luft atmen kann, wurde ex-Deicide/Death Klamper Ralph Santolla als Ersatz verpflichtet - allerdings bewarf auch dieser letztlich auf einem Deicide Gig einen Polizisten mit einer leeren Getränkedose.
In gewohnter Manier ramt die Riffwalze der Amis jedes Hindernis kompromisslos in den Boden und das Album ist defenitiv härter als der Vorgänger "Frozen In Time", dafür fehlen aber solch herausragenden Hits wie auf "World Demise" oder "Back From The Dead". Dementsprechend bleibt der Beigeschmack des Albums etwas bitter.
Obituary stehen nach wie vor weit über dem Groß der Death Metal Bands und da macht auch "Xecutioner's Return" keine Ausnahme, die 11 Songs bieten gerade für die Freunde der schnelleren Obi Songs diverse Hörgenüsse, aber auch die brutalen Riffs werden von Perez und Santolla in gewohnter Manier treffsicher auf den Nackenmuskel angesetzt.
"The Xecutioner has returned!!!"

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.