Revulsion - Revulsion

CD Reviews, Revulsion - Revulsion

Ganze 15 Jahre hat es von der Gründung bis zum ersten Album gebraucht. Das zugegebener Maßen unbewusste Warten hat sich gelohnt.
Die Todesmetaller  haben es bis dahin nur auf ein Demo, eine Single und eine EP gebracht. Im Vergleich zum selbstbetitelten Album klang die EP noch etwas beliebiger. Mit dem Langeisen hauen REVULSION nun aber ein Debüt raus, dass old school Death Metal der Extraklasse bietet. Die zehn Tracks zeigen keine Schwachstelle und klingen frisch obwohl die Band konsequent innerhalb der Genregrenzen bleibt. Das Album kommt ohne unnötiges Beiwerk aus und so geht auch der Opener ohne Intro gleich in die Vollen. Nach flottem Beginn folgt ein Riff, das zum Rotorbanging verpflichtet. Von so viel Groove können viele der selbsternannten Groovemetaller nur träumen. REVULSION variieren immer wieder geschickt das Tempo, aber nicht immer gemeinsam. Klasse sind die Parts, in denen das Schlagzeug blastet und die Saitenfraktion das Tempo drosselt. Auch die beiden schleppenden Tracks wie ´Mustaa hiiltä´ überzeugen mit Wucht und Atmosphäre. Auch diese Finnen haben ein Händchen für morbide Melodien.
REVULTION hebt von vielen Bands ab, dass sie immer wieder gelungene Breaks und kleine Finessen einbauen, die aber nie verkopft klingen. Der Endteil von ´Lihaan sidottu kirja´ belegt das gut.
Abgerundet wird diese Scheibe von einem so ungewöhnlichem wie gelungenem Cover und einer großartigen Produktion. Der Sound ist rau und differenziert und der Bass bekommt mehr Platz als bei vielen anderen Produktionen. Angenehm ist auch, dass die Doublebass nicht so weit in den Vordergrund gemischt ist und vieles zuklatscht.

Dieses Debüt klingt aggressiv, düster, bedrohlich und nie stumpf. Was will man mehr? Ok, wir haben erst Februar, aber REVULSION liefern für mich das Old School Death Metal Album des Jahres ab, dass es ziemlich sicher in meine Top Ten aus 2021 schaffen wird. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es: Das Album gibt es (noch) nicht auf Vinyl dafür aber im schmucken Digipack.

Line Up

Tuomas Alatalo - Bass
Atte Karppinen - Drums
Jarkko Viitasalo - Guitars
Jari Toppinen - Guitars
Aleksi Huhta - Vocals

Tracklist

1. Last Echoes of Life
2. Pyre
3. Walls
4. Mustaa hiiltä 
5. Lihaan sidottu kirja
6. Wastelands
7. Unravel
8. Silence     
9. Pawns
10. Viimeinen rituaali
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.