Deliver The Galaxy - The Journey

Deliver The Galaxy - The Journey

  • Wie die Zeit vergeht. Knappe fünf Jahre ist es schon her, seit ich die Quedlinburger auf der Jubileumsparty der Kollegen von Bombthreat live erlebt habe und mir deren Gitarrist Siggi seinerzeit das Debut “Project Earth” zusteckte.
Maere - I

Maere - I

  • Ostfriesland hat seit jeher einen extrem fruchtbaren Boden für Death Metal – Bands. Angefangen bei den Urgesteinen von Obscenity bis hin zu Weak Aside aber auch zahllosen weniger bekannten Combos wie Anarsarca, Tears Of Decay oder auch Despondency. Manche Szene-Kenner werden diese Reihe problemlos fortsetzen können.
Disbelief - The Ground Collapses

Disbelief - The Ground Collapses

  • Es ist beeindruckend mit welcher Konstanz DISBELIEF exzellente Alben abliefern und dabei immer „die andere“ deutsche Death Metal Band bleiben.
Scalpture - Eisenzeit

Scalpture - Eisenzeit

  • SCALPTURE sind bisher völlig an mir vorbeigegangen. Wenn ich mir das zweite Album anhöre, kann das nicht an der Qualität gelegen haben.
Invictus - The Catacombs Of Fear

Invictus - The Catacombs Of Fear

  • Zumindest musikalisch ist es mit der asiatischen Zurückhaltung vorbei, wenn die Japaner ihren Death Metal von der Leine lassen.
Schizophrenia - Voices EP

Schizophrenia - Voices EP

  • Das Infosheet spricht von High-Adrenaline Death Metal. Was das Adrenalin angeht kann ich absolut zustimmen, ich würde allerdings eher von Thrash mit Death Metal Schlagseite sprechen.
Massive Assault - Unholy Trinity Madness

Massive Assault - Unholy Trinity Madness

  • Das Cover ist schon ungewöhnlich, aber keine Angst der Hintergund steht musikalisch im Vordergrund. Es gibt weiterhin zerstörerischen Death Metal ohne jegliche BOSS HOSS Großstadtcowboy Einflüsse.  
Sentient Horror - Morbid Realms

Sentient Horror - Morbid Realms

  • SENTIENT HORROR stammen aus Stockholm, New Yersey. Erfreulicherweise klingen sie nach schwedischen Death Metal und nicht nach Bon Jovi.
Asphyx - Crush The Cenotaph Re-Release

Asphyx - Crush The Cenotaph Re-Release

  • Inzwischen sind ja fast alle Death Metal Alben der 90er wiederveröffentlicht, nun geht es an die EPs.
Cryptic Brood - Outcome Of Obnoxious Science

Cryptic Brood - Outcome Of Obnoxious Science

  • Ich mag CRYPTIC BROOD. Die Wolfsburger Todesmetaller machen ihr Ding und das auf hörenswerte und sympathische Art.
CHAOS PATH - DOWNFALL

CHAOS PATH - DOWNFALL

  • Rund eineinhalb Jahre nach der Debut-EP “The Awakening” legt die selbsternannte Kaotysken-Truppe aus Kassel ihren ersten Longplayer vor. Erneut hat man keine Kosten und Mühen gescheut und die Produktion einmal mehr selbst in die Hand genommen.
Aeon Of Disease - Edge Of Purgatory

Aeon Of Disease - Edge Of Purgatory

  • Neckbreaker die Zweite. Neben der Rezi von Inert´s “Vermin” ist auch dieses Review ist längst überfällig. Die “Edge Of Purgatory”-EP der Niedersachsen schon seit Ende Mai veröffentlicht.
[12 3 4 5  >>  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.