Sinners Bleed - From Womb To Tomb

CD Reviews, Sinners Bleed - From Womb To Tomb

  • Sinners Bleed - From Womb To Tomb
  • /
  • Erstellt am: Montag, 29 August 2005
  • V.Ö.: 29 August 2004
  • Redakteur: Tobias Trillmich

Langsam scheint sich Berlin auch zur deutschen Hauptstadt des Highspeed Death Metals zu mausern. Neben Harmony Dies und Spawn blasen nun Sinners Bleed zur erneuten Attacke. Leider hab ich kein Info zu der Scheibe, aber es sieht so aus, als hätten die Jungs das Teil in Eigenregie rausgebracht.

Das erhöht meinen Respekt vor dieser Scheibe noch zusätzlich. Aufmachung und Produktion entsprechen voll dem Anspruch, den man an Labelveröffentlichungen hat. Das gilt auch für die Mucke. Sinner Bleed haben alles, was dem Death Metal Lunatic den Kopf abschraubt. Von Blasatbeats bis zu melodiösen Parts - wie bei ´Deathbringer´ - ziehen die Vier alle Register, lediglich beim gelungenen Instrumental ´Invisible Kowledge´ gib es eine kurze Verschnaufpause. Die Gitarrenläufe bringen hier immer die gewisse Würze in die blutrote Suppe. Alle Songs sind trotz technischen Anspruchs gut strukturiert und verlieren nie ihre Linie. Da sollte ein Deal doch nur eine Frage der Zeit sein. Einem Großteil der Bands dieses Genre mit Vertrag in der Tasche sind Sinners Bleed mehrere Gitarrenhälse voraus. Sehr überzeugend und endlich mal ein wirklich cooler Titel für ´ne Death Metal Scheibe. www.sinners-bleed.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.