Streams of Blood - The Descent to the Source of Disorder

CD Reviews, Streams of Blood - The Descent to the Source of Disorder

  • Streams of Blood - The Descent to the Source of Disorder
  • /
  • Erstellt am: Donnerstag, 03 November 2011
  • Label: Articaz/Ketzer Records
  • V.Ö.: 03 November 2011
  • Bewertung: Streams of Blood - The Descent to the Source of Disorder
  • Redakteur: Marcel Hübner

Atmospheric elements with sick old school riffs and aggressive vocals, impelling and hypnotizing. Yeah, that’s it…fertig, ok.

Black Metal aus Deutschland, Pur, Pur, ja. Sehr evil die beiden Typen lt. Fotos, ebenso, die Mucke.

Keine Ahnung wie dies alles zusammen kommt per Duett, egal volle Kanne Black Metal allemal. Ich weiß nicht wie viele gute Black Metal Bands dieser Stilrichtung es aus Deutschland, Polen, Norwegen, USA und Schweden gibt. Sie alle haben Ihre Berechtigung, denn wer ein Instrument beherrscht und sich nicht so anstellt bringt Alben Zutage. Der Sound ist evil und rau, typische Elemente aus dem atmosphärischen und grindigem Black Metal früherer Tage, wie nette Fotos gleicher stilistischer Vorreiter a`la Dark Throne. Ob die Songs nun 5 oder 8 Minuten andauern, sie sind abwechslungsreich und die Grunts tief und nicht nervig, wie früher. Die Produktion ist pure Energie, hard, simple und straight tot he edge. Für die Zukunft kann man nur hoffen, dass die offensichtliche Livepräsenz der Band noch mehr Eindruck in der musikalischen Gestaltung der Band beschert. Coole Page, mehr und ein Shirt an meine Adresse. Support your Locals and split your fingers for the Lord. Praise the Streams of Blood....Black Metal forever.

Evilmike