Maiden England '88

Nun ist es zwar kein genuin Maiden’sches Phänomen, dass vor allem die älteren Fans gerne bei einem Bier zusammenkommen, um darüber zu philosophieren, dass die ersten Platten einen Band doch irgendwie die Besten waren und dass gerade die jüngeren Veröffentlichungen irgendwie nicht mehr so richtig nach der entsprechenden Band klingen. Mit Blick auf IRON MAIDEN lösten die Aktivitäten zur Vierteljahrhundertfeier von „Live after Death“ bei vielen Fans sicherlich einen mittelschweren Ohrgasmus aus. Mit „Maiden England“ gibt es nun die Fortsetzung dieser Reise in die Vergangenheit – in eine Zeit als Metal noch true war, die Bands besser, die Szene ehrlicher und überhaupt. Neben der anstehenden Tour kann sich der Fan nun auch per Knopfdruck ins Jahr 1988 katapultieren, denn was ehemals auf VHS veröffentlicht wurde, ist nun Teil einer Doppel-DVD mit dem gesamten Konzertmittschnitt aus dem „NEC“ in Birmingham vom 27. und 18. November. Neben den eigentlichen Stereomix von Martin Birch, dem Produzenten der Band zwischen 1981 und 1993, sorgte der aktuelle Produzent Kevin Shirley noch für einen modernen 5.1 Surround Mix der Show. Zudem hat Steve Harris persönlich die Überarbeitung des Materials übernommen und alles so geschnitten, dass dem Zuschauer die Perspektive eines Fans, der auf die Bühne blickt geboten werden soll. Nun gut – aber wirklich interessant ist die Tatsache, dass es mit „Run to the Hills“, „Running Free“ und „Sanctuary“ erstmals auch die bislang unveröffentlichten Zugaben der Show zu sehen gibt.

Auf der zweiten DVD findet man den 3. teil der „The History of Iron Maiden“ Biographie, die in 40 Minuten die Jahre 1986-1988 beleuchtet. In weiteren 90 Minuten erzählt „12 Wasted Years“ die ersten zwölf Jahre der Briten. Und wer dann noch immer nicht genug von seinen Lieblingsrockern hat, der bekommt noch die Promovideos der damaligen Hits der Band zu sehen.

Für den Maiden Fan wird die Doppel-DVD ein willkommenes Ostereier gewesen sein und auch für alle anderen Metal Fans gibt die DVD interessante Einblicke in eine (aus heutiger Sicht) fast vergessene Welt des Heavy Metal, als die Lieblingssongs noch nicht nur einen Mausklick entfernt und jede Liveshow auf YouTube zu finden war.


Bild Copyright:

Episode

Details

  • V.Ö.

    22. März 2013
  • Spielzeit

  • Bewertung

  • Label

    Imperative Music

Bearbeiten
Twilight Magazin

© Twilight Magazin. All rights reserved.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.